> > > > Neue Apple-Services: News+, TV+, Arcade und Apple Card

Neue Apple-Services: News+, TV+, Arcade und Apple Card

Veröffentlicht am: von

apple-logoNachdem Apple in der letzten Woche heimlich still und leise mit der zweiten Generation der AirPods, den neuen iMac-Modellen und den überarbeiteten iPad-Tablets für neue Hardware sorgte, stand die Keynote am heutige Montagabend unserer Zeit im Steve-Jobs-Theater ganz unter dem Zeichen neuer Services.

Ein Digital-Kiosk für Magazine

Zunächst erweiterte Apple seine News-App, die bereits mit der Einführung von iOS 9 gestartet war, sich bislang jedoch auf journalistische Online-Inhalte großer Medien beschränkte und deren Inhalte lediglich von Apple-Mitarbeitern kuratiert wurden. Der neue Dienst Apple News+ erweitert die bisherigen Ambitionen um gedruckte Magazine und Tageszeitungen großer Publisher, die im Rahmen eines Abonnements nun digital auf dem Smartphone und Tablet gelesen werden können. 

Zum Start von Apple News+ sollen mehr als 300 Magazine enthalten sein, die verschiedene Zielgruppe ansprechen - mit Themen zu Reisen, Kleidung, Natur, Bildung oder einfach nur zum Tagesgeschehen. Mit dabei sind außerdem eine Auswahl von Tageszeitungen wie das Wall Street Journal, aber auch einige Digital-Abos wie beispielsweise des US-Techblogs The Verge. Für den gesamten Produktkatalog von Apple News+ müsste man laut Apple rund 8.000 US-Dollar pro Jahr bezahlen, für den neuen Apple-Dienst will man jedoch nur 9,99 US-Dollar monatlich ausrufen. Der erste Monat wird gratis sein.

Vorerst wird Apple News+ jedoch nur in den USA und in Kanada verfügbar sein, erst im Laufe des Jahres soll der Dienst beginnend mit Großbritannien nach Europa kommen. Um neue spannende Inhalte entdecken zu können, will Apple die Inhalte von Apple News+ ebenfalls kuratieren und per künstlicher Intelligenz gestalten, wobei man dies stets lokal auf den Geräten machen möchte. Werbetreibende sollen auf diese Informationen keinerlei Informationen erhalten.

Eine eigene Kreditkarte

Im Februar machten Gerüche die Runde, Apple würde demnächst seine erste eigene Kreditkarte anbieten. Im Rahmen seiner abendlichen Keynote hat man diese nun offiziell gemacht. Sie wird im Sommer als Apple Card an den Start gehen und natürlich den eigenen, mobilen Bezahldienst Apple Pay unterstützen. Gemanaget wird der Mastercard über die Wallet-App, wo alle Ausgaben übersichtlich aufgelistet und automatisch kategorisiert werden sollen. 

Dank Daily Cash gibt es täglich für jede über Apple Card getätigte Transaktion Cashbak. Apple will 2 % zurückzahlen, für Umsätze direkt bei Apple gibt es sogar 3 % zurück. Die herausgebende Bank der Mastercard-Karte wird die US-Großbank Goldman Sachs sein. Außerdem wird man eine Titanium Apple Card herausgeben. Apple Card wird vorerst jedoch nur in den USA vefügbar sein und soll ab Sommer ausgegeben werden. Ob es die Apple Card auch in anderen Ländern geben wird, darüber verlor Apple am Abend leider kein einziges Wort.

Gaming-Abo: Apple Arcade

Bislang haben die Entwickler drei Möglichkeiten, ihre Apps und Anwendungen zu monetarisieren: Entweder sie verlangen einen Einmalpreis oder finanzieren die App über kostenpflichtige In-App-Purchases, während die Hauptanwendung gratis angeboten wird. Vereinzelt gibt es einzelne Anwendungen auch im Abo. Letzteres wird Apple mit Apple Arcade bei Spielen fortan ausbauen. 

Am Abend stellte man das neue Gaming-Abo vor. Damit werden neben dem iPhone und iPad auch der iMac, das MacBook und sogar der Apple TV unterstützt. Zum Start von Apple Arcade soll es 100 exklusive Spiele geben, die über das neue Arcarde-Tab im App-Store bezogen werden können. Das Angebot der Exklusiv-Titel soll stetig erweitert werden. Ein Offline-Spielen wird ebenfalls möglich sein.

Den gesamten Spielekataolog und das Preismodell will Apple demnächst bekannt geben, im Herbst soll der neue Gaming-Dienst in rund 150 Ländern starten.

All new Apple TV App

Die Idee, die Inhalte der zahlreichen verschiedenen Streaming- und TV-Anbieter zusammenzubringen, will Apple mit seiner von Grund auf erneuerten TV-App fortführen. Sie arbeitet mit bekannten Diensten wie Amazon Video, Hulu oder HBO zusammen, um vorhandene Abos in einer einzigen App nutzen und buchen zu können. Diese Inhalte und Dienste werden ab sofort unter "Apple TV Channels" angeboten. Das ständige Hin- und Her-Wechseln zwischen unterschiedlichen Apps entfällt damit. Auch hier sollen die Inhalte kuratiert und personalisiert vorgeschlagen werden - Apple will ebenfalls auf lokales Machine Learning zurückgreifen. Der Sprachassistent Siri hilft bei der Auswahl.

Die neue TV-App wird im Mai auf iOS-Geräte landen, im Herbst auf macOS-Geräten. Sogar Smart-TVs von Samsung, LG, Sony und Vizio sollen die App bekommen, genau wie die FireTV-Geräte von Amazon.

Neben der Überarbeitung seiner TV-App wird Apple im Herbst Apple TV+ starten. Dabei soll es sich jedoch nicht einfach nur um einen weiteren Streaming-Dienst handeln, der Netflix, Amazon Video und Co. angreifen soll. Vielmehr will man ausschließlich eigene Produktionen anbieten. 

Dafür hatte man am Abend ein wahres Aufgebot bekannter Stars auf die Bühne geholt, darunter Steven Spielberg, der ein Remake der TV-Serie "Unglaubliche Geschichten" auf die Plattform bringen wird, oder Steve Carell und Reese Witherspoon sowie Jennifer Aniston und Kumail Nanjiani bis hin zu den Charakteren der Sesamstaße. Der Dienst soll werbefrei in 100 verschiedenen Ländern im Herbst starten. 

Weitere Details oder gar erste Preise lassen bis dahin auf sich warten. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 2.33

Tags

Kommentare (27)

#18
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1518
Zitat ExXoN;26873378
*gäääähn*
Den Bullshit liest man seit 8 Jahren und was ist seit dem passiert?
[ATTACH=CONFIG]462770[/ATTACH]


Die Gesamtmenge an Intelligenz auf dem Planeten bleibt gleich, die Anzahl der Menschen steigt...

Apple steigt von Jahr zu Jahr weiter ab und die Produkte werden immer schlechter. Aber selbst wenn sie ab morgen nur noch vergammelte Kartoffeln für 50€/Kg verkaufen würden würde es hundert Jahre dauern bis Apple Konkurs anmelden muss.

Fakt ist: Apple ist am Ende, finanziell werden sie aber noch viele Jahrzehnte durchhalten. Es gibt einfach kein gutes Appleprodukt mehr.
#19
customavatars/avatar74787_1.gif
Registriert seit: 13.10.2007
Hagen
Leutnant zur See
Beiträge: 1070
Ich verteile heute nur #Facepalms, im CBase Forum weil da keiner mehr wegen dem Software Hack Asus Produkte kauft und wegen den Kacknoobs hier die seit 10 Jahren Apple für Tot erklären ! #Facepalm
#20
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2459
Die wissen schon, wie man Geld macht: 25% Zinsen!
Neue Kreditkarte: Apple will bis zu 24,24 Prozent Zinsen sehen | heise online
#21
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1343
Zitat nahkampfwombi;26874020
Das ist korrekt.
Ich für meinen Teil kann auf eine Morning Show a la SJW, Oprah, Sesamstraße etc verzichten.
Günstiger als 9,99€ wirds ja auch nicht werden :-)
Sehe keinen richtigen Vorteil gegenüber Netflix.
Naja. Bleibt nur abwarten.

Apple TV 4K (Device) und die Apple TV App finde ich eigtl jetzt schon super.


Das sehe ich komplett anders, ich werde das Ding einen Monat buchen, alle Serien die mir gefallen Bingen, soo viel Auswahl ist ja nicht und dann wieder kündigen.

Dann wieder ein paar Monate warten, gucken ob wieder genug Material da ist und wieder das gleiche.
Sehe das gar nicht als Konkurrenz zu Netflix an, eher als leckerer Happen zwischendurch.
#22
customavatars/avatar10473_1.gif
Registriert seit: 18.04.2004
Rodgau bei Ffm
Flottillenadmiral
Beiträge: 6102
Zitat junkb00ster;26874497
Die Gesamtmenge an Intelligenz auf dem Planeten bleibt gleich, die Anzahl der Menschen steigt...

Apple steigt von Jahr zu Jahr weiter ab und die Produkte werden immer schlechter. Aber selbst wenn sie ab morgen nur noch vergammelte Kartoffeln für 50€/Kg verkaufen würden würde es hundert Jahre dauern bis Apple Konkurs anmelden muss.

Fakt ist: Apple ist am Ende, finanziell werden sie aber noch viele Jahrzehnte durchhalten. Es gibt einfach kein gutes Appleprodukt mehr.


Na wenn der Müllmann das sagt, muss es stimmen.
Glaube 99% aller Unternehmen wären gerne so „am Ende“ wie es Apple ist :rolleyes:
#23
Registriert seit: 17.11.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2604
Am Ende ist Apple ganz bestimmt nicht. Ihr Zugpferd der letzten Jahre – das iPhone – ist allerdings längst nicht mehr so stark wie bisher. Zudem lässt man die Mac-Sparte schon länger nur noch nebenher laufen und das iPad bringt in Zukunft auch nicht das große Geld. Deswegen müssen sie sich rechtzeitig auf neue Standbeine stellen, damit sie nicht das Nokia-Schicksal ereilt.
Auch die ganz Großen können schnell ins Schlingern geraten, wenn sie sich auf alten Erfolgen ausruhen. Aber offenbar sucht Apple neue Spielfelder, um jetzt die Weichen für die nächsten 10 Jahre zu stellen. Ich kann mir gut vorstellen, dass da auch Trial & Error dabei ist. Erstmal mehrere Sachen ausprobieren und gucken, was gut angenommen wird. Macht ja Sinn.

Und mit ihrem Barvermögen können sie eine ganze Menge im Markt bewegen. So schnell geraten sie also nicht in einen Abwärtsstrudel, aus dem es kein Zurück gibt.
#24
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1518
Ja - finanziell hat Apple wie gesagt genug Reserven. Aber wer interessiert sich heute noch für nen iPhone? Damals, bis zum 6S gabs Schlangen vor den Fillialen, Leute haben 12h und mehr vor dem Store gecampt. Heute kann man praktisch jedes Crapple Produkt zum Launch kaufen. Vorm Store stehen vielleicht 2-3 Leute. Ohne Steve Jobs gibt es langfristig keine Chance mehr für Apple.
Das einzige Argument pro Apple ist iOS. Es gibt einfach kein besseres OS.
#25
Registriert seit: 17.11.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2604
Zitat junkb00ster;26876434
Aber wer interessiert sich heute noch für nen iPhone? Damals, bis zum 6S gabs Schlangen vor den Fillialen, Leute haben 12h und mehr vor dem Store gecampt. Heute kann man praktisch jedes Crapple Produkt zum Launch kaufen.


Die Überlebensfähigkeit von Apple an der Schlange vor dem Store zu bemessen, ist ein wenig gewagt. ;) Vielleicht haben sie inzwischen einfach mehr Produkte zum Launch-Day vorrätig und inszenieren keinen Hype vor der Ladentür mehr?
Die Verkaufszahlen des iPhone sind jedenfalls nach wie vor alles andere als schlecht. Aber wie gesagt, das iPhone reicht nicht mehr aus, um die Wachstumswünsche der Aktionäre zu erfüllen. Neue Standbeine müssen her. Also geht Apple in neue Bereiche. So gesehen sind Tim und du einer Meinung. Oder nicht?

Als Apple Music gelauncht wurde, haben auch viele gesagt, dass das wenig Sinn macht - schließlich gibt es Spotify. Ich habe eben auf die Schnelle nur eine Nutzerzahl aus April 2018 gefunden. Da hatte Apple Music 40 Mio. zahlende Abonnenten (Spotify lag zu der Zeit bei 70 Mio.).

Ich bin weder Apple-Fan noch -Hater und versuche das Ganze objektiv zu betrachten. Und gefühlt gibt es nach jeder Keynote Abgesänge auf Apple. Am Ende stehen sie dann doch wieder besser da als vorher.
#26
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1518
Viele wollen halt alles aus einer Hand, ansonsten hätte Apple Music keine Chance.
Die iPhone Verkaufszahlen sind noch gut, das liegt aber hauptsächlich daran das viele sich alle 2 Jahre einfach ein neues iPhone für nen Euro aussuchen. Es gibt keinen Hype mehr um neue iPhones. Die kommen, sorgen für ne Woche Gesprächsstoff in den Foren und das wars. Früher war einfach jedes neue Gerät eine Revolution, ein Ereignis das gefeiert werden musste. Eine neue iOS oder OS X Version erregte die Aufmerksamkeit aller Nutzer. Heute gibts da keine großen Berichte mehr und ob man nun Sierra, High Sierra oder Mojave hat - wayne? Damals mit Snow Leopard, das war eine gigantische Revolution. Selbst Mavericks. Sowas wirds nie wieder geben bei Apple.
Einzigartiges Design das allen anderen überlegen ist? Das gabs das letzte mal beim iPhone 5 (inkl. 5S & SE) das noch von Steve Jobs persönlich designed wurde. Ab dem 6 wurde es beliebiger und heute reiht sich das iPhone in eine Reihe hunderter Smartphones ein. Leg mal 10 in eine Reihe und du kannst von vorne nicht mehr sagen welches das iPhone ist.
Es gibt keine Innovation mehr. Apple rennt nur noch hinterher und kopiert andere. Apple war zwar immer so drauf das sie bestehende Technologien integriert und groß gemacht haben, mittlerweile nehmen sie aber nur noch gut abgehangene Ware.
Beispiel Apple Music oder jetzt der Streaming Dienst. Wie innovativ. 2013 wären die damit durchgestartet. Jetzt ist es zu spät.
Apple hatte mal das Motto bei uns bekommst du das gleiche wie wo anders, nur besser und minimal teurer.
Mittlerweile heisst ihr Motto bei uns bekommst du schlechtere Ware wie woanders zum doppelten und dreifachen Preis.
#27
Registriert seit: 07.10.2013

Bootsmann
Beiträge: 659
Zitat junkb00ster;26878435
Viele wollen halt alles aus einer Hand, ansonsten hätte Apple Music keine Chance.
Die iPhone Verkaufszahlen sind noch gut, das liegt aber hauptsächlich daran das viele sich alle 2 Jahre einfach ein neues iPhone für nen Euro aussuchen. Es gibt keinen Hype mehr um neue iPhones. Die kommen, sorgen für ne Woche Gesprächsstoff in den Foren und das wars. Früher war einfach jedes neue Gerät eine Revolution, ein Ereignis das gefeiert werden musste. Eine neue iOS oder OS X Version erregte die Aufmerksamkeit aller Nutzer. Heute gibts da keine großen Berichte mehr und ob man nun Sierra, High Sierra oder Mojave hat - wayne? Damals mit Snow Leopard, das war eine gigantische Revolution. Selbst Mavericks. Sowas wirds nie wieder geben bei Apple.
Einzigartiges Design das allen anderen überlegen ist? Das gabs das letzte mal beim iPhone 5 (inkl. 5S & SE) das noch von Steve Jobs persönlich designed wurde. Ab dem 6 wurde es beliebiger und heute reiht sich das iPhone in eine Reihe hunderter Smartphones ein. Leg mal 10 in eine Reihe und du kannst von vorne nicht mehr sagen welches das iPhone ist.
Es gibt keine Innovation mehr. Apple rennt nur noch hinterher und kopiert andere. Apple war zwar immer so drauf das sie bestehende Technologien integriert und groß gemacht haben, mittlerweile nehmen sie aber nur noch gut abgehangene Ware.
Beispiel Apple Music oder jetzt der Streaming Dienst. Wie innovativ. 2013 wären die damit durchgestartet. Jetzt ist es zu spät.
Apple hatte mal das Motto bei uns bekommst du das gleiche wie wo anders, nur besser und minimal teurer.
Mittlerweile heisst ihr Motto bei uns bekommst du schlechtere Ware wie woanders zum doppelten und dreifachen Preis.


Imo verschiebt sich ihr Markt einfach.
Nenne mir mal Hersteller die im Bereich Smart-Watch oder Tablets mithalten können.
Da ist Apple einfach gnadenloser Leader. Und das zurecht. Im AiO Markt genauso. Der iMac deklassiert einfach alle anderen AiO.

Smartphones,Laptops,MacMini etc sind hingegen einfach 0815.
Da können sie nur durch iOS/MacOS punkten.
Auf MacOS könnte man verzichten (Linux, Win).
Auf iOS hingegen imo nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Twitch denkt über Ausschluss von EU-Nutzern nach (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TWITCH

    Der CEO von Twitch, Emmett Shear, äußerte sich jetzt zur EU-Urheberrechtsreform: "The legislation was drafted, in my opinion, quite poorly. It’s totally unclear what we have to do to comply or not." Ab dem Jahr 2021 sollen Content-Service-Provider für Inhalte, die durch die eigenen User auf... [mehr]

  • Super-Vectoring der Telekom mit 250 MBit/s soll 55 Euro im Monat kosten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

    Die Deutsche Telekom wird angeblich ab dem 1. Juni die Vermarktung von Super-Vectoring-Anschlüssen starten. Hierfür soll zum Start der neue Tarif MagentaZuhause XL für Kunden zur Verfügung stehen. Die Kosten für den neuen Tarif sollen sich auf 55 Euro monatlich belaufen. Dafür bekommt der... [mehr]

  • Netflix testet neue und teurere Preismodelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Netflix testet wieder einmal mehr neue Preismodelle und versucht dabei die Schmerzgrenze neuer und potentieller Kunden auszuloten, denn je nach Abonnement ziehen die Preise ordentlich an. Bislang bezahlte man für den Video-Streaming-Dienst in den drei Preisstufen 7,99, 10,99 und 13,99 Euro. Die... [mehr]

  • Account-Sharing bei Netflix und Co.: Synamedia sagt den Kampf an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNAMEDIA

    Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime Video, Hulu, Spotify oder auch Apple Music haben ein Problem: Die Zugänge werden häufig geteilt und von mehreren Nutzern gleichzeitig genutzt, womit den Plattformen wertvolle Einnahmen entgehen. Einer Studie zufolge sollen schon heute 26 % der... [mehr]

  • Unitymedia erhöht kostenfrei die Geschwindigkeit auf 30 Mbit/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITYMEDIA

    Unitymedia wird seine Kabelanschlüsse zukünftig etwas schneller machen. Die Geschwindigkeitserhöhung betrifft allerdings lediglich Bestandskunden mit einem alten Vertrag, die noch eine geringe Geschwindigkeit gebucht haben. Wie der Kabelnetzbetreiber bekanntgibt, wird die minimale... [mehr]

  • Filehoster ZippyShare blockiert Nutzer aus Deutschland

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZIPPYSHARE

    Wie jetzt bekannt wurde, scheint der Filehoster ZippyShare offensichtlich Benutzer aus Deutschland zu blockieren. Besucher der Website bekommen anstelle der Website nur noch den HTTP-Statuscode 403 Forbidden angezeigt. Die Blockade scheint zudem direkt von ZippyShare zu stammen und nicht von einem... [mehr]