1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Übernahme von Sharp durch Foxconn beschlossen

Übernahme von Sharp durch Foxconn beschlossen

Veröffentlicht am: von

foxconnNach mehreren Meinungsänderungen innerhalb weniger Wochen kommt die Übernahme von Sharp durch Foxconn nun doch noch zustande. Wie beide Unternehmen mitteilten, konnte man sich auf ein Angebot einigen, dass den veränderten Rahmenbedingungen Rechnung trägt. Insgesamt wird Foxconn rund 388 Milliarden Yen, umgerechnet gut 3 Milliarden Euro, für zunächst 66 % der Sharp-Anteile zahlen und damit die Stimmmehrheit erhalten; ab Juli 2017 kann der Stimmanteil auf etwa 88 % ausgebaut werden.

Dass der Kauf doch noch zustande kommt, gilt als überraschend. Zunächst schienen die Verhandlungen schon zu Beginn des Jahres abgeschlossen, die Rede war von einer Investition im Bereich von bis 650 Milliarden Yen zuzüglich 700 Milliarden für bestehende Verbindlichkeiten. Dann aber sollen immer neue Ungereimtheiten entdeckt worden sein, die neue Gespräche erforderlich gemacht hätten, eine Einigung stand nach eigenen Angaben jedoch kurz bevor. Ende Februar gab der Auftragsfertiger dann aber bekannt, dass ein Abschluss vorerst nicht denkbar sei. Der Grund: Das japanische Unternehmen hatte eingeräumt, dass zusätzlich zu den bekannten Verbindlichkeiten offene Rechnungen in Höhe von mehr als 2,7 Milliarden Euro vorhanden seien.

Aber nicht nur die Verbindlichkeiten sollen die Verhandlungen erschwert haben, aus Kreisen der japanischen Regierung und Finanzwirtschaft soll es Einmischungen gegeben haben. Dort befürchtet man, dass Foxconn in erster Linie am Knowhow des traditionsreichen Unternehmens interessiert ist und mittelfristig Arbeitsplätze abbauen wird. Vor allem die von Sharp entwickelte IGZO-Technik soll für den taiwanischen Konzern, der nicht nur für Apple Hardware fertigt, interessant sein. Abzuwarten bleibt aber in erster Linie, welche Auswirkungen die Übernahme auf aktuelle Partnerschaften zwischen Sharp und seinen Kunden haben wird. Unter anderem fertigen die Japaner derzeit exklusiv für Dell das sogenannte Infinity Display, das sehr geringe Display-Rahmen trotz hoher Auflösungen und Diagonalen ermöglicht.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Mit der neuen Sparkassen-Card soll nun alles möglich sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPARKASSE_MOBILES_BEZAHLEN

    Auch wenn deutsche Banken wie die Sparkasse oder Volksbank sich bei den mobilen Bezahlmöglichkeiten der US-amerikanischen Konzerne gesperrt haben, lässt sich jetzt unter anderem der Apple Dienst Pay mit einer Girocard der Sparkasse nutzen. Dies gelingt jedoch noch nicht überall, da im... [mehr]