> > > > HTC Vive: Pre-Dev-Kit mit zahlreichen Verbesserungen

HTC Vive: Pre-Dev-Kit mit zahlreichen Verbesserungen

Veröffentlicht am: von

htc 2013Auch wenn Oculus ab morgen die ersten Vorbestellungen für die Oculus Rift entgegennehmen wird und man zudem angekündigt hat, dass die ursprünglichen Unterstützer der Kickstater-Kampagne eine Oculus Rift kommen werden, lässt man sich bei HTC nicht aus der Ruhe bringen und kündigt ein weiteres Developer-Kit an. Den Start der Verkaufsversion musste man hier etwas nach hinten verschieben, will aber noch immer im ersten Quartal mit der ersten Auslieferung beginnen. Über Verbesserungen der HTC Vive wurde in den vergangenen Wochen mehrfach berichtet, allerdings gab es bisher nur einige wenige Hinweise und keine handfesten Details, die nun öffentlich gemacht wurden.

HTC Vice Pre Dev Kit
HTC Vive Pre Dev Kit

Im Vergleich zur ersten Version gibt es zahlreiche Änderungen. Diese betreffen zunächst einmal die Ergonomie. Die komplette VR-Brille wurde dazu von Grund auf neu entwickelt und soll kompakter und auch etwas leichter sein. Zudem hat man die Passform etwas angepasst, so dass die Brille sich besser der Kopfform anpasst und weniger leicht verrutscht. Das Display hat ebenfalls einige Verbesserungen erfahren und soll nun etwas heller sein. Gleiches gilt für die Optik zwischen Auge und Display, die nun weniger Verzerrungen aufweisen soll. Auf der Front der Brille hat HTC eine Kamera eingebaut, welche das Blickfeld des Trägers aufnimmt. Denkbar und sinnvoll wäre dies in Augmented-Reality-Anwendungen.

Auch das Design der Controller hat HTC überarbeitet – diese sollen nun besser in der Hand liegen. Die Knöpfe haben eine Oberflächenstruktur bekommen, damit sie besser ertastet werden können. Der Trigger für die beiden Zeigefinger hat zudem nun zwei Stufen, was Entwicklern die Möglichkeit bieten soll, hier weitere Bedienelemente zu implementieren. Force-Feedback-Aktuatoren sollen dem Nutzer über die Controller etwas Rückmeldung geben. Die Tracker, also optischen Markierungen auf dem Controller sind etwas kleiner geworden, sollen von der Sensorik aber dennoch besser erfasst werden können.

HTC Vice Pre Dev Kit - Die neuen Controller
HTC Vive Pre Dev Kit - Die neuen Controller

Unklar ist derzeit noch, wann Entwickler die neue Version erhalten werden. HTC hält offenbar noch an der Verfügbarkeit der finalen Version im April fest. Dann sollte sich an der Hardware auch nicht mehr viel ändern, denn viel Zeit bleibt HTC nicht mehr. Auf der CES werden wir versuchen die neue HTC Vive Pre in die Finger zu bekommen, um sie mit der vorherigen Version vergleichen zu können.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Gint es eine möglichkeit sein smartphone als display zu nutzen?

Also mit einer optig vor die aufen hängen. Ist in 1920x 1080 und oled (galaxy S5 ) wäre das möglich?
#2
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 16896
Bei der Vive nicht.

Bei Samsung ja - da gibts doch bereits das ganze Geraffel in diversen Previews.
#3
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Ich meinte sowas ähnliches aber ohne oculus sondern quasi die graka an das set anschliessen und das smartphone als grafikausgabe nutzen. Also das display des telefons als bildschirm nutzen...
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11845
Zitat ASCI3;24195805
Ich meinte sowas ähnliches aber ohne oculus sondern quasi die graka an das set anschliessen und das smartphone als grafikausgabe nutzen. Also das display des telefons als bildschirm nutzen...

Bisher leider nicht da den Phones ein Eingang fehlt und jede Funkübertragung zu hohe latenzen ergeben würde umd as ganze richtig ernst zu machen...
Es gibt aber ein par Ansätze: Trinus VR | VR for everyone
#5
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 12856
Bei dem Vive denk ich immer an GHOST IN THE SHELL :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]