> > > > Elon Musk warnt vor den Risiken der künstlichen Intelligenz und fordert Regulierung

Elon Musk warnt vor den Risiken der künstlichen Intelligenz und fordert Regulierung

Veröffentlicht am: von

Elon Musk ist in der Öffentlichkeit als Tech-Pionier bekannt, der nicht nur als der CEO von SpaceX, sondern auch von Tesla agiert. Auch künstliche Intelligenz ist ein Thema, mit dem sich Musk nicht nur gedanklich, sondern auch praktisch auseinandersetzt. Am Samstag hielt der Unternehmer nun eine Rede für die National Governors Association und äußerte sich kritisch zu künstlicher Intelligenz: „Ich habe Zugriff auf die fortschrittlichste KI überhaupt und ich denke, dass die Menschen diesbezüglich wirklich besorgt sein sollten.“ Musk ergänzt, dass künstliche Intelligenz „das größte Risiko ist, dem wir jemals als Zivilisation begegnet sind“. Das weckt sicherlich bei einigen Lesern Erinnerungen an Filme wie „Terminator“ oder „2001: Odyssee im Weltraum“. Musk will künstliche Intelligenz deswegen zwar nicht verdammen, warnt jedoch, dass man proaktiv tätig werden und die Entwicklung und Verwendung regulieren müsse, bevor es zu spät sei. Man dürfe nicht auf Probleme und Zwischenfälle warten, sondern müsse vorausschauend handeln.

„Künstliche Intelligenz ist ein fundamentales Risiko für die Existenz der Menschheit“, bemerkt Elon Musk eindeutig. Er erklärt, dass künstliche Intelligenz beispielsweise Kriege durch Fake News, gefälschte E-Mail-Konten oder anderweitige Manipulation von Informationen beginnen könnte. Musks Forderung nach Richtlinien und Gesetzen ist dabei eher ungewohnt, denn in der Regel arbeitet die Tech-Industrie lieber erst eigenmächtig an Innovationen und ist zufrieden, solange es noch keine neuen Gesetze gibt, welche sich auf kommende Produkte auswirken. Genau aus diesem Grund brauche es laut Musk dann aber auch Gesetze: Sonst könnte es etwa dazu kommen, dass diejenigen mit künstlicher Intelligenz am schnellsten vorankommen, die am unvorsichtigsten und ohne Rücksicht auf Verluste vorgingen. Das könnte der Menschheit laut Musk aber zum Verhängnis werden.

In der Tat hat ein Unternehmer wie Elon Musik Einblick und Zugriff auf technische Neuerungen, welche erst Jahre später im Alltag der Menschen ankommen. Dass er zur Vorsicht im Umgang mit künstlicher Intelligenz mahnt, ist also durchaus ernst zu nehmen.

Social Links

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4742
Vielen herzlichen Dank, Herr Musk! Endlich gibt es mal einen Lichtblick durch eine Person, die selbst durch den technischen Fortschritt profitiert und dennoch die eigene Existenz in den Vordergrund stellt.

Der Mensch darf nicht zu gierig werden, sich am Ende selbst auszubeuten und alle Ressourcen in tote Materie zu stecken. Das Leben hat sich im Weltall gebildet, um sich zu verbreiten, und nicht, um sich gegenseitig aufzuzehren.
#2
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17435
Den letzten Absatz bitte nochmal Korrekturlesen (Elon Musik?). Ansonsten sehr netter Artikel. :wink:

#3
customavatars/avatar203994_1.gif
Registriert seit: 09.03.2014
52353 Düren
Kapitänleutnant
Beiträge: 1707
Das machen wir auch so schon ohne KI, und das
wird auch nicht per Gesetz reguliert.

Das ist halt so wo viel Kapital auch viel Macht bedeutet und die Gier und der Egoismus keine Grenzen mehr kennen. Die Zeche werden am Ende die Armen und unsere Kinder zahlen, die Verursacher der Misere sind dank ihrer Rücksichtlosigkeit und entsprechend angehäuftes Kapital fein raus. "Kurzfassung"

Aber lassen wir das, ist ja Normal so was. Wir Leben ja in einer Demokratie ergo ... :D


Gruß

Heinrich
#4
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3420
Gier frisst Hirn.
#5
Registriert seit: 20.12.2003
Karlsruhe
Fregattenkapitän
Beiträge: 2765
Wie war das? 6300 Kilokalorien an Körperwärme oder so?
#6
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 12093
Wenn ich groß bin werde ich eine Duracell :fresse:
#7
customavatars/avatar261200_1.gif
Registriert seit: 21.10.2016

Gefreiter
Beiträge: 44
"Das weckt sicherlich bei einigen Lesern Erinnerungen an Filme wie [...]" Alien: Covenant.

Danke für den Link, das sehe ich mir gerne heute Abend an
#8
Registriert seit: 20.11.2005
Hessen (Frankfurt)
Flottillenadmiral
Beiträge: 4252
Uii, Musik und Grafiken werden vermehrt digital erstellt, naaaiiin! Märkte sichern, alles verbieten und wir sollten sofort eine Schuhmacher-Quote einführen, mindestens 5 pro 1000 Einwohner.
#9
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1502
Ich sehe in KI eher unsere Rettung. Z.B. das einsetzen einer KI in der Justiz, sodass es wirklich fair wird und Korruption keine Chance mehr hat.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]