1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Ab 2021: Paypal wird zur Handelsplattform für Kryptowährungen

Ab 2021: Paypal wird zur Handelsplattform für Kryptowährungen

Veröffentlicht am: von

paypal

Kryptowährungen strengen in den vergangen Jahren an, aus ihrer Nische herauszutreten. Die meisten Nutzer dürfte in erster Linie die sichere Aufbewahrung und die begrenzten Möglichkeiten, die Coins als echtes Zahlungsmittel zu verwenden, abschrecken. Allerdings könnte sich dies jetzt ändern. Wie der Zahlungsdienstleister PayPal bekannt gegeben hat, beabsichtigt man ab Anfang des nächsten Jahres sowohl den An- als auch den Verkauf von Kryptowährungen über die eigene Plattform zu ermöglichen. Des Weiteren soll es ein entsprechendes Wallet geben, in dem die digitalen Münzen sicher verwahrt werden können. Dies dürfte zur Folge haben, dass die Akzeptanz von Kryptowährungen in Zukunft zunehmen wird. 

Zudem soll es möglich sein, bei Händlern direkt mit digitalen Währungen zahlen zu können. Dabei erhalten die Shops jedoch keine Coins, sondern deren Gegenwert in US-Dollar. Womit schwankende Kurse der verschiedenen Kryptowährungen lediglich für den Käufer eine Rolle spielen werden. Am 1. Oktober 2020 konnte ein Bitcoin für rund 9.000 Euro erworben werden. Stand heute liegt ein Coin bei knapp 10.900 Euro. Somit könnte die Kursentwicklung von Bitcoins im kommenden Jahr erheblichen Einfluß auf das Kaufverhalten der Nutzer haben.

Aktuell beabsichtigt Paypal neben Bitcoins auch Ethereum, Bitcoin Cash und Litecoin zu akzeptieren. Weitere Währungen dürften im Lauf der Zeit jedoch folgen. Um welche es sich dabei genau handeln wird, bleibt zunächst abzuwarten. Ebenfalls wird sich die Testphase zunächst auf den US-Markt beschränken. Wann auch deutsche Nutzer in der Lage sein werden, das PayPal-Wallet für die eigenen Coins zu nutzen, ist bis dato nicht bekannt. 

Sollte sich das neue Feature von PayPal etablieren, ist davon auszugehen, dass sämtliche unterstützten Währungen einen massiven Kurszuwachs hinlegen. Dies würde bedeuten, dass auch das Mining im kommenden Jahr wieder eine große Rolle spielen könnte. Was zur Folge hätte, dass die aktuell bereits knappe Verfügbarkeit von Grafikkarten im Jahr 2021 nicht besser wird beziehungsweise die Preise massiv ansteigen werden.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]

  • AMD eröffnet den Fanshop für Radeon-, Ryzen- und EPYC-Fans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_LOGO

    Zumindest in den USA hat AMD seinen Fanshop eröffnet. Dort gibt es Kappen, Hoodies, Jerseys, Pullover, Polos und auch Kaffeebecher – gebrandet mit Produktmarken wie Ryzen, Ryzen Threadripper, Radeon, EPYC oder AMD als Ganzem. Auch komplette Limited Edition Box Sets mit mehreren Komponenten sind... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]