Seite 5: Kühlung: Corsair H110i GT

Corsairs H110i GT als Kühlung? Hätte es nicht eigentlich auch jeder beliebige Standardkühler sein können? Das ist wohl richtig - aber wir haben auch ein paar Anforderungen an eine gute Kühlung und da wir auch einheitliche Produkte setzen wollen, kommt selbst für das SSD-Testystem nun eine solche High-End-Kühlung zum Einsatz. Zum einen soll die Kühlung für die Schonung der Nerven des Redakteurs möglichst leise arbeiten, zum anderen muss die Kühlung auch in der Lage sein, einen übertakteten High-End-Prozessor auf Temperaturen zu halten. Somit muss es schon etwas leistungsfähiges sein.

Da wir auf Fractal Designs R5 Define als Gehäuse setzen, haben wir ausreichend Platz im Gehäuse für eine Wasserkühlung. Hier können wir die Lüfter entsprechend niedrig laufen lassen, wenn wir einen Dual-Radiator einsetzen. Da im All-in-One-Bereich Corsair sehr beliebt ist, schauten wir uns in deren Portfolio um und wählten die brandneue H110i GT. Mit einem 280-mm-Dual-Radiator, zwei leistungsfähigen (und regelbaren) 2100rpm-Lüftern und einer leistungsfähigen Pumpe hat die Wasserkühlung potente Voraussetzungen für eine gute Kühlleistung. Ein Test von unserer Seite ist noch in Arbeit.

DSC01259s

Wichtig von unserer Seite ist auch eine einfache Montage, beispielsweise beim Mainboard- und CPU-Testsystem. Zudem könnte man auch noch die Corsair LINK-Funktionalität in Zukunft nutzen, wobei wir sehen müssen, in welchen Testbereichen dies Sinn macht. Auf Testsystemen, die nicht so viel Leistung brauchen, kann sie auf niedrigster Einstellung arbeiten und somit sehr leise das System kühlen. Benötigen wir die Leistung, lassen sich die beiden Lüfter hochdrehen und somit können auch übertaktete Systeme ohne Probleme auf guter Temperatur gehalten werden. Die Wasserkühlung ist in unserem Preisvergleich für 130 Euro verfügbar.