> > > > AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Veröffentlicht am: von

amdAMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen eigentlichen Geschäftsbereichen wieder deutlich zulegen – hält dieser Trend an, könnten sich die getätigten Investitionen in diesem Bereich schnell auszahlen.

Doch nun zu den Zahlen: Lag der Umsatz im Vorjahresquartal bei gerade einmal 832 Millionen US-Dollar und erreichte damit einen vorläufigen Tiefpunkt, kann AMD im ersten Quartal 2017 immerhin einen Umsatz von 984 Millionen US-Dollar und damit ein Plus von 18 % verbuchen.

Gewohnt besonders stark präsentierte sich die Sparte der PC-Komponenten und dazu gehören eben die CPUs und GPUs. Gerade die RYZEN-Prozessoren dürften einen gewichtigen Anteil am Wachstum haben. Dabei sind die preislich besser positionierten RYZEN-5-Prozessoren noch gar nicht mit inbegriffen, denn diese erschienen erst Anfang April, während die RYZEN-7-Prozessoren bereits einige Wochen vorher erhältlich waren.

Die Sparte Enterprise, Embedded und Semi-Custom kann ebenfalls ein leichtes Umsatzplus verbuchen, wenngleich dieses mit 5 % deutlich geringer ist. In allen weiteren Sparten muss AMD einen Rückgang hinnehmen – diese kleineren Geschäftsbereiche spielen aber eine weitaus geringere Rolle im Vergleich zu den restlichen Tätigkeiten bei AMD.

Dennoch können diese Zahlen das Unternehmen noch nicht wieder in die schwarzen Zahlen führen. Den Verlust konnte AMD im Vorjahresvergleich aber von 55 auf 8 Millionen US-Dollar reduzieren.

Vega und Naples für das zweite Quartal bestätigt

Für das zweite Quartal rechnet AMD mit einem weiteren Plus bei den Prozessoren und den GPUs. Dann sollen auch die RYZEN-5-Prozessoren deutlich stärker mit in das Geschäftsergebnis einfließen. Für das restliche Jahr sieht AMD weiteres Potenzial, auch im Semi-Custom-Bereich, denn man fertigt die APU für Microsofts Project Scorpio.

Mit den Naples-Prozessoren bei den Servern und der Vega-Architektur bei den Grafikkarten stehen bei AMD auch zwei weitere wichtige Veröffentlichungen an, die man noch einmal bekräftigt hat:

"Launching in Q2 2017, AMD's high-performance x86 server CPU, codenamed "Naples", exceeds today's top competitive offering on critical parameters, with 45 percent more cores, 60 percent more input / output capacity (I/O), and 122 percent more memory bandwidth. AMD also a collaboration with Microsoft to incorporate the cloud delivery features of "Naples" with Microsoft's "Project Olympus" server platform.

"Vega" GPU architecture is on track to launch in Q2, and has been designed from scratch to address the most data- and visually-intensive next-generation workloads with key architecture advancements including: a differentiated memory subsystem, next-generation geometry pipeline, new compute engine, and a new pixel engine."

Update:

Nachdem die Börse geöffnet und die AMD-Aktie wieder gehandelt wurde, kann diese den eigentlich recht positiven Ausblick nicht darstellen und verliert über 20 Prozent.