1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Komplettsysteme
  8. >
  9. Apple aktualisiert den iMac mit acht Kernen und Radeon Pro Vega

Apple aktualisiert den iMac mit acht Kernen und Radeon Pro Vega

Veröffentlicht am: von

imac-retina-logoNach den gestrigen Aktualisierung der iPad-Produktlinie hat Apple heute auch die iMac-Modelle hinsichtlich der verbauten Hardware auf die aktuelle Generation bei den Prozessoren und Grafikkarten gehoben.

Neu in der Ausstattung sind die Core-Prozessoren von Intel, inklusive eines Sechskern-Modells mit 3,2 GHz mit einem Turbo-Boost von bis zu 4,6 GHz für den 21,5" 4K iMac (noch 8. Generation der Core-Prozessoren) und bis zu einem Achtkern-Modell mit 3,6 GHz (9. Generation Core i9) und einem Turbo-Boost von bis zu 5,0 GHz für den 27" 5K iMac. Für den größeren iMac gibt es auch ein Sechskern-Modell der 9. Core-Generation – also die aktuellen Modelle von Intel. Zusammen mit den neuen Prozessoren kommt auch schnellerer DDR4-2666 zum Einsatz.

"Anwender werden den enormen Leistungsschub des iMac lieben. Mit bis zu 8-Core Prozessoren und leistungsstarker Vega-Grafik ist die iMac Produktfamilie stärker denn je," sagt Tom Boger, Apples Senior Director of Mac Product Marketing. "Mit seinem atemberaubenden Retina Display, dem unglaublichen Design, der doppelten Leistung und macOS Mojave, das unsere Kunden sehr schätzen, ist der iMac mit Abstand der weltweit beste Desktop."

Genau wie beim größeren MacBook Pro gibt es nun auch beim iMac die Option für eine Radeon Pro Vega. Im 21,5" iMac mit Retina 4K Display kann eine Radeon Vega Pro mit 20 Compute Units (1.280 Shadereinheiten) verbaut werden, im 27" iMac mit Retina 5K Display eine Radeon Vega Pro mit 48 Compute Units (3.072 Shadereinheiten). Die mit 8 GB HBM2 ausgestattete Radeon Pro Vega 48 kostet einen Aufpreis von 540 Euro. Die Radeon Pro Vega 20 hat 4 GB HBM2 und kostet einen Aufpreis von 420 Euro.

An den I/O-Schnittstellen hat sich nichts geändert. Die iMac bieten weiterhin zweimal Thunderbolt 3, viermal USB 3, einen SD-Kartenleser, einen Klinke-Anschluss sowie Gigabit Ethernet. 

Der neue 21,5" iMac mit Retina 4K Display beginnt bei 1.499 Euro und der neue 27" iMac mit Retina 5K Display bei 2.099 Euro. Beide Modelle werden durch Änderungen in der Ausstattung aber schnell deutlich teurer. Der iMac mit Retina 4K Display kostet mit dem erwähnten Sechskerner ab 1.699 Euro. Für den 27" iMac mit Retina 5K Display mit acht Kernen werden mindestens 3.079 Euro fällig. Beide Modelle können ab sofort vorbestellt werden.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel NUC 9 Extreme im Test: Core i9-9980HK und RTX 2070 im 5-Liter-Gehäuse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-NUC-9-EXTREME-KIT

    Intel bietet die NUCs in den verschiedensten Formfaktoren an – vom kleinen Next Unit of Computing mit den NUC-Elements, bis zum NUC 9 Extreme Kit, das im Vorfeld unter dem Codenamen Ghost Canyon entwickelt wurde. Wir haben uns das NUC 9 Extreme Kit einmal genauer angeschaut... [mehr]

  • Turm-Workstation: Corsair One Pro i200 mit Core i9-10940X und RTX 2080 Ti im...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_ONE_PRO_I200_REVIEW

    Auch leistungsstarke Workstation-Systeme können vergleichsweise kompakt ausfallen und mit einem edlen Design auf sich aufmerksam machen – das versucht Corsair zumindest mit seinem neusten Flaggschiff der One-Pro-Familie zu beweisen. Trotz des kompakten 12-Liter-Gehäuses befinden sich ein... [mehr]

  • 10 US-Dollar-Platine: Schneller als ein Raspberry Pi

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/81VMKQ7GSQL_C926E79A38D0440B826886BE40C58CFC

    Wer einen günstigen Einplatinencomputer sucht, denkt im ersten Augenblick sicherlich unweigerlich an einen Raspberry Pi der britischen Raspberry Pi Foundation. Bereits seit Jahren erfreut sich der Minirechner großer Beliebtheit, nicht nur in der Maker-Szene. Für rund 60 Euro lässt sich aktuell... [mehr]

  • Corsair One a100 im Test: Auch mit AMD-Ryzen-CPU sehr gut

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_ONE_A100_REVIEW-TEASER

    Seit diesem Jahr gibt es den leistungsstarken Corsair One auch mit AMDs Ryzen-Prozessoren – bislang setzte man ausschließlich auf Intel-Plattformen. Das stylische Turm-Gehäuse, die zweiseitige Wasserkühlung und eine vollwertige Desktop-Grafikkarte der Highend-Klasse sowie natürlich... [mehr]

  • Raspberry Pi wird mit vier Festplatten zum NAS

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RASPBERRY3BPLUS

    Der Bastelrechner Raspberry Pi lässt sich vielseitig einsetzen. Ob für die Hausautomation in den eigenen vier Wänden oder im Einsatz bei einem Smart-Mirror, Grenzen gibt es dabei in der Regel keine. Allerdings eignete sich der scheckkartengroße Rechner bislang nicht zwangsläufig für die... [mehr]

  • ECS Liva One SF110-A320 im Test: Gutes AMD-Barebone für den Alltag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ECS_SF110

    In der Vergangenheit konnte ECS Elitegroup immer wieder mit interessanten Mini-PCs aufwarten, wie beispielsweise den leistungsfähigen Modellen der Liva-X-Reihe oder den Ultrakompakt-Varianten der PCoS-Familie im USB-Stick-Format. Mit dem Liva One SF110-A320 hat man zur Computex 2019... [mehr]