> > > > Sharp steigt in OLED-Produktion ein: Apple als möglicher Kunde im Gespräch

Sharp steigt in OLED-Produktion ein: Apple als möglicher Kunde im Gespräch

Veröffentlicht am: von

sharpSharp möchte nach der Übernahme durch Foxconn die Produktion von Displays deutlich ausbauen. Geht es nach dem Wirtschaftsmagazin DigiTimes, hat Sharp die Vorbereitungen für die Massenproduktion von OLED-Bildschirmen abgeschlossen. Die Produktion soll in den kommenden Wochen starten und immer weiter hochgefahren werden. Damit würde neben LG und Samsung ein weiterer großer Hersteller in das Geschäft der OLEDs einsteigen.

OLED-Panels werden derzeit vor allem von Smartphone-Herstellern nachgefragt. Aktuell liefert Samsung die qualitativ besten OLEDs, doch Sharp möchte den Südkoreanern nun Konkurrenz machen. Sharp soll deshalb sogar schon erste Gespräche mit Apple führen. Das iPhone X setzt erstmals auf ein OLED-Display, doch dieses wird ausschließlich von Samsung geliefert. Bei den kommenden Generationen des iPhones soll auch Sharp als Zulieferer im Gespräch sein. Da Foxconn das iPhone für Apple sowieso zusammenbaut, wäre eine solche Partnerschaft nicht unrealistisch. Letztendlich wird es jedoch einerseits auf den Preis für die OLED-Panels ankommen und auch auf die Qualität der Bildschirme.

Neben dem Liefern von OLED-Panels soll Sharp laut dem Chef Dai Jeng-wu im Juni oder Juli auch wieder eigene Smartphones planen. Mit diesen möchte Sharp die Qualität seiner Panels demonstrieren. Auf dem weltweiten Markt spielten die Smartphones von Sharp nämlich bisher nicht wirklich eine Rolle.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar176584_1.gif
Registriert seit: 01.07.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 196
Ich dachte Samsung ist aufgrund von hohen Abfallaufkommen bei den OLED Panels (insbesondere bei den Großen) ausgestiegen und konzentriert sich nur noch auf die schlechteren QLED Panels?
Bei Google bekomme ich auch keine Ergebnisse, die andeuten, das Samsung immer noch kleine OLED Panels herstellt.
#2
Registriert seit: 03.07.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 195
Samsung baut keine OLED Panel´s für TV, zu teuer und zu wenig Gewinn. Bei OLED Display´s für Smartphone sind sie unangefochtener Marktführer.
#3
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 456
Interessant wäre es zu wissen auf welche Panelgröße sich Sharp spezialisiert hat; gegenwärtig gibt es keinen Hersteller der OLED Panels für PC Monitore massenproduzieren kann, eine offensichtliche Marktlücke.
#4
Registriert seit: 07.11.2017

Matrose
Beiträge: 8
versucht nicht JOLED jetzt die Massenproduktion zu starten?
#5
customavatars/avatar176584_1.gif
Registriert seit: 01.07.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 196
AMOLED ...
Hatte nicht mehr daran gedacht.
Sharp wird sich wohl wie die vielen anderen auch auf Smartphones Panels konzentrieren.
Und das es fast keine Monitor mit OLED gibt ist nicht verwunderlich, burn-in spielt dort immer noch eine Rolle.
https://www.rtings.com/tv/learn/permanent-image-retention-burn-in-lcd-oled
#6
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 456
Zitat Gymnaphora;26094890
AMOLED ...
Hatte nicht mehr daran gedacht.
Sharp wird sich wohl wie die vielen anderen auch auf Smartphones Panels konzentrieren.
Und das es fast keine Monitor mit OLED gibt ist nicht verwunderlich, burn-in spielt dort immer noch eine Rolle.
20/7 Burn-In Test: OLED vs LCD VA vs LCD IPS


Das Einbrennproblem ist prinzipiell lösbar indem der Betriebsstrom von OLEDs die schon stärker abgenutzt sind einfach erhöht wird. Die Abnutzung der OLEDs könnte die Firmware in Abhängigkeit von den "Betriebsstunden" der einzelnen Subpixel auf einem gewissen Helligkeitsniveau und er Betriebstemperatur berechnen und entsprechend gegensteuern.

Alternativ wäre ein Bildschirmschoner denkbar der Pixel die im Normalbetrieb weniger beansprucht sind "ausbrennt".

Bei manchen TVs wird das angeblich schon gemacht.

So sollte, mit existierender Paneltechnologie, eine Lebensdauer von mehr als 10000 Stunden ohne Einbrennen machbar sein, das ist vergleichbar mit Plasma oder CRT Monitoren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]