1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Krypto-Boom: Coinbase geht an die Börse

Krypto-Boom: Coinbase geht an die Börse

Veröffentlicht am: von

bitcoinAls im Jahr 2000 die Dotcom-Blase geplatzt ist, waren insbesondere Kleinanleger die Leidtragenden. Ob dem aktuell weiterhin anhaltenden Krypto-Boom ein ähnliches Schicksal droht, bleibt abzuwarten. Mit Coinbase geht nun die größte US-amerikanische Handelsplattform für Cryptocoins an die Börse. Bereits vor dem offiziellen Börsengang legte das Unternehmen reichlich zu und hat aktuell einen Marktwert von satten 68 Milliarden US-Dollar. 

Im außerbörslichen Handel kostete eine Aktie rund 344 US-Dollar. Der Startschuss zur Direktplatzierung am öffentlichen Kapitalmarkt soll noch in diesem Monat erfolgen. Hier kann sich dann jedermann eine beliebige Anzahl der 114,9 Millionen Aktien (NASDAQ) sichern. Vorausgesetzt natürlich, man verfügt über das nötige Kleingeld. 

Coinbase folgt somit Spotify und entscheidet sich anstelle eines IPOs für eine Direktplatzierung. Dies erfreut in erster Linie die Investoren von Coinbase. Beim genannten Verfahren werden keine neuen Aktien ausgegeben, sondern die derzeitigen Anleger erhalten die Möglichkeit, ihre Wertpapiere zu veräußern. Mit anderen Worten: Es steht ein großer Zahltag für alle Investoren bevor.

Bitcoin

Lohnt es sich nun als Kleinanleger seine hart verdienten Ersparnisse zu investieren und sich Wertpapiere von Coinbase zu sichern? Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Zunächst handelt es sich um ein sehr risikoreiches Investment. Zwar ist das Unternehmen aktuell die größte Handelsplattform in den USA, jedoch könnten weitere Player in das Geschäft einsteigen. Paypal kündigte bereits an in Zukunft ebenfalls als Handelsplattform zu agieren. Da der Bezahldienst wesentlich weiter verbreitet ist, könnte dies Coinbase vor ein Problem stellen. 

Zwar machte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2020 rund 1,3 Milliarden US-Dollar Umsatz, allerdings fehlt derzeit noch die Möglichkeit, sein Geld an der Supermarktkasse in digitale Währungen zu wechseln. Zudem hat ein Abflachen der Nachfrage nach Kryptowährungen massive Auswirkungen auf die Plattform. In den vergangenen Monaten sorgten insbesondere Kleinanleger dafür, dass diverse Coins ihren Besitzer wechselten. 

Somit handelt es sich bei Coinbase keineswegs um das goldene Ticket. Die Gefahr, alles zu verlieren, ist gegeben und man sollte sich genauestens überlegen, entsprechende Aktien zu erwerben.

Social Links

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Kurios und besorgniserregend: American-Megatrands-Sticker in High-End-Switches

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMERICAN-MEGATRANDS

    In den USA ist man seit einigen Jahren und vor allem nach den Veröffentlichungen von Edward Snowden sehr bedacht darauf, eine sichere Lieferkette innerhalb seiner IT-Infrastruktur gewährleisten zu können. Dass die eigenen Geheimdienste allerdings ein großer Bestandteil dessen sind, dass... [mehr]

  • James-Webb-Weltraumteleskop liefert erste Bilder

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JAMES_WEBB

    Der Weltraum und seine unendlichen Weiten faszinieren nicht nur Wissenschaftler auf der ganzen Welt. Unter anderem sorgt Jeff Bezos mit seinen privaten Raumflügen dafür, dass Menschen mit dem nötigen Kleingeld nun problemlos Hobby-Astronauten werden können. Allerdings bietet das Weltall... [mehr]

  • Hack-Back erfolgt, aber nicht erfolgreich: NVIDIA von Ransomware betroffen (3....

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Offenbar sind einige Systeme bei NVIDIA von einer Ransomware angegriffen und Daten entwendet worden. Noch ist nicht ganz klar, wie genau die Angreifer auf interne Systeme von NVIDIA gelangen konnten. Ransomware kann auf dem einfachsten Wege durch eine simple Fishing-Mail mit verseuchtem Anfang... [mehr]

  • Sony PlayStation: Verkaufszahlen von Spielen brechen ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION_LOGO

    Auch wenn sich die Verfügbarkeit von Sonys PlayStation 5 gebessert hat, ist die Konsole weiterhin überall restlos ausverkauft. Der japanische Elektronikkonzern veröffentlichte jetzt die Ergebnisse des ersten Quartals 2022. Dem Bericht lässt sich entnehmen, dass es Sony gelungen ist, 2,4... [mehr]

  • Der Hack kann für NVIDIA noch richtig gefährlich werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Bereits vor einigen Tagen wurde bekannt, dass eine Hackergruppe einen Datensatz mit 1 TB aus NVIDIAs internen Servern herausgetragen hat. Inzwischen sind einige der Daten veröffentlicht worden, auch weil NVIDIA den teilweise abstrusen Forderungen der Gruppe nicht nachgekommen ist. So fordern die... [mehr]

  • Februar 2022: Microsofts Xbox Series verkauft sich besser als Sonys PlayStation...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XBOX-SERIES-X

    Auch Jahre nach ihrem Release sind die aktuellen Konsolengenerationen sowohl von Sony als auch Microsoft nur schwer zu bekommen. Selbst im März 2022 fehlt im Einzelhandel jegliche Spur von der PlayStation 5 sowie der Xbox Series X. Die Xbox Series S ist dagegen für rund 270 Euro problemlos zu... [mehr]