Seite 5: Kabelmanagement in der Praxis (3)

In Kooperation mit Fractal Design

Kabel sortieren

Bevor wir mit dem eigentlichen Kabelmanagement beginnen, wollen wir vorab darauf hinweisen, dass sich diese Arbeiten von Gehäuse zu Gehäuse unterschiedlich verhalten. Ganz allgemein kann man viele der Arbeitsschritte aber auf fast alle Gehäuse übertragen, auch wenn diese immer etwas anders ausfallen können. Des Weiteren ist zu beachten, dass je nach verwendeten Komponenten und auch dem zur Verfügung stehenden Zubehör das Kabelmanagement mal besser und vielleicht mal schlechter ausfallen könnte.

Alle nach hinten geführten Kabel haben wir zuerst einmal gebündelt. Dies sorgt dafür, dass wir uns einen besseren Überblick verschaffen können und auch gerade nicht benötigte Kabel nicht im Weg rumhängen. Danach haben wir uns am Gehäuse die Fixierungspunkte gesucht, die es uns erlauben, entweder per Kabelbinder oder per Klettverschluss die Kabel zu fixieren. An diesen Stellen haben wir dann entweder einen Kabelbinder oder einen Klettverschluss angebracht. Der Vorteil von Klettverschlüssen ist, dass man diese immer wieder öffnen kann, um ein Kabel herauszunehmen oder auch hinzuzufügen. Das schöne beim Fractal Define R7 XL ist, dass dieses überall im Gehäuse in regelmäßigen Abständen Fixierungspunkte bietet. Wie auf den Bildern ersichtlich, befinden die sich zum einen auf der linken Seite in doppelter Ausführung, am Boden und auf der rechten Seite vom Gehäuse.

Wenn alle Fixierungspunkte im Fractal Design Define R7 XL mit einem Klettverschluss oder Kabelbinder versehen sind, beginnen wir mit dem Verlegen der ersten Kabel. Wir haben mit den Kabeln auf der linken Seite angefangen und haben die Kabel der Lüfter erst einmal nach ihrer Art sortiert. Da wir bei unseren Lüftern die Möglichkeit haben, die RGB-Anschlusskabel via Daisy-Chain in Reihe zu schalten, müssen wir nur das Anschlusskabel vom letzten Lüfter verlängern, um später auch die RGB-Kabel der oberen Lüfter dazuschalten zu können. Die 3-Pin-Anschlusskabel haben wir mithilfe von Verlängerungen zum PWM-Hub geführt. Nachdem die Kabel sortiert und angeschlossen wurden, haben wir die Kabel mithilfe der Klettverschlüsse an den Fixierungspunkten festgezogen.

Als nächsten haben wir uns die Kabel in der Mitte vorgenommen. Da Fractal Design an dieser Stelle schon ein Kabelmanagement durch die Führungsschienen vorgenommen hat, bei denen die Kabel vom I/O-Panel sortiert wurden, ist die Arbeit und das Kabelaufkommen erfreulicherweise nicht so groß. Meistens machen die Kabel vom I/O Panel die größten Schwierigkeiten da diese durch ein ordentliches Kabelmanagement schnell mal zu kurz werden. In diesem Fall sind die Kabel ausreichend lang, da sie ab Werk schon sehr sauber verlegt wurden. Wir müssen lediglich das ATX-Kabel (24 Pin), das USB-3.0-Anschlusskabel und die Stromkabel der Grafikkarte mit den Klettverschlüssen sortieren und mit den bereits vorhandenen Klettverschlüssen am Gehäuse fixieren. Durch diese Art des Kabelmanagements bilden wir in der Mitte einen sauberen Kabelstrang der jederzeit gut zugänglich ist.

Im vorletzten Schritt müssen dann noch die Kabel auf der rechten Seite sortiert und fixiert werden. Da auch an dieser Stelle von Fractal Design einige Fixierungspunkte vorgesehen sind, gestaltet sich dies ebenfalls recht einfach und unkompliziert. Wir haben wieder zuerst die Kabel entsprechend ihrer Art sortiert und gebündelt. Danach haben wir als erstes die RGB-Anschlusskabel nach unten geführt und mit den Lüftern aus der Front verbunden. Im Anschluss wurden alle Lüfter mithilfe der Verlängerung an den RGB-Header vom Mainboard angeschlossen. Als nächstes haben wir die 3- und 4-Pin-Anschlüsse der Lüfter an den Lüfterhub angeschlossen. Zu guter Letzt bleibt dann noch das 8-Pin-Mainboardkabel. Leider ist dieses etwas zu kurz, um es optimal verlegen können. 

Zum Schluss müssen dann nur noch die Kabel auf dem Gehäuseboden fixiert werden und auch an dieser Stelle kommen wieder die Fixierungspunkte zum Tragen, die uns das Bündeln und Sortieren der Kabel erheblich erleichtern. Durch diese Fixierungspunkte liegen auch die Kabel die sonst einfach meistens nur halbherzig zusammengebunden wurden nicht einfach vor dem Netzteil herum. Würde man jetzt in der Front noch einen vierten Lüfter montieren der für Frischluft unter der Netzteilabdeckung sorgen würde, wären die Kabel nicht im Weg, da diese sauber an der Seite fixiert wurden.

In Kooperation mit Fractal Design