Seite 4: Benchmarks

Messungen zum Stromverbrauch

Energieverbrauch

max. Leistungsaufnahme

Watt
Weniger ist besser

Die Toshiba N300 hat eine recht geringe Leistungsaufnahme beim Start für eine 12-TB-Festplatte. Ähnliche Festplatten anderer Hersteller benötigen hier mehr elektrische Leistung. Da Toshiba leider keine Daten zum Anlauf veröffentlicht, ist ein Vergleich zum Datenblatt nicht möglich.

Energieverbrauch

Leistungsaufnahme idle

Watt
Weniger ist besser

Der sogenannte aktive Leerlauf wird von Toshiba mit 3,78 W für das N300-Modell mit 12 TB angegeben. Mit 4,25W liegen wir etwas mehr als 15 % über dieser Angabe auf Höhe der 14-TB-Version.

Energieverbrauch

durchschnittliche Leistungsaufnahme beim Schreiben

Watt
Weniger ist besser

Während des Kopiervorgangs von Daten liegen wir bei 5,38 W im Durchschnitt. Mit steigender Belegung und Fragmentierung des Speichers kann dieser Wert natürlich durch zusätzliche Positionierungen weiter ansteigen. Hierbei verbraucht die Festplatte für einen sehr kurzen Augenblick weit über 20 W.

Energieverbrauch

durchschnittliche Leistungsaufnahme zeitgleich zu HDTune Random Access Lesen

Watt
Weniger ist besser

Die vierte und letzte Messung sorgt nochmal für einen Anstieg der Leistungsaufnahme und stellt dar, wie sich die Festplatten unter Last verhalten.

Hier liegen wir deutlich über den 6,13 W, welche Toshiba für den Betriebszustand "Betrieb" angibt. Da jedoch keine Angabe zu den Testbedingungen gemacht wird, muss unser Ergebnis nicht negativ zu werten sein.

Leistungsmessungen

Chrystal Disk Mark

sequenziell Lesen und Schreiben

MB/s
Mehr ist besser

HD-Tune

sequenziell Lesen und Schreiben

MB/s
Mehr ist besser

Die Toshiba N300 12 TB bringt solide Werte bei der sequentiellen Transferrate für eine 12 TB fassende Festplatte. Wie auch schon das 6-TB-Modell, welches wir vor kurzem im Test hatten, verfehlt sie jedoch die Herstellerangabe von 253 MB/s knapp. Da es sich jedoch nur um eine geringe Abweichung handelt, ist dieses Ergebnis tolerierbar.