> > > > Trotz geringer GPU-Nachfrage: AMD weiterhin in der Gewinnzone

Trotz geringer GPU-Nachfrage: AMD weiterhin in der Gewinnzone

Veröffentlicht am: von

amdFür AMD läuft das Jahr 2018 ziemlich gut: Nachdem man im letzten Jahr immer wieder herbe Verluste hinnehmen und in den Jahren 2014 bis 2016 einige Quartalsverluste in dreistelliger Millionen-Höhe verkraften musste, ist das Gesamtjahr 2018 durchgehend positiv. Nun hat der Konzern seinen neusten Quartalsbericht vorgelegt.

Demnach setzte die US-amerikanische Chipschmiede im dritten Quartal 2018 rund 1,65 Milliarden US-Dollar um. Das entspricht im Jahresvergleich zwar einem schlanken Plus von 4 %, ist gegenüber dem Vorquartal jedoch ein leichter Rückgang, denn drei Monate zuvor beliefen sich die Erlöse noch auf etwa 1,76 Milliarden US-Dollar. 

Schuld daran ist vor allem die sinkende Nachfrage nach Grafikkarten des Konzerns, die vermutlich auf den inzwischen weniger rentablen Kryptomarkt, aber auch auf die starke Konkurrenz zurückzuführen ist. NVIDIA hatte erst kürzlich die ersten Ableger der Turing-Architektur präsentiert, die leistungsmäßig deutlich über den schnellsten AMD-Vertretern angesiedelt sind. Neue High-End-Grafikkarten sind mittelfristig von AMD nicht zu erwarten. Gerüchten zufolge werde man mit den aktuellen Polaris-Modelle auf den 7-nm-Prozess umschwenken

Insgesamt steuerte die „Computing and Graphics“-Sparte 938 Millionen US-Dollar zum Gesamtumsatz bei, was einem Rückgang um fast 150 Millionen US-Dollar, bzw. 14 % gegenüber dem zweiten Quartal entspricht. Viel schlimmer noch: Grafikchips sind in diesem Teilsegment nur noch für einen Umsatz in Höhe von rund 30 % verantwortlich, während die restlichen 70 % des Umsatzes der „Computing and Graphics“-Sparte über die Ryzen-Prozessoren generiert wird. Sie konnten die Verluste des Grafikgeschäfts kompensieren.

Operativ verdiente AMD rund 150 Millionen US-Dollar und damit deutlich mehr als im Vorjahr. Vor zwölf Monaten waren es noch 119 Millionen US-Dollar. Übrig blieb am Ende des dritten Quartals ein Nettogewinn in Höhe von rund 102 Millionen US-Dollar, bzw. ein Gewinn von 0,09 US-Dollar pro Aktie. Auch hier sehen die Zahlen im Vergleich zum zweiten Quartal etwas schlechter aus, liegen jedoch deutlich über dem Vorjahr. Anleger hatten mehr erwartet, sie schickten die Aktie im nachbörslichen Handel um fast 10 % ins Minus. 

Für das angelaufene vierte Quartal 2018 erwartet AMD einen weiteren Umsatzrückgang auf rund 1,45 Milliarden US-Dollar.

Social Links

Kommentare (23)

#14
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1484
Zitat
solange amd nicht liquidiert wird

Du weist also nicht, was du da geschrieben hast!
#15
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8875
Zitat DeckStein;26595519
natürlich gubbel, wenn man bei niedrigem kurs kauft, und bei hohem verkauft, dann verliert man, ganz klar.


What?
Mensch nerven Trolle wie du. Man kann keinerlei normale Diskussion mehr führen ohne dass solche Pappnasen wie du hier einen nerven.
#16
Registriert seit: 08.05.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1322
Zitat Gamerkind;26595542
Du weist also nicht, was du da geschrieben hast!


erleuchte mich
#17
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1484
Ich werde dir hier sicher nicht erklären, was
Zitat
liquidiert
bedeutet!

Das
Zitat
wenn man bei niedrigem kurs kauft, und bei hohem verkauft
bedeutet es nicht!
#18
Registriert seit: 08.05.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1322
das ist mir klar du genie.

lies bitte mal etwas weiter zurück.


ich habe gesagt dass ma mit amd keinen verlust machen kann, solange sie nicht liquidiert werden., die antwort an gubbel wae zynisch gemeint.

ich habe genug amd aktien und werde sie erst bei einem kurs von 200 pro aktie verkaufen. solange amd nicht liquidiert wird, und man nicht unter dem ei kaufsoreis verkauft, macht man keinen verlust in der endbilanz.
#19
Registriert seit: 26.07.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 166
Zitat Gubb3L;26595407

wird mit Zen2 voraussichtlich 48 oder sogar 64 Cores pro CPU liefern können

Das steht aktuell in den Sternen und darf sogar bezweifelt werden.
Um über 32 Kerne zu gehen, müsste AMD
a, Einzel-Dies mit mehr als 8 Kernen entwickeln
b, Mehr Dies auf einem Chip verbauen

Hört sich trivial an, birgt aber folgende massive Probleme:

a,
Der Ansatz konterkariert AMDs Konzept eines streng einheitlichen Dies, den man lediglich in variabler Zahl - und ggf. teil-deaktiviert - verbaut. Zumal der aktuelle Die eine gute Effizienz hat, woran man nur noch verschlimmbessern würde. Außerdem wollte man ja von Grund auf Dies mit zu vielen Kernen verhindern, was dann ja z.T. hinfällig wäre. Obendrein müsste man noch untersuchen, ob man überhaupt auf dem Markt Fertigungskapazitäten für (zu) viele verschiedene Dies bekommen kann, möglicherweise auch ein Stolperstein.

b,
Mehr Dies zu verbauen ist quasi völlig ausgeschlossen, da man das vom Stromverbrauch her nicht gebändigt bekommt (auf Grundlage aktueller bzw. greifbarer Technologien). Die Dies sind dabei nicht das Problem, sondern das angeblich so tolle Infinity Fabric, welches aktuell im Maximalausbau je nach Last bis zu 90 % (!!!) des gesamten Stromverbrauchs des Chips ausmacht.
#20
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1484
I/O kann AMD aus der CPU-Die auslagern.
Der 64C EPyc wird aus 8 CPU-Dice + I/O-Die bestehen.

Der Vorteil ist, daß man zb. bei einem 32C Epyc nur 4 CPU-Dice verbauen muß.
Mit dem aktuellen Ansatz vergeudet AMD bei den kleinerne Epyc sehr viel teure Die-Fläche.

Hier sieht man das in Bildern.
K.H. Chia (@chiakokhua) | Twitter
#21
Registriert seit: 10.11.2009
Jena
Hauptgefreiter
Beiträge: 179
Zitat Ycon;26596434
Die Dies sind dabei nicht das Problem, sondern das angeblich so tolle Infinity Fabric, welches aktuell im Maximalausbau je nach Last bis zu 90 % (!!!) des gesamten Stromverbrauchs des Chips ausmacht.


Also dafür das die IF 90% des Verbrauchs ausmachen soll hätte ich gern mal eine Quelle mit technischer Begründung. Das würde bedeuten die 8 Cores selbst würden nur 10 Watt benötigen. Das halte ich für völligen Unsinn.
#22
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8875
Zitat Ycon;26596434
Das steht aktuell in den Sternen und darf sogar bezweifelt werden.
Um über 32 Kerne zu gehen, müsste AMD
a, Einzel-Dies mit mehr als 8 Kernen entwickeln
b, Mehr Dies auf einem Chip verbauen
Hört sich trivial an, birgt aber folgende massive Probleme:

Da bin ich ja mal gespannt
Zitat

a,
Der Ansatz konterkariert AMDs Konzept eines streng einheitlichen Dies, den man lediglich in variabler Zahl - und ggf. teil-deaktiviert - verbaut.

Warum sollte man mit einem 6Core CCX und damit einem 12 Core DIE in den meisten Bereichen und einem 6 Core also nur 1 CCX im APU Bereich gegen dies verstoßen? Es wäre sogar der logische Schritt, da AMD somit 12 Core auf AM4 liefern könnte, bis zu 48Core für TR und Epic, die APU´s auf 6 Core hoch ziehen könnte und auch im Notebook Segment einen Chip hätte der gegen Inteln 6 Core antreten kann den Sie derzeit dort in den Markt pushen.
Zitat

Zumal der aktuelle Die eine gute Effizienz hat, woran man nur noch verschlimmbessern würde.

Wieso würde man dort verschlimmbessern?
Zitat

Außerdem wollte man ja von Grund auf Dies mit zu vielen Kernen verhindern, was dann ja z.T. hinfällig wäre. Obendrein müsste man noch untersuchen, ob man überhaupt auf dem Markt Fertigungskapazitäten für (zu) viele verschiedene Dies bekommen kann, möglicherweise auch ein Stolperstein.

Wo ziehst du die Grenze für zu viele Kerne pro DIE/CCX und warum müsste AMD zwangsweise viele verschiedene DIES fertigen? 1x 6Core CCX pro DIE + GPU für APUs und alle anderen bekommen 2 x 6Core CCX pro DIE.
Zitat

b,
Mehr Dies zu verbauen ist quasi völlig ausgeschlossen, da man das vom Stromverbrauch her nicht gebändigt bekommt (auf Grundlage aktueller bzw. greifbarer Technologien). Die Dies sind dabei nicht das Problem, sondern das angeblich so tolle Infinity Fabric, welches aktuell im Maximalausbau je nach Last bis zu 90 % (!!!) des gesamten Stromverbrauchs des Chips ausmacht.


Erstmal gehst du bei deiner Annahme davon aus, dass AMD keinerlei Verbesserungen/Optimierungen am Infinity Fabric vornimmt was ich mal für völlig ausgeschlossen halte.
Dein 90% Szenario sind Peakwerte wenn bei einem 32 Core lediglich 2 Threads ausgelastet sind. Der IF läuft generell einfach mit konstanten 60 Watt egal wie viele Cores gerade aktiv genutzt werden. (Werte von Anandtec auf die du dich vermutlich auch beziehst). Ich sehe keinen Grund warum hier AMD nicht optimieren könnte und damit wäre dein „quasi völlig ausgeschlossen“ schon wieder quasi völlig hinfällig.
Und selbst wenn der Verbrauch sich lediglich durch die 7nm Fertigung etwas reduzieren würde. Intel hat mit seinem Mesh exakt das gleiche Problem (40Watt Grundlast) und hat dazu das Problem eines monolithischen DIE.
#23
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1484
Zitat Danny1988;26596516
Also dafür das die IF 90% des Verbrauchs ausmachen soll hätte ich gern mal eine Quelle mit technischer Begründung. Das würde bedeuten die 8 Cores selbst würden nur 10 Watt benötigen. Das halte ich für völligen Unsinn.

Es ist auch völliger Unfug.

Bin darauf nicht eingegangen, weil ihm das eh niemand abkauft.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]