> > > > Konkurrenz für den Echo: Apple kündigt HomePod an

Konkurrenz für den Echo: Apple kündigt HomePod an

Veröffentlicht am: von

Auch die Gerüchte, dass Apple demnächst einen smarten Multiroom-Lautsprecher auf den Markt bringen könnte, haben sich am Abend bestätigt. Wie Apple auf seiner WWDC-2017-Keynote bekannt gab, werde man noch in diesem Jahr den 349 US-Dollar teuren HomePod auf den Markt bringen – vorerst in zwei Farbvarianten und zunächst nur für die USA, Großbritannien und Australien. Andere Länder sollen die etwa 7 Zoll große Lautsprecherbox erst im nächsten Jahr erhalten.

Der Apple HomePod wird von einem A8-Smartphone-SoC angesteuert, was ihn laut Apple zu einem der schnellsten Gehirne eines smarten Laufsprechers macht. Dazu gibt es sechs Mikrofone, die die Umgebung selbst bei der Musikwiedergabe problemlos verstehen können sollen, sowie natürlich eine Reihe von Lautsprechern und einen Subwoofer. Die Box vermisst automatisch den Raum, um die Klangausgabe optimal an die aktuelle Position anzupassen. Hindernisse und Gegenstände sollen automatisch erkannt werden.

Vor allem aber soll der HomePod als „Musicologist“ für alle Musikfans auf jede Frage die passende Antwort auf Lager haben. Angefangen zu Fragen zum aktuell abgespielten Song, bis hin zu solchen, die beispielsweiser die Charts aus dem 1960er-Jahren betreffen. Natürlich spielt der HomePod auch Songs aus der Bibliothek von Apple Music ab, was allerdings ein kostenpflichtiges Abo des Spotify-Konkurrenten voraussetzt.

Der Sprachassistent Siri wird per Zuruf von „Hey Siri“ aktiv und signalisiert seine Bereitschaft über eine blau, schimmernde LED auf der Oberseite. Hier will Apple vor allem an den Datenschutz gedacht haben. Der HomePod soll erst nach Zuruf des Zauberworts aktiv werden und erst dann Daten an Apple schicken – natürlich verschlüsselt. Für jeden HomePod will Apple eine anonymisierte ID kreieren.

Natürlich aber soll Siri auch die neuesten News vorlesen und Aktienkurse abrufen können, Übersetzungen tätigen und Angaben zum Wetter sowie zur Verkehrslage machen können. Außerdem lassen sich über den HomePod Kurznachrichten verschicken, Erinnerungen setzen und Timer einstellen sowie natürlich kompatible andere Smart-Home-Geräte ansteuern.

Den HomePod will Apple ab Dezember in white und space grau verkaufen.