Seite 1: Neue Testsysteme bei Hardwareluxx

hardwareluxx news newAlle Jahre wieder muss auch die Redaktion aufrüsten oder komplett umkrempeln: Unsere Testsysteme müssen natürlich ständig auf einem aktuellen Stand sein, um aktuelle Produkte effektiv und solide testen zu können. So ist es jährlich notwendig, diverse Testsysteme und Komponenten zu ersetzen oder zu ergänzen. Ein Nachteil war jedoch immer, dass wir einen relativ großen Wildwuchs bei den Testsystemen hatten: Wir haben oft für jedes Testsystem andere Komponenten verwendet, was die Vergleichbarkeit untereinander natürlich einschränkt. Die einzigen Testsysteme, die hundertprozentig aufeinander abgestimmt waren, gehörten zur Grafikkarten-Redaktion, wo wir seit Jahren mit zwei absolut identischen Testsystemen unterwegs sind.

Um in der Zukunft auch einfacher hin- und hertesten zu können, haben wir uns dazu entschlossen, diverse Komponenten in einem Schlag zu ersetzen. Im Laufe des ersten Halbjahres werden wir die in diesem Artikel vorgestellten Komponenten in unsere Testsysteme einbauen und sie umstellen. Berücksichtigt haben wir dabei eine möglichst homogene Produkt- und Markenstruktur, um auch einmal quertesten zu können: Wie warm wird beispielsweise ein neuer CPU-Kühler in einem anderen Testsystem als unserem CPU-Kühler-Testsystem? Gibt es den erkannten Fehler vielleicht auch in einem anderen Setup? Weiterhin eröffnen sich dabei auch weitere Möglichkeiten zur Fehlererkennung und die Redakteure können sich gegenseitig überprüfen - oder assistieren, wenn einmal mehrere Produkte zeitkritisch gleichzeitig getestet werden müssen.

DSC01244s
Ein paar gestapelte Produkte für unsere Testsysteme

Als Unterbau für unsere Testsysteme verwenden wir folgende Produkte, die wir auf den nächsten Seiten kurz vorstellen werden:

  • OCZ Arc 100 SSDs, 240 GB
  • diverse G.Skill-Speichermodule, DDR3 und DDR4-Standard
  • Seasonic-Netzteile, 660W und 1200W mit 80Plus Platinum
  • Corsair H110i GT All-in-One-Wasserkühlungen
  • Fractal Design Define R5 Gehäuse

Im Laufe des Jahres werden wir auch alle Systeme - außer die GPU-Testsysteme - auf einheitliche Grafikkarten und alle Systeme auf einheitliche Mainboards - außer die Mainboardtestsysteme - bringen. Zudem werden wir versuchen, möglichst einheitliche CPUs zu verwenden. Diese Update-Schritte machen aber erst Sinn, wenn die nächste Chipsatzgeneration verfügbar ist. Dann werden wir uns auch hier entsprechend einheitliche Lösungen suchen. Der Idealfall wäre, dass alle Redakteure mit derselben Grundlage testen und nur ihre entsprechenden Testprodukte sowie die zu testenden Kompatibilitätsprodukte (z.B. Speichermodul-Check bei Mainboardtests) auswechseln.

Zusätzliche Investitionen wird es natürlich auch geben, je nach Testplattform: Für den Mainboardbereich brauchen wir beispielsweise demnächst ein schnelles externes USB-3.1-Laufwerk, für die Grafikkartentestsysteme stehen hingegen andere Investitionen an. Insofern werden sich die Testsysteme dann doch unterscheiden.