> > > > Jim Keller verlässt Tesla und geht zu Intel (Update)

Jim Keller verlässt Tesla und geht zu Intel (Update)

Veröffentlicht am: von

intelIm September 2015 kündigte Jim Keller als Kopf hinter der Entwicklung der Zen-Architektur bei AMD, seinen Abgang dort an. Es war nicht das erste Mal, dass Jim Keller das Unternehmen AMD verlassen hatte. Die Athlon- und Athlon-64-Prozessoren, bzw. K7- und K8-Architekturen wurden unter seiner Leitung entwickelt. Sie sorgten für die Hochphase in der Unternehmensgeschichte von AMD.

Erst 2012 kehrte er von Apple zu AMD zurück und legte dort den Grundstein für die Entwicklung der eigenen SoCs der A-Serie. Nachdem er in der Zwischenzeit das Autopilot-Hardware-Engineering-Team bei Tesla geleitet haben soll, wechselt Keller nun offenbar zu Intel.

Jim Keller ist eher eine der Personen, die im Hintergrund arbeitet und sich erst recht nicht ins Rampenlicht stellt. In seiner Zeit bei AMD und PA Semi (die dann von Apple gekauft wurden), war wenig über ihn zu hören. Gleiches gilt auch für seine Arbeit bei Tesla. Bisher verwendet der Autobauer noch Hardware von Drittherstellern, will sich langfristig aber davon unabhängig machen.

Die Kollegen von PCPerspective wollen von Intel eine Bestätigung erhalten haben, dass Jim Keller zum Chipgiganten wechselt. Eine offizielle Pressemitteilung steht allerdings noch aus. Raja Koduri, der von AMD zu Intel wechselte, wird in diesem Zusammenhang ebenfalls eine gewisse Rolle spielen.

Intel tut sich derzeit bei den Prozessoren schwer. Die Produktstrategien hinter den Iterationen von Kaby Lake, Skylake, Coffee Lake, Cannon Lake etc. machen nicht immer den durchdachtesten Eindruck und die Konkurrenz schläft nicht. Zuletzt dürfte Intel mehr oder weniger überrascht gewesen sein, denn die Ergebnisse der 2. Generation der Ryzen-Prozessoren sind mehr als positiv. Die guten wirtschaftlichen Zahlen von AMD unterstreichen diesen Trend und in den kommenden Monaten dürfte das Pendel mehr und mehr zu AMD hin ausschlagen.

Diesen Trend wieder umzukehren dürfte die Hauptaufgabe von Jim Keller sein. Das Design einer Architektur steht für ihn im Vordergrund. Die Fertigungstechnologie ist nur ein Werkzeug und am Beispiel der Zen-Architektur zeigt sich dies recht deutlich. Während Intel über ein Jahrzehnt die technologische Vorherrschaft für sich propagierte, entwickelte AMD zusammen mit Jim Keller über Jahre hinweg und mit einem Bruchteil des Budgets eine Architektur, die ebenbürtig zu sein scheint. Diese Mentalität soll Jim Keller nun offenbar auch bei Intel einführen.

Raja Koduri als Leiter der  Core and Visual Computing Group und Jim Keller im Designteam bei den Prozessoren können für einen Wandel bei Intel sorgen – sofern sie ihre Ideen auch umgesetzt bekommen. In jedem Fall stehen uns interessante Zeiten bevor.

Update:

Intel hat die Anstellung von Jim Keller inzwischen offiziell bestätigt. Am 30. April soll Keller seine Stelle offiziell antreten.

Intel today announced that Jim Keller will join Intel as a senior vice president. He will lead the company’s silicon engineering, which encompasses system-on-chip (SoC) development and integration.

“Jim is one of the most respected microarchitecture design visionaries in the industry, and the latest example of top technical talent to join Intel,” said Dr. Murthy Renduchintala, Intel’s chief engineering officer and group president of the Technology, Systems Architecture & Client Group (TSCG). “We have embarked on exciting initiatives to fundamentally change the way we build the silicon as we enter the world of heterogeneous process and architectures. Jim joining us will help accelerate this transformation.”

Keller brings to Intel more than 20 years of experience in x86 and ARM-based microarchitecture design across a broad range of platforms, including PCs, servers, mobile devices and cars.

“I had a great experience working at Tesla, learned a lot, and look forward to all the great technology coming from Tesla in the future. My lifelong passion has been developing the world’s best silicon products,” Keller said. “The world will be a very different place in the next decade as a result of where computing is headed. I am excited to join the Intel team to build the future of CPUs, GPUs, accelerators and other products for the data-centric computing era.”

Keller, 59, joins Intel from Tesla, where he most recently served as vice president of Autopilot and Low Voltage Hardware. Prior to Tesla, he served as corporate vice president and chief cores architect at AMD, where he led the development of the Zen* architecture. Previously, Keller was vice president of Engineering and chief architect at P.A. Semi, which was acquired by Apple Inc. in 2008. He led Apple’s custom low-power mobile chip efforts with the original A4 processor that powered the iPhone 4*, as well as the subsequent A5 processor.

He will officially start in his new role at Intel on April 30.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (28)

#19
customavatars/avatar22819_1.gif
Registriert seit: 13.05.2005
Hagen
Bootsmann
Beiträge: 557
Zitat smalM;26283330

Von Intel erhoffe ich mir dann in 3 - 4 Jahren was wirklich Neues statt einer nochmals aufgebohrten Merom-Architektur.

Gibt es da nicht seit geraumer Zeit gerüchte, dass Intel an einer vollkommen neuen Architektur arbeitet die ~2020 erscheinen soll?
#20
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 14165
Zitat BF2-Gamer;26283258
Made my Day... :D

:bigok:
#21
customavatars/avatar195245_1.gif
Registriert seit: 10.08.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 445
Wie hier alle glauben, das Jim Keller die ZEN-Architektur mal eben selbst aus dem kleinen Finger geschnippt hat. Da haben zig intelligente Leute mitentwickelt. Und der gute Mann ist auch schon 59.
#22
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

BannedForEveR
Beiträge: 8309
Intel scheint AMD leer zu kaufen. ):
#23
customavatars/avatar120848_1.gif
Registriert seit: 04.10.2009
Eisscholle hinten links
Fregattenkapitän
Beiträge: 3010
Zitat Holzmann;26284042
Intel scheint AMD leer zu kaufen. ):


Deswegen steht auch als Überschrift: Jim Keller verlässt [U]Tesla[/U] und geht zu Intel.
#24
customavatars/avatar209202_1.gif
Registriert seit: 08.08.2014
Irgendwo im Nirgendwo
Stabsgefreiter
Beiträge: 272
Vor zwei Jahren oder so schwirrte mal das Gerücht herum, Intel würde an einer komplett neuen x86-Architektur arbeiten, bei der u.a. die ganzen alten Erweiterungen wie MMX wegfallen würden. Vielleicht wird er das zu Ende bringen.
#25
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1061
Zitat Winchester73;26284009
Und der gute Mann ist auch schon 59.


Und? Was soll uns das sagen? Daß er schon länger an CPU-Designs arbeitet als die meisten hier alt sind?
#26
customavatars/avatar195245_1.gif
Registriert seit: 10.08.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 445
Zitat smalM;26284296
Und? Was soll uns das sagen? Daß er schon länger an CPU-Designs arbeitet als die meisten hier alt sind?


Hast die "Message" nicht verstanden. :stupid:
#27
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5176
Zitat Winchester73;26284009
Wie hier alle glauben, das Jim Keller die ZEN-Architektur mal eben selbst aus dem kleinen Finger geschnippt hat. Da haben zig intelligente Leute mitentwickelt. Und der gute Mann ist auch schon 59.

Es ist auch eine Kunst, die Leute richtig zu "peitschen", um ein gutes Ergebnis zu bekommen.
#28
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1061
Zitat crosux;26283505
Gibt es da nicht seit geraumer Zeit gerüchte, dass Intel an einer vollkommen neuen Architektur arbeitet die ~2020 erscheinen soll?


Wenn die 2020 erscheinen würde, wäre jetzt die Architektur schon zur Gänze festgelegt. Was wollte Keller dann noch bei Intel?

Außer: "Keller brings to Intel more than 20 years of experience in x86 and ARM-based microarchitecture design"
Ein neuer Anlauf im Mobilbereich... ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]