1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Quartalszahlen: Microsoft überzeugt auch während der Corona-Zeit

Quartalszahlen: Microsoft überzeugt auch während der Corona-Zeit

Veröffentlicht am: von

microsoft 2Microsoft hat am Mittwochabend nach US-Börsenschluss seinen neuesten Geschäftsbericht offengelegt. Demnach konnte der Konzern seinen Umsatz im Jahresvergleich auch während der weltweiten Corona-Pandemie weiter steigern und die Erwartungen der Analysten insgesamt übertreffen. 

Demnach setzte der Softwareriese im vierten Quartal seines Fiskaljahres 2020 rund 38,033 Milliarden US-Dollar um und konnte damit seine Einnahmen im Jahresvergleich um immerhin 13 % steigern. Unterm Strich blieb ein Nettogewinn in Höhe von etwa 11,202 Milliarden US-Dollar stehen, was einem Rückgang von 15 % entspricht – vor zwölf Monaten gab es für den Konzern allerdings eine satte Steuergutschrift der Trump-Regierung, die sich damals positiv auf die Quartalszahlen auswirkte. Außerdem verdiente Microsoft operativ weiterhin Geld. 

Größter Wachstumstreiber während der Corona-Zeit war das Cloud-Geschäft. Die Intelligent-Cloud-Sparte konnte ihre Umsätze um stolze 17 % auf insgesamt 13,4 Milliarden US-Dollar steigern. Alleine die Azure-Plattform verzeichnete ein Wachstum von 47 %, wobei sich dieses im Vergleich zu den vorangegangenen Monaten etwas verlangsamte. Vor drei Monaten wies die Geschäftssparte noch ein Wachstum von 59 % aus. 

In der Productivity-and-Business-Processes-Sparte, zu der unter anderem die Office-Produkte zählen, kletterten die Erlöse um 6 % auf rund 11,8 Milliarden US-Dollar. Bedingt durch die verstärkte Home-Office-Nutzung konnte Microsoft im Consumer-Bereich die Zahl seiner Office-365-Nutzer auf 42,7 Millionen Abonnenten steigern, die ein Umsatzwachstum von 6 % beisteuerten. Im Commercial-Bereich ging es sogar um 19 % nach oben. 

Das Karrierenetzwerk LinkedIn, das man 2016 für rund 26 Milliarden US-Dollar übernommen hatte, steigerte seine Einnahmen mit etwa 10 % ebenfalls deutlich.

Die Corona-Krise beflügelte auch den Hardware- und Software-Verkauf. Die Personal-Computing-Sparte konnte ihre Umsätze bis zum 30. Juni während der letzten drei Monate um 14 % auf 12,9 Milliarden US-Dollar ausbauen. Die Windows-Sparte legte je nach Geschäftsfeld um 7 bis 9 % zu, der Verkauf von Surface-Geräten stieg sogar um 28 %. Die Spielekonsole Xbox One sorgte für einen Umsatzzuwachs von 65 %, womit sich während des Corona-Lockdowns mehr Spieler die Zeit vertrieben. 

Verluste gab es jedoch im Anzeigengeschäft und der Suchmaschine Bing – hier verdiente der Konzern etwa 18 % weniger als noch vor zwölf Monaten. Das Schließen der Ladengeschäfte während der Corona-Zeit kostete den Konzern ca. 450 Millionen US-Dollar. 

Trotz des Nettoverlusts im vierten Quartal konnte Microsoft das Fiskaljahr 2020, welches Ende Juni zu Ende ging, positiv abschließen. Der Nettogewinn belief sich bei einem Umsatz von 143,015 Milliarden US-Dollar auf rund 44,281 Milliarden US-Dollar. 

Nachdem die Aktie im nachbörslichen Handel zunächst um etwa 2 % nachgab, notiert das Papier im europäischen Handel wieder auf positiven Terrain bei etwa 211,75 US-Dollar je Anteilsschein. 

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]