Seite 1: Seagate FireCuda 510 SSD im Test: Hohe Ambitionen

Seagate gilt seit Gründung Ende der Siebziger Jahre als Hersteller schneller, großer und zuverlässiger Speichermedien. Kein Wunder, können doch die Amerikaner stolz von sich behaupten, die erste Festplatte im 5,25-Zoll-Format und seinerzeit auch die erste mit 7.200 Umdrehungen pro Minute für den Massenmarkt verfügbar gemacht zu haben. Im SSD-Bereich hingegen war die Spitzenklasse bisher eher von anderen Marken dominiert - ein Umstand, der sich mit der neuen FireCuda-Serie ändern soll. Wie gut das gelingt, überprüfen wir in unserem Test.

Mit der Barracuda genannten Serie etablierte Seagate 1992 eine Marke, die noch bis zum heutigen Tag ein fester Begriff bei PC-Schraubern und Endkunden ist. Hohe Kapazitäten zu günstigen Preisen bei einer relativ hohen Geschwindigkeit waren dabei stets ein Merkmal, das diese Serie auszeichnete. Doch die Zeiten ändern sich und in den letzten Jahren auch besonders der Speichermarkt. Viele Hersteller setzen daher bereits seit Jahren vermehrt auf Solid State Drives, die eine vielfach höhere Geschwindigkeit bei weniger Volumen und Energieverbrauch garantieren. Samsung stellt gar bereits seit 2011 keine eigenen Festplatten mehr her und gilt nicht ohne Grund seit Jahren auch als Standardempfehlung für SSD-Käufer. Seagate hingegen hat bislang klar auf das klassische HDD-Marktsegment gesetzt und konnte in letzter Zeit gerade mit seine NAS-Festplatten und Service-Aspekte wie Rescue+ punkten. Mit der FireCuda 510 SSD will man nun auch im Bereich der SSDs angreifen.

Die Seagate FireCuda 510 SSD kommt zunächst mit zwei verschiedenen Kapazitäten auf den Markt: 1 oder direkt 2 TB an Speicherplatz stehen dem Käufer zur Verfügung. Seagate verspricht zudem eine intensive Leistung und eine dauerhafte Beständigkeit bei niedrigen Latenzen. Während wir letzteres in unseren Tests natürlich ermitteln werden, kann allerdings zumindest der Aspekt der Beständigkeit aus dem Datenblatt abgeleitet werden: Fünf Jahre Garantie bei 2.600 TBW können höchstens mit Hinblick auf die Intel Optane SSD P905 überboten werden, die sich klar an eine andere Zielgruppe richtet. Das ist ein starkes Zeichen von Seagate.

Seagate FireCuda 510 SSD 2 TB
Preis (UVP)472 €
ProduktseiteSeagate FireCuda
FormfaktorM.2 2280
InterfacePCIe NVMe 3.0 x4
ProtokollNVMe 1.3
Firmware---
Kapazität Testmuster (lt. Hersteller)2 TB
Kapazität (formatiert, laut Windows)1.863 GB
Verfügbare Kapazitäten1 TB
2 TB
Cachebis zu 28 GB dynamischer SLC-Cache
ControllerPhison PS5012-E12, 8 Kanäle
Chipart3D TLC
Max. Lesen (lt. Hersteller)3.450 MB/s
Max. Schreiben (lt. Hersteller)3.200 MB/s
Herstellergarantie5 Jahre
TBW2.600 TB
Lieferumfang