> > > > Weitere Mitarbeiter wechseln von AMD zu Intel

Weitere Mitarbeiter wechseln von AMD zu Intel

Veröffentlicht am: von

intelIn den vergangenen Monaten konnte Intel einige prominenten Neueinstellungen verkünden. Den Anfang machte Raja Koduri als ehemaliger Leiter der Radeon Technologies Group bei AMD. Kurz darauf folgte Jim Keller, einer der Köpfe hinter der Zen-Architektur und damit dem aktuellen Erfolg von AMD bei den Prozessoren, den Intel als Chef der Silicon-Entwicklung bestätigt hat. Auch Chris Hook, ehemals Marketing-Chef bei AMD, ist inzwischen beim Chipgiganten angestellt.

In den vergangenen Tagen gab es zahlreiche weitere prominente Neuanstellungen. So hat der US-Journalist Ryan Shrout alle Fäden zur eigenen IT-Seite PC-Perspective abgeschnitten und stellt auch seine Analysten-Tätigkeiten ein, um sich zukünftig bei Intel als Chief Performance Strategist um den Einfluss und die Leistung der Intel-Produkte zu kümmern bzw. dies in gewisser Weise zu steuern.

Gestern nun wurde bekannt, dass Gregory Stoner AMD verlassen und bei Intel anheuern wird. Stoner war bei AMD einer der führenden Köpfe hinter der ROCm-Initiative. Hinter ROCm (Radeon Open Compute Platform) verbirgt sich eine Entwicklung bei AMD, die ein Gegenstück zu NVIDIAs CUDA-Initiative sein soll. Dazu ist ein umfangreiches Ökosystem aus Treibern, Laufzeitumgebungen, Compiler-Infrastruktur und Analysewerkzeugen notwendig.

Gregory Stoner wird zukünftig in Intels Visual Computing Group aktiv sein. Auch hier wird er sich vermutlich unter der Leitung von Raja Koduri an der Entwicklung eines Software-Ökosystems bei Intel verantwortlich sein, welches in Richtung von ROCm und CUDA orientiert ist.

Dritter Neuzugang ist Darren McPhee. McPhee war seit 2003 bei ATI und später AMD aktiv war. Zuletzt war er als Product Marketing Director angestellt und unter anderem für Marketing-Strategien wie "The Fixer" und "Never Settle" verantwortlich.

Das Intel eine neue diskrete GPU-Architektur entwickelt, ist hinlängst bekannt. Darren McPhee wird als Director of Product Marketing for Discrete Graphics bei Intel tätig sein, was die Bestrebungen in diesem Bereich noch einmal unterstreicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3225
Und fast alle kommen sie aus dem GPU-Bereich....AMD baut da wohl massiv ab...Hoffe, es ist kein böses Omen, aber beunruhigend ist diese Entwicklung trotzdem. Wenn sie alle gehen, wer soll noch GPUs von AMD entwickeln?
#7
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2814
Also die beiden Marketing Typen braucht man bei AMD wirklich nicht zu vermissen.
Die haben die ganzen Jahre eh nichts auf die Kette bekommen. Sämtliche Marketingaktionen seitens AMD wirkten immer ziemlich billig und unprofessionell.

Dennoch natürlich keine wirklich gute Entwicklung für AMD.
Gerade jetzt, wo es mit dem Unternehmen wieder aufwärts geht, ist das ne ganz blöde Sache.
#8
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1477
Zitat
Zuletzt war er als Product Marketing Director angestellt und unter anderem für Marketing-Strategien wie "The Fixer" und "Never Settle" verantwortlich.

Also der abgang ist wohl eher positiv zu werten^^^
#9
customavatars/avatar151613_1.gif
Registriert seit: 11.03.2011
Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5650
AMD soll die GPU Abteilung lieber anderen überlassen und sich nur auf die CPU konzentrieren.
#10
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 2015
Zitat Gamerkind;26604385
Also der abgang ist wohl eher positiv zu werten^^^


In der Tat, wenn man überlegt, wen AMD als Werbefigur für Ryzen CPUs verwendet hat..
#11
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3260
Intel krallt sich die ganze Knallnasen, die AMDs Marketing in den letzten Jahren versaut haben, na das kann ja was werden...
Und das der ROCm-Typ wechselt ist ein strategischer Wechsel, da Intel und AMD nur gemeinsam gegen CUDA vorgehen können.
#12
customavatars/avatar189210_1.gif
Registriert seit: 27.02.2013

Admiral
Beiträge: 13989
Also der Gag mit dem Tausch der Jubiläumsversion war schon nicht schlecht, fand ich.
#13
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1477
Zitat iWebi;26604475
AMD soll die GPU Abteilung lieber anderen überlassen

Warum?
#14
customavatars/avatar104207_1.gif
Registriert seit: 12.12.2008
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1828
Zitat NasaGTR;26604010
Bei AMD(RTG) sehen die Leute wahrscheinlich nicht so rosige Perspektiven für das was sie entwickeln. In den letzten Jahren war es nicht sehr erfolgreich und auch Zukünfitg ist kein unbegrenztes R&D Budget für GPUs da.
Intel wird die Leute mit massig Knete abwerben und dazu haben die Leute dort die Aussicht bei etwas ganz neuem und großen beitragen zu können für das haufenweise R&D Budget bereitsteht.

Unbegrenzt ist R&D-Budget natürlich nie, aber es ist schon Motivation in einem Unternehmen zu entwickeln dass einem auch ausreichend Ressourcen zur Verfügung stellt.

Und wir reden hier ja von den USA, in der IT- und Biotech-Branche ist Firmenwechsel dort absolut gewünscht und komplett normal.
Ich kenne eine sehr sehr große Biotech-Firma in Kalifornien die alle 5 Jahre auch ihren besten 5% der Mitarbeiter zur nächsten Firma weiter empfiehlt, damit sie nicht im eigenen Saft schmoren.
#15
customavatars/avatar57855_1.gif
Registriert seit: 11.02.2007
Hannover
Kapitänleutnant
Beiträge: 1652
Intel ist halt wie Bayern München. Gute Spieler anderer Vereine mit viel Geld aufkaufen um die Konkurrenz klein zu halten.

Wahrscheinlich sitzen die ehemaligen AMD'ler bei Intel eh nur auf der Bank. Aber so lange andere nicht mehr von ihrem Know-how profitieren...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]