> > > > HTC Vive soll sich ab Ende Februar vorbestellen lassen

HTC Vive soll sich ab Ende Februar vorbestellen lassen

Veröffentlicht am: von

htc 2013Während die Oculus Rift schon seit der vergangenen Woche vorbestellt werden kann, wollen nun auch HTC und Valve den Startschuss ihrer VR-Brille genannt haben. Laut der englischen Tageszeitung The Telegraph soll sich die HTC Vive ab Ende Februar vorbestellen lassen. Konkret wird der 29. Februar genannt. Ausgeliefert werden soll das Virtual-Reality-Headset allerdings erst ab April. Diese Daten würden sich mit den Aussagen des Smartphone-Herstellers von Anfang Dezember decken, als man offiziell bekannt gab, den Verkaufsstart in das Jahr 2016 zu verschieben. Damit würde die HTC Vive fast ein Jahr nach ihrer Vorstellung auf den Markt kommen.

Im Rahmen der CES in Las Vegas hatte man in der letzten Woche ein neues Entwickler-Kit vorgestellt. Nachgebessert hat HTC vor allem am Design und der Ergonomie, während bei der Hardware alles beim Alten blieb. Zu welchem Preis die HTC Vive in die Läden kommen wird, bleibt derzeit allerdings noch abzuwarten. Die Oculus Rift kostet inklusive der Versandkosten hierzulande über 740 Euro und stieß damit auf heftige Kritik – viele Nutzer gingen aufgrund vergangener Aussagen von einem deutlich günstigeren Preis aus. Die HTC Vive könnte allerdings noch teurer werden – vor allem dann, wenn man sich auch das Laser-System anschaffen möchte, welches Bewegungen in einem echten Raum in der virtuellen Welt umsetzen kann.

HTC Vice Pre Dev Kit
HTC Vive Pre Dev Kit

Wir haben beide Brillen in der Vergangenheit schon mehrmals ausprobieren können – zuletzt im Rahmen der Gamescom 2015 und auf einem VR-Event in Hamburg.

Social Links

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 12754
Du kaufst es vielleicht nicht. Gibt genug "Spezis" die sich die Teile gleich am Anfang für 700€+ holen.
#5
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2454
Jupp, gibt ja auch gute Monitore die weit über 1000€ kosten. Da beschwert sich auch niemand.
#6
Registriert seit: 05.03.2014
NRW
Hauptgefreiter
Beiträge: 231
Klar beschweren sich die Leute auch über die >1000€ Monitore, gekauft werden Sie trotzdem.

Im Bereich der VR Brillen sind wir halt gerade in der Early Adopter Phase. Diese Phase gibt es meiner Meinung nach fast immer bei neuen "revolutionären" Produkten.
Die Entwickler checken jetzt aus, was die Leute bereit sind zu bezahlen, erarbeiten sich ihre Vertriebswege, beheben "Bugs" in den Vertriebswegen, der Software, der Hardware und bauen Ihren Support aus und das alles auf Kosten derer, die bereit dazu sind.
Die Masse bekommt dann nach angemessener Zeit ein etwas ausgereifteres Produkt, was bis dahin auch in einer größeren Anzahl und zu einem niedrigerem Preis verfügbar ist.
Diese Masse ist im besten Fall aber auch die, die den Markt darstellen sollte. Und für Sie sind die Entwickler dann auch schon besser aufgestellt, als wenn von Anfang an die gesamte Masse befüttert werden würde und der Support und alle anderen Abteilungen maßlos von der Masse mit neuen Problemen überrannt werden würde.
Man kann nie im Vorfeld alle Probleme direkt kontrollieren und ausschließen, also schaut man erst mal in einem kleinerem Rahmen, zu welchen es überhaupt kommen kann und wenn dann noch Leute bereit sind, diese Phase mitzufinanzieren, da klatscht man doch als Firma in die Hände :banana:.

PS: Wer hat noch das Release Datum gesehen und direkt auf den Kalender geschaut und gedacht "Verrückt, echt ein 29. Februar..."? :D
#7
Registriert seit: 09.08.2005

Obergefreiter
Beiträge: 90
@SkyL1nE

Kauft deshalb auch keiner mehr mehr Iphones?

Denk mal drüber nach. Die werden schon mehr verkaufen als sie dachten.

Die Lieferzeit rückt ja jetzt schon immer immer weiter in die Ferne für Neu Besteller.
#8
Registriert seit: 25.10.2006
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 340
Ich denke der von Oculus ursprünglich angedachte Preis von 400 USD/EUR wäre der Sweetspot gewesen. Für mich ein Betrag über den ich nicht weiter nachgedacht hätte, sondern gleich bestellt und auch ein gängiger Preis für ein hochpreisiges Gadget. Ich liebäugle aber eh mit der Vive. Und letztendlich ist ein Preis von 600 EUR+ für ein solches Gimmick nicht vertretbar, egal ob die Produktionskosten höher liegen oder nicht, dann hätten sie halt quer finanzieren oder aus einem anderen Pot subventionieren müssen. Es gibt schon einen Grund warum Konsolen nicht unendlich teuer werden dürfen.

Ich glaube die Masse gibt eher 200 EUR als 1000 EUR für einen Monitor aus. Ich habe zwei Monitore in der 1000 EUR Kategorie zum arbeiten, sonst hätte ich mir auch nicht solch teure Geräte geholt. Zudem braucht so eine VR Brille ja auch noch eine kräftige Hardwareausstattung als Zuspieler. Ich denke den Zug lasse ich an mir vorbei rauschen und so wie 3D im Homecinema-Bereich am aussterben ist, so ist auch VR nur eine Blase bis eventuell mal AR ausgereift und tauglich ist.

PS Ein iPhone kann man sich leicht schön reden, es ist ein Objekt, das jeder rumzeigen kann. Mit einer VR Brille sitzt du einsam auf der heimischen Couch und selbst wenn da noch jemand sein sollte, sperrst du ihn aus. Ist schon traurig :(
#9
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 16751
Zitat SkyL1nE;24216152
Das ist alles mal wieder diese neue Stuff, der dann nach einem Jahr richtig günstig wird, weil es keiner kaufen weil, aufgrund des Preises. Klar ist es neu, aber die Hersteller verstehen einfach nicht, dass man Kunden nicht mit hohen Preisen anziehen kann, zumal ja auch noch ein guter PC zur Seite stehen muss.


Du scheinst nicht zu verstehen, was Early Adopter sind...
#10
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11762
Zitat Spawn182;24217372
PS Ein iPhone kann man sich leicht schön reden, es ist ein Objekt, das jeder rumzeigen kann. Mit einer VR Brille sitzt du einsam auf der heimischen Couch und selbst wenn da noch jemand sein sollte, sperrst du ihn aus. Ist schon traurig :(

Nicht unbedingt! :D
Oculus Rift - Lieferung im Koffer soll zu privaten Vorführungen inspirieren - GameStar

Davon abgesehen.. genug (jüngere) Leute haben einen 2000€ Gaming Rechner, lassen ihre Geschwister aber nicht ran ;)
#11
Registriert seit: 02.02.2005
Hamburg
Obergefreiter
Beiträge: 79
"vor allem dann, wenn man sich auch das Laser-System anschaffen möchte, welches Bewegungen in einem echten Raum in der virtuellen Welt umsetzen kann."

Das Lasersystem ist nicht optional das brauchst du zwingend, da sonst die Position / Ausrichtung der Brille im Raum nicht bestimmt werden kann, auch nicht beim sitzen am PC. Es ersetzt die Kamera vom Oculus und ist im Standard Lieferumfang.

Ich denke der Preis für die Vive wird deutlich über der Oculus liegen. Die Vive wurde immer als "Premium HMD" beworben und hat zudem im Paket die zwei VR-Controler dabei und nicht nen billigen Konsolencontroler. Dazu kommt das room-scale-VR und die eingebaute Kamera als Alleinstellungsmerkmale.

Ich denke da kommen 300$-400$ auf den US Preis vom Oculus (599$) oben drauf. Was das für den Preis hier in der EU bedeutet wird sich zeigen, denn ich vermute das HTC es als etabliertes Unternehmen leichter mit weltweitem Vertrieb haben wird als Oculus und die Aufschläge zum US-Preis weniger heftig ausfallen.

599$ ~ 553€ + Versand -> 740€ *hust

Aber wird wohl im Bereich von 1000€ +-100€ liegen.
#12
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2601
Interessant! :->

Ich war dran am CV1... aber hab es sein lassen.
Muss aber auch zugeben, ich hätte mich wohl selber ins Fleisch geschnitten hätte ich CV1 geordert, denn meine Rumpelkiste mit nur 2500K und R9 290X kann VR mit 90fps wohl KAUM stämmen.
(zockte aber eben trotzdem Project Cars in 4K. Denn das geht - kein zusätzlicher 3D Effekt)

Da werden noch viele Leute das große Erwachen bekommen. Eine Brille in der Hand die sie nicht richtig nutzen können weil der PC zu schwachbrüstig ist...gezwungen gleich noch mehr in die Hand zu nehmen nur um early adopter zu sein und eine Hand voll games zocken zu können.

Rift & Co sind einfach noch zu früh für "rentables gaming". Die HW Anforderungen viel zu hoch! Das hat mein DK2 mir schon gezeigt. Das kleine Display kränkelte schon mit der R9 290x, zugegeben, diese Unity engine ist nicht so der Knaller.
#13
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8775
Man kann es halt noch abwarten wie sich das entwickelt .
Das ganze steckt noch in Kinderschuhen und muss sich erst noch entwickeln.
Werde das Thema verfolgen und in ca.2-3 Jahren schauen ob es nun für mich lohnenswert ist oder nicht.
Vielleicht werden gerade jetzt erst alle Schwächen aufgedeckt und in einer neuen Revision abgestellt fals Technisch überhaupt machbar.
Derzeit ist es das zumindest für mich noch alles Alpha Beta Stadium.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]