Seite 1: Drei externe Speichermedien im Test

Externe Speichermedien sind gleichzeitig Fluch und Segen. Wir benötigen sie jeden Tag, um Daten von einem ins andere System zu übertragen oder sie mobil mitzuführen. Gerade bei letztem lauern viele Gefahren. Schnell ist die externe Festplatte heruntergefallen, vergessen oder gar gestohlen. Auch dauerte es früher meist recht lange, bis große Daten über ein langsames Interface auf noch langsamere 3,5-Zoll-Festplatten verschoben wurden. Drei verschiedene externe Medien für unterschiedliche Einsatzgebiete haben wir heute im Test.

Wer bei externen Festplatten noch an riesige Gehäuse mit großen, externen Netzteilen denkt und viel Kaffee, für welchen man aufgrund der langsamen Übertragung Zeit hatte, könnte etwas überrascht werden. Schon längst haben auch in diesem Segment SSDs Marktanteile beansprucht und stellen schnellen Speicher auch für unterwegs bereit. Zusätzlich bringt dies den Vorteil, dass SSDs aufgrund ihrer Bauweise ohne mechanische Bauteile viel weniger anfällig für Vibrationen oder Stöße sind, als konventionellen Festplatten. Benötigt man aber viel Speicherplatz, wird es ab 1 TB aufwärts schnell sehr teuer. 

Hier sind externe Speicherlösungen mit klassischen Festplatten vom Kosten/Nutzen-Faktor noch klar im Vorteil. Moderne 2,5-Zoll-HDDs haben eine sequentielle Transferrate von ca. 140-150 MB/s und selbst bei klassischem USB 3.0 lässt sich so mit über 100 MB/s die Festplatte beschreiben. USB 3.1 Gen2 bietet mit dem USB Typ-C Anschluss auch genügend Bandbreite für schnelle SSDs. Hier sind theoretisch bis zu 10 Gbit/s, also Transferrate von 1.250 MB/s möglich. Durch die Kombination aus zwei SSDs schafft die SanDisk Extreme900 Portable SSD es in diesem Artikel auch diese Möglichkeit weitgehend zu nutzen, dazu jedoch später mehr.

Ein externes Laufwerk besitzt auch immer eine optische und haptische Relevanz, da es ständig in die Hand genommen wird und auch mal gut sichtbar für alle am Laptop auf dem Tisch liegt. Ein schnödes Plastikgehäuse, am besten noch mit überdimensionalem externem Netzteil, möchte niemand gerne auf einem vielleicht hochwertigen Arbeitstisch platzieren. Für Leute, welche viel mobil arbeiten und ihr Büro in einer Laptoptasche mit sich führen, spielt auch das Gewicht eine Rolle. Beides vereint die Silicon Power Bolt B75. Einerseits ist sie federleicht, andererseits auch sehr schön anzusehen.