Seite 1: Western Digital WD_Black SN770 im Test: Blau ist das neue Schwarz

vorschau wd black sn770 00Mit der WD_Black SN770 erweitert Western Digital seine High-End-Serie um ein neues Modell, das bereits vom Namen her nicht mit der Top-SSD der Serie, der SN850, konkurrieren soll, sondern eher als Brückenschlag zwischen den Top-Modellen zu sehen ist. Dabei vermischt der Speicherspezialist Attribute der bisherigen Budget-Reihe "Blue" mit denen der Spitzenserie "Black". Ob diese Mixtur so funktioniert und für wen die WD_Black SN770 daher eine interessante SSD sein könnte, klären wir wie gewohnt mit unserem Review. 

Um die Produkte bestimmten Serien zuzuordnen, greifen Hersteller gerne zu Begrifflichkeiten, die ansonsten in einem anderen Kontext stehen, jedoch gewisse zumeist positive Assoziationen mitbringen. Western Digital kategorisiert daher seine Massenspeicher bereits seit Jahren mit Farben. Von Grün zu Rot, Lila und Gold bis zu Blau und Schwarz. Letztgenannte Serie gilt dabei als Speerspitze im Portfolio, zumindest was den High-End-Bereich für Zuhause betrifft. Im Bereich der Solid State Drives waren dies zuletzt die Modelle der beliebten WD_Black SN750, der spektakulären AN1500 oder natürlich der WD_Black SN850 - letztere ist auch nach gut anderthalb Jahren noch die PCIe4-Referenz bei Anwendungsbenchmarks. 

Darunter angesiedelt befindet sich klassisch die blaue Serie der "Blue"-Modelle, die wir beispielsweise in Form der SN500, aber vor allem SN550 ausführlich getestet haben. Hier kamen zwar in aller Regel ebenfalls moderne Komponenten zum Einsatz und es wurde kein klassisches "Recycling" älterer Komponenten durchgeführt, wie wir es sonst gerne bei Hardwareherstellern sehen, sondern die Blue-Modelle mussten beispielsweise mit weniger PCIe-Lanes auskommen oder ohne dedizierten DRAM. Dieses Schicksal teilt Western Digital nun auch mit unserem heutigen Testsample.

Bevor wir uns tiefer mit der Technik der WD_Black SN770 befassen, wollen wir zunächst einen Blick auf die Herstellerdaten werfen. Insgesamt vier Modelle der SN770 bietet Western Digital an, von 250 GB bis zu 2 TB. Wie bei praktisch allen aktuellen SSDs bedeutet das auch abweichende Leistungsangaben, was die Performance betrifft. Unser Sample mit 1 TB ist dabei mit 5.150 MB/s lesend und 4.900 MB/s schreibend die schnelle Ausführung der WD_Black SN770. 

Auffällig ist zudem das Fehlen eines DRAM-Caches, der sonst bei einer SSD der WD_Black-Serie zu erwarten wäre. Stattdessen vertraut Western Digital allerdings auf einen Host-Memory-Buffer, der mit 64 MB typischerweise sehr klein ausfällt. Im Gegenzug erhält die neue SSD erstmals den neusten BiCS5-Speicher, der als 112-Layer-TLC noch dichter gepackt ist als der seit Jahren sehr beliebte Vorgänger und dabei in entsprechend große Fußstapfen tritt.

Herstellerangaben der Western Digital WD_Black SN770
Modell Western Digital WD_Black SN770 1 TB
Controller SanDisk 20-82-10081-A1
Cache 64 MB Host-Memory-Buffer
NAND Kioxia/Toshiba 112-layer 3D TLC BiCS5
Verfügbare Kapazitäten 250 GB
500 GB
1 TB
2 TB
sequentielle Lese/Schreibrate Bis 5.150 MB/s lesend (modellabhängig)
Bis 4.900 MB/s schreibend (modellabhängig)
Features: 
Total Bytes Written (TBW)250 GB: 200 TB
500 GB: 300 TB
1 TB: 600 TB
2 TB: 1,2 PB
MTBF 1,75 Millionen stunden
Garantie Fünf Jahre 
Preisca. 135 Euro (1 TB)