> > > > Konkurrenz für den Echo: Apple kündigt HomePod an

Konkurrenz für den Echo: Apple kündigt HomePod an

Veröffentlicht am: von

Auch die Gerüchte, dass Apple demnächst einen smarten Multiroom-Lautsprecher auf den Markt bringen könnte, haben sich am Abend bestätigt. Wie Apple auf seiner WWDC-2017-Keynote bekannt gab, werde man noch in diesem Jahr den 349 US-Dollar teuren HomePod auf den Markt bringen – vorerst in zwei Farbvarianten und zunächst nur für die USA, Großbritannien und Australien. Andere Länder sollen die etwa 7 Zoll große Lautsprecherbox erst im nächsten Jahr erhalten.

Der Apple HomePod wird von einem A8-Smartphone-SoC angesteuert, was ihn laut Apple zu einem der schnellsten Gehirne eines smarten Laufsprechers macht. Dazu gibt es sechs Mikrofone, die die Umgebung selbst bei der Musikwiedergabe problemlos verstehen können sollen, sowie natürlich eine Reihe von Lautsprechern und einen Subwoofer. Die Box vermisst automatisch den Raum, um die Klangausgabe optimal an die aktuelle Position anzupassen. Hindernisse und Gegenstände sollen automatisch erkannt werden.

Vor allem aber soll der HomePod als „Musicologist“ für alle Musikfans auf jede Frage die passende Antwort auf Lager haben. Angefangen zu Fragen zum aktuell abgespielten Song, bis hin zu solchen, die beispielsweiser die Charts aus dem 1960er-Jahren betreffen. Natürlich spielt der HomePod auch Songs aus der Bibliothek von Apple Music ab, was allerdings ein kostenpflichtiges Abo des Spotify-Konkurrenten voraussetzt.

Der Sprachassistent Siri wird per Zuruf von „Hey Siri“ aktiv und signalisiert seine Bereitschaft über eine blau, schimmernde LED auf der Oberseite. Hier will Apple vor allem an den Datenschutz gedacht haben. Der HomePod soll erst nach Zuruf des Zauberworts aktiv werden und erst dann Daten an Apple schicken – natürlich verschlüsselt. Für jeden HomePod will Apple eine anonymisierte ID kreieren.

Natürlich aber soll Siri auch die neuesten News vorlesen und Aktienkurse abrufen können, Übersetzungen tätigen und Angaben zum Wetter sowie zur Verkehrslage machen können. Außerdem lassen sich über den HomePod Kurznachrichten verschicken, Erinnerungen setzen und Timer einstellen sowie natürlich kompatible andere Smart-Home-Geräte ansteuern.

Den HomePod will Apple ab Dezember in white und space grau verkaufen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 2.33

Tags

Kommentare (37)

#28
Registriert seit: 15.09.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1363
Zitat ExXoN;25594143
Redet ihr in eurem Freundes/Bekanntenkreis nur über neue Gadgets und was man sich so in letzter Zeit gekauft hat?


Ich nicht. Die Jungs mit dem Apfel erzählen es mir aber spätestens nach 3 Minuten.
Von Psychologie habe ich keine Ahnung, aber es muss irgendein Komplex sein.

Ich erzähle nicht viel von meinen Gadgets und Einkäufen. Das hat den Grund, dass ich entweder mehr als 30 Minuten ausholen müsste oder keiner auch nur schematisch verseht, was ich vorhabe, wo das Problem liegt und was ich mache.
#29
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11859
Sich als Besitzer einer "HiFi Anlage", über andere zu stellen die mit ihren Geräten genau so zufrieden sind, muss auch eine Art Komplex sein...
#30
customavatars/avatar10473_1.gif
Registriert seit: 18.04.2004
Rodgau bei Ffm
Flottillenadmiral
Beiträge: 5280
Zitat timo82;25594203
Ich nicht. Die Jungs mit dem Apfel erzählen es mir aber spätestens nach 3 Minuten.
Von Psychologie habe ich keine Ahnung, aber es muss irgendein Komplex sein.


Hm ok. In meinem Freundes/Bekanntenkreis gibts auch viele Apple Nutzer ( so wie mich ) aber wir sprechen da eigentlich kaum drüber :)
Aber gut, gibt halt immer solche und solche.
#31
Registriert seit: 17.11.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2091
Kommen wir noch mal kurz zurück zum Produkt. ;)
Was macht der HomePod denn nun eigentlich besser/anders als die Konkurrenz von Amazon, Google und Co.? Gibt es irgendein Must-Have-Feature oder kommt aus dem Hause Apple auch "nur" ein weiterer Smart-Speaker?
Ein besserer integrierter Lautsprecher (als beispielsweise beim Echo) ist sicherlich schon mal ein Fortschritt. Aber in dem Punkt kann die Konkurrenz wohl am ehesten nachziehen. Vor allem bei dem Preis. Oder die User schließen ohnehin andere LS an.

Und wird mit dem HomePod nur der eigene Streaming-Dienst gepusht oder kommen auch Spotify und Co.?

Ich versteh einfach noch nicht so ganz, warum man auf den HomePod warten sollte, anstatt eine der aktuellen Lösungen zu kaufen.
#32
Registriert seit: 15.09.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1363
Zitat DragonTear;25594283
Sich als Besitzer einer "HiFi Anlage", über andere zu stellen die mit ihren Geräten genau so zufrieden sind, muss auch eine Art Komplex sein...


Weiß ich nicht, ich bin kein Psychologe.
Ich kenne aber die Messwerte (Frequenzgang, Impulsantwort, Pegel)...
#33
Registriert seit: 26.01.2013
3ter Planet unsers Sonnensystems (Vorerst !)
Obergefreiter
Beiträge: 80
Apple hin oder her aber warum bin ich der einzige der das teil als eine Klorolle sieht ? Irgendwie häßlich das teil , aber passt gut neber meinen Imer.

Klangtechnisch kann man eigentlich nicht wirklich viel erwarten , wie auch die Physik lässt sich nunmal nicht überlisten , will ich ein lineares Frequenband dann brauche ich richtige "Lautsprecher" mit Membranfläche oder zumindest Hub.
Was mich mehr interessiert ist, wie lange den hier der Akku hält und ob sie wenigstens eine Usb Port hinzugefügt haben ? Kann man alles irgendwie nicht erkennen bzw. rauslesen.
#34
Registriert seit: 26.08.2005
BM
Leutnant zur See
Beiträge: 1211
Zitat turbocor3;25594790
Was mich mehr interessiert ist, wie lange den hier der Akku hält und ob sie wenigstens eine Usb Port hinzugefügt haben ? Kann man alles irgendwie nicht erkennen bzw. rauslesen.


Akkulaufzeit ist 0min, der hat nämlich keinen.
#35
Registriert seit: 17.11.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2091
Dann mal sehen, wie gut das Teil denn wirklich klingt. Ich vermute einfach, dass aus der Bauform und Größe nicht viel Gutes rauskommen kann. Na gut, das klingt jetzt überdramatisiert. ;) Es wird sich ordentlich klingen. Bestimmt nicht schlechter als die Konkurrenz von Amazon und Google. Allerdings ist die Klangqualität wohl das Feature, bei dem die Konkurrenz am einfachsten nachbessern kann. Ein Echo Deluxe für 300 Euro sollte kein Problem sein für Amazon.

Am Ende sieht´s dann wohl so aus, dass alle Smart Speaker ein bisschen dies und ein bisschen das können. Apple harmoniert sicher besser mit Apple Music und kann vielleicht auch den AppleTV bedienen, der Echo kann dafür Sachen bestellen, beherrscht Spotify und kann mit dem FireTV kommunizieren.
Auf einen Allrounder mit umfassenden Smart-Home-Fähigkeiten werden wir wohl trotz des HomePod noch eine ganze Weile warten müssen.
#36
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1330
Wie das Teil klingen wird? Wie ein besserer Bluetooth Speaker den man sonst z.B. beim Grillen auf einer Wiese benutzt. Und man bekommt auch eine potentielle Wanze gratis dazu ;)

Wer garantiert einem, dass "Alexa" oder "Siri" nicht unerlaubt zuhören?

Ich verstehe die Leute nicht die sich sowas freiwillig antun.
#37
Registriert seit: 07.07.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 259
Es wird sicherlich mindestens so gut wie ein Play1 klingen und der ist für viele scheinbar ja auch ausreichend, zumindest wenn gekoppelt.

Auf den Butler/Spion in der Wohnung muss man halt stehen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]