> > > > AMD mit einem weiteren, starken 2. Quartal

AMD mit einem weiteren, starken 2. Quartal

Veröffentlicht am: von

amdAMD hat die Zahlen für das zweite Quartal 2018 veröffentlicht und weist darin einen Umsatz von 1,76 Milliarden US-Dollar aus. Dies bedeutet ein Plus von 53 % im Jahresvergleich und und kleineres Plus von 7 % im Vergleich zum Quartal zuvor. Damit setzt AMD den positiven Trend fort, wenngleich sich noch wird zeigen müssen, ob dieser Trend sich so fortsetzen wird. Zudem kann AMD ein Nettoplus in Höhe von 153 Millionen US-Dollar in die Bücher schreiben, im zweiten Quartal 2017 war es noch ein Verlust von 42 Millionen US-Dollar, im vorherigen Quartal aber auch schon ein Plus von 120 Millionen US-Dollar.

Bei den Verlusten und Gewinnen über die vergangenen Quartale sei erwähnt, dass AMD Langzeit-Kredite von 1,17 Milliarden US-Dollar und kurzeitige Kredite in Höhe von 223 Millionen US-Dollar bedienen muss. Die Gewinne werden demnach benötigt, um das operative Geschäft und entsprechende Investitionen zu tätigen.

Auf die einzelnen Geschäftsbereiche aufgeschlüsselt, sehen die Zahlen wie folgt aus: Computing und Graphics, darin sind die Prozessoren und Grafikkarten zusammengefasst, macht einen Umsatz von 1,086 Milliarden US-Dollar und damit einen Großteil des Gesamtumsatzes aus. Im vorherigen Quartal waren es 1,115 Milliarden US-Dollar und damit ebenfalls bereits ein starkes Ergebnis – vor allem wenn man den Vorjahresvergleich von 661 Millionen US-Dollar vor Augen hat. Allerdings deuten sich hier sicherlich die einbrechenden Umsätze durch die nachlassende Nachfrage am Mining-Markt an.

Die Sparte Enterprise, Embedded und Semi-Custom kann den Umsatz von 532 Millionen US-Dollar auf 670 Millionen US-Dollar steigern. Da die Konsolen-Umsätze kaum gestiegen sein dürften, wird das Wachstum auf das Enterprise-Geschäft und damit die EPYC-Prozessoren zurückzuführen sein. Allerdings darf man sich hier auch keinen Illusionen hergeben. AMD hatte im Server-Bereich einen Marktanteil von etwa 1 % – dieser soll nun auf 1,5 % gestiegen sein. Allerdings geht AMD selbst davon aus, erst 2019 mit den EPYC-Prozessoren der zweiten Generation (Rome) aus der 7-nm-Fertigung richtig angreifen zu können.

Zusammenfassend kann AMD also wieder gute bis sehr gute Zahlen präsentieren. Bei den Desktop-Prozessoren gewinnt das Unternehmen zunehmend Marktanteil, tut sich bei den Servern aber weiterhin schwer. Der fehlende Nachschub bei den Grafikkarten wurde etwas durch den Mining-Boom aufgefangen, doch darauf wird sich AMD in Zukunft nicht mehr verlassen können.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar160942_1.gif
Registriert seit: 29.08.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2221
Freut mich. Wenn ich irgendwann mal aufrüste, kommt mir auch klar ein Ryzen rein :)
#2
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Oberbootsmann
Beiträge: 793
Bitte den Artikel nochmal Korrektur lesen lassen. Stellenweise liest sich das wie aus dem Google Übersetzer...
#3
customavatars/avatar85122_1.gif
Registriert seit: 15.02.2008
Zürich/CH
Bootsmann
Beiträge: 703
EPYC wird bei TSMC schon gesampled, also bekommen die ersten OEs wohl spätestens im Q3 besagte CPUs zum testen, mit glück rutscht EPYC grad ein quartal nach vorne, Vega 7nm soll auch bereits dieses jahr auf den markt kommen laut lisa su... läuft also alles rund bei TSMC und deren 7nm fertigung.
#4
Registriert seit: 01.08.2016

Bootsmann
Beiträge: 547
Zitat HWL News Bot;26429919
Dies bedeutet ein Plus von 53 % im Jahresvergleich und und kleineres Plus von 7 % im Vergleich zum Quartal zuvor.
Damit setzt AMD den positiven Trend fort, wenngleich sich noch wird zeigen müssen, ob dieser Trend sich so fortsetzen wird.


Und und?
Wenngleich sich noch wird zeigen müssen? Erst setzt sich der Trend vor und im selben Satz muss er sich erst noch beweisen?

Weiter hab ich dann schon gar nicht mehr gelesen.

Für die Arbeit würde ich mich gerne auf Teilzeit bei Euch einstellen lassen. Sollte eigentlich nebenher mit gleichwertiger Qualität möglich sein.
#5
Registriert seit: 08.05.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1322
grammatikaliwch etwas wirr aber inhaktlich korrekt. das setzt sich fort wäre am besten in "setzte sich fort" bedient.

freut mich für amd. ein wachstum von 1% auf 1,5% wow, das sind gleich mal 50% mehr, da gehen den analysten die pampers voll bei solchen zahlen. weiter so amd!
#6
customavatars/avatar85122_1.gif
Registriert seit: 15.02.2008
Zürich/CH
Bootsmann
Beiträge: 703
Zitat DeckStein;26430056
ein wachstum von 1% auf 1,5%



tönt erstmal nicht viel, aber es ist wie bei vielen dingen, wenn die ersten den schritt machen trauen sich auch andere --> rattenschwanz, könnte also sehr progessiv ansteigen.

aber das ist ja was intel schon sagte "wir müssen amd unter 20% halten"... tja, nach den aktuellen news wo die neuen xeons erst 2020 kommen, wohl ein schwieriges unterfangen, denke intel kann schon froh sein, wenn AMD bei unter 30-35% bleibt im servermarkt.
#7
Registriert seit: 08.05.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1322
das meinte ich ja, aller qnfang ist schwer, und wenn man bedenkt dass der servermarkt durch jahrelange laufzeitverträge bestimmt wird, ist da ein plus eine tolle sache.
#8
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

Admiral
Beiträge: 11076
AMD mit ordentlich Gewinn, das heißt doch, dass sie jetzt auch mehr in die Entwicklung zukünftiger Produkte stecken können.
Daher ist das eine gute Sache, denn die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sie konkurrenzfähig bleiben können.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]