Seite 4: Kabelmanagement in der Praxis (2)

In Kooperation mit Fractal Design

Hardware einbauen

Nach dem wir das Gehäuse dann erst einmal von allem Unnötigen befreit haben, können wir mit dem Einbau der ersten Hardwarekomponenten beginnen. Wir fangen bei unserem PC mit dem Mainboard an und setzen dieses in das Gehäuse ein. Zuvor haben wir neben der CPU selbst auch den Arbeitsspeicher und auch die M.2-SSD eingebaut. Auch die AiO haben wir schon montiert und die Kabel passend neben dem Sockel verlegt, damit diese so weit wie möglich unsichtbar sind. 

Sobald das Mainboard eingebaut wurde und der Kühler unserer AiO montiert wurde, beginnen wir damit die ersten Kabel anzuschließen. Als erstes wird das 8-Pin-Mainboardkabel angeschlossen und durch die darüber befindliche Öffnung nach hinten geführt. Als nächstes schließen wir dann das 24 Pin ATX-Kabel an und führen dieses ebenfalls nach hinten. Damit haben wir dann auch schon die ersten Kabel, die später versteckt bzw. sauber auf der Rückseite verlegt werden sollen. 

Im nächsten Schritt haben wir dann die Grafikkarte eingebaut und das 6-Pin- sowie das 8-Pin-Kabel angeschlossen und nach hinten geführt. Bei diesen beiden Kabeln hat man die Möglichkeit, diese entweder wie das ATX-Kabel durch die seitliche Öffnung nach hinten zu führen oder diese durch die Öffnung der Netzteilabdeckung nach unten zu führen. Wir haben beide Varianten ausprobiert. 

Im letzten Schritt wurden dann alle Gehäuselüfter eingebaut. Wir haben neben den beiden Lüftern für die AiO noch 5 weitere Lüfter im Gehäuse verbaut. Auch bei Lüftern kann man das Kabelmanagement von vornherein schon etwas beeinflussen. Im konkreten Fall haben wir die Möglichkeit, die RGB-Anschlüsse der Lüfter wie eine "Daisy-Chain" durchzuschleifen. Dabei werden alle Lüfter in Reihe geschaltet und nur der letzte Lüfter wird später mit dem Mainboard oder dem RGB-Controller verbunden. So minimiert man ein bisschen das Kabelaufkommen und hat am Ende weniger Kabel, die verlegt werden müssen.

Sind dann alle Komponenten eingebaut worden und die notwendigen Kabel dieser Komponenten wurden nach hinten geführt, müssen diese erst einmal ein bisschen gebündelt werden, um dem dezenten Chaos Herr zu werden. Da wir bis jetzt nur die eigentlichen Anschlusskabel der Komponenten angeschlossen haben, müssen noch die Kabel des I/O Panels berücksichtigt werden. Diese werden an den entsprechenden Stellen vom Gehäuse nach vorne geführt und ebenfalls angeschlossen. 

In Kooperation mit Fractal Design