Seite 10: Fazit

Samsung zufolge beträgt der eigene Marktanteil bei SATA-Client-Laufwerken gut 50 % und mit 57 Millionen Verkäufen der EVO-Serie von 2013 bis 2019 (840 EVO, 850 EVO, 750 EVO und 860 EVO) handelt es sich hierbei um die erfolgreichste und beliebteste SSD am Markt. Auch in unserem Forum ist deshalb die Kaufempfehlung der 860 EVO oftmals ausgesprochen worden. Eine potenziell hohe Fallhöhe also für eine Nachfolgerin. 

Doch die Samsung SSD 870 EVO kann überzeugen. Dabei bleibt die SSD ihrem Namen treu und setzt eher auf Evolution statt auf Revolution. Es bleibt also bei TLC-NAND, DRAM und hauseigenem Controller, wobei jede einzelne Komponente dabei zumindest ein wenig Weiterentwicklung genossen hat. Das vollmundige Versprechen von bis zu 37 % verbesserten Transferraten können wir zwar höchstens synthetisch messen, doch tatsächlich performt die 870 EVO genau dann besser, wenn es darauf ankommt: im Alltag. Zwar sind die Unterschiede gering und sicherlich je nach Anwendungsszenario vermutlich kaum bemerkbar, doch sie sind vorhanden. 

Auf der Habenseite steht am Ende unseres Testparcours also eine ganze Menge, das für die 870 EVO spricht. Eine konstante, vom Füllstand unabhängige Schreibrate, hohe Anwendungsleistung und fünf Jahre Garantie ergeben ein attraktives Gesamtpaket, das auch einer hypothetischen 870 PRO kaum noch Luft nach oben lässt. Auch wenn daher der Trend weiter zu NVMe-SSDs geht, bleibt die Riege der SATA-Massenspeicher interessant. Die Vorteile liegen hier sicherlich in theoretisch größeren Transferraten, doch der Alltag zeigt zumindest bei günstigen NVMe-Laufwerken keinen allzu großen Vorsprung. Stattdessen bricht so manches mangels DRAM unter Belastung stark ein und ist somit nachhaltig langsamer als eine gute SATA-SSD. 

Der 870 EVO reicht es in dieser Riege nun auf den Thron, als neue Messlatte für SATA-SSDs und auch günstige NVMe-Konkurrenten. Es beinhaltet dabei einer gewissen Ironie, dass 870 EVO damit das gelingt, was der 980 PRO zuletzt verwehrt wurde: die gelungene Nachfolge eines PRO-Modells. Wie also schon bei der 860-Serie bleibt uns kaum etwas übrig als unseren Excellent-Hardware-Award zu zücken.


Positive Aspekte der Samsung SSD 870 EVO:

  • Konstante Lese- und Schreibraten
  • Hohe Alltagsleistung
  • Sehr geringe Latenzen
  • Fünf Jahre Garantie

Negative Aspekte der Samsung SSD 870 EVO:

  • Bei QD1 schreibend etwas langsamer als die Vorgängerin