> > > > AMD-Veteran Devon Nekechuk wechselt zu Intel

AMD-Veteran Devon Nekechuk wechselt zu Intel

Veröffentlicht am: von

intelEs ist eine weitere Episode in der Geschichte rund um den Aufbau eines starken GPU-Teams bei Intel. Dabei bedient sich der Chip-Gigant vor allem bei den beiden Konkurrenten AMD und NVIDIA. Die letzte Meldung beschrieb den Wechsel der Ex-Marketing- und Community-Managerin von AMD, die nun für Intel tätig ist.

Nun gibt es einen weiteren Wechsel in diesem Bereich. Devon Nekechuk ist seit elf Jahren für AMD als Senior Manager of Product Management tätig. In seiner Rolle war Devon vor allem dafür zuständig, die Entwicklung einer neuen GPU-Generation, Architektur oder eines speziellen Produkts von Anfang bis zum Ende zu führen. Dazu gehörte die Positionierung am Markt und im Rahmen von Launch-Events half er zudem die neuen Produkte der Presse und damit letztendlich den Kunden vorzustellen.

Chris Hook und Devon Nekechuk arbeiteten in der Vergangenheit bereits eng zusammen und es ist nicht erst ein Eindruck der kürzlich entstanden ist, dass Intel hier ein Team aufbaut, welches die Köpfe der Branche zusammenführt.

Erst vor wenigen Wochen verkündete Tom Peterson NVIDIA verlassen zu haben, um in Zukunft Bestandteil des GPU-Teams bei Intel zu sein. Tom war nur der letzte einer prominenten Riege an Personen, die zum Chipgiganten gewechselt sind. Vor etwas mehr als einem Jahr wechselte Koduri von AMD zu Intel und neben Jim Keller sowie Chris Hook konnte Intel in den vergangenen Monaten zahlreiche weitere Mitarbeiter für seine GPU-Strategie gewinnen. Diese stammen von den direkten Konkurrenten wie AMD und NVIDIA, aber auch die US-Presselandschaft wurde kräftig in Mitleidenschaft gezogen, denn zahlreiche Redakteure sind nun im Technical-Marketing-Team von Intel angestellt.

2020 werden wir wissen, ob und in welcher Form die Anstrengungen von Intel Früchte tragen. Man darf gespannt sein, ob es Intel gelingen wird, von Anfang an mit AMD und NVIDIA mithalten zu können oder ob es einer gewissen Einarbeitung bedarf, bis Intel auf diesem Niveau angekommen ist. Die Manpower und das Budget dürften ausreichen, um mit dem Markteinstieg auch gleich einen Fußabdruck zu hinterlassen, den die Konkurrenz spüren wird. Ob aber auch die technische Umsetzung der Pläne gelingt, steht auf einem anderen Blatt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 08.05.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1322
ünrigends tmobile und upc fusionieren? gerade die jachricht erhalten
#3
Registriert seit: 24.05.2013
Wien
Gefreiter
Beiträge: 42
UPC wurde in Österreich letztes Jahr an T-Mobile verkauft (LGI)
Dabei verstehe ich nicht wie die Behörden das zulassen konnten, denn T-Mobile hat nun gegenüber der Konkurrenz enorme Vorteile, aus meiner Sicht wettbewerbswidrig
#4
Registriert seit: 08.05.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1322
und welche vorteile wärend das?
#5
customavatars/avatar43329_1.gif
Registriert seit: 21.07.2006
Mainz-KH
Kapitän zur See
Beiträge: 4041
Wenn man nix auf die Reihe bekommt, kauft man sich eben welche, die was können und wirft sie wieder raus, wenn sie den Karren aus dem Dreck gezogen haben.

Good save America and the American way of Life...
#6
Registriert seit: 29.07.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 401
tja Ausverkauf findet immer da statt wo die Luft raus ist, zu Artikel "AMD: Rückgang bei Umsatz und Gewinn"

Schade und immer wieder wahr. Ein Sonnenstrahl macht noch keinen Sommer
#7
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1484
Zitat Blackburn2k9;26927272
Dabei verstehe ich nicht wie die Behörden das zulassen konnten, denn T-Mobile hat nun gegenüber der Konkurrenz enorme Vorteile

Welche Vorteile hat T-Mobile denn gegenüber A1?
#8
customavatars/avatar57855_1.gif
Registriert seit: 11.02.2007
Hannover
Kapitänleutnant
Beiträge: 1653
Intel muss schnell noch ein paar neue Spieler kaufen um das Triple zu erreichen ;)


#9
customavatars/avatar195245_1.gif
Registriert seit: 10.08.2013

Bootsmann
Beiträge: 579
Zitat heigro;26927643
tja Ausverkauf findet immer da statt wo die Luft raus ist, zu Artikel "AMD: Rückgang bei Umsatz und Gewinn"

Schade und immer wieder wahr. Ein Sonnenstrahl macht noch keinen Sommer

Zu mehr, als die Überschrift lesen, hats bei dir nicht gereicht. :stupid:
Wenn von Intel jemand zu AMD gewechselt wäre, hätte hier irgendjemand intelligentes gesagt "von Intel rausgeworfen, totale Null". :hmm:
#10
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12602
Zitat drakrochma;26927340
Wenn man nix auf die Reihe bekommt, kauft man sich eben welche, die was können und wirft sie wieder raus, wenn sie den Karren aus dem Dreck gezogen haben.

Good save America and the American way of Life...

Blödsinn, das nennt sich Wirtschaft. Wer nämlich den Karren aus dem Dreck ziehen kann (und weiss dass er das kann) der wird sich das auch ordentlich vergüten lassen.
#11
customavatars/avatar154717_1.gif
Registriert seit: 03.05.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1239
Zitat DragonTear;26931830
Blödsinn, das nennt sich Wirtschaft. Wer nämlich den Karren aus dem Dreck ziehen kann (und weiss dass er das kann) der wird sich das auch ordentlich vergüten lassen.


Ist ja auch kackschwer wenn man vorher direkt bei der Konkurrenz gearbeitet hat. Dafür müssen diese Köpfe nichtmal grandioses bei Intel leisten, es reicht schon das sie nicht mehr für die Konkurrenz arbeiten. Von Wissensabschluss mal ganz zu schweigen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]