Seite 6: Fazit

Eine der ersten Fragen, die sich nach Erhalt der Samsung SSD 970 EVO Plus gestellt hat, war die nach dem Namen. Warum bricht Samsung einerseits mit dem bewährten Schema und was darf man von dem „Plus“ erwarten? Das Datenblatt spricht dabei klar von einer sehr hohen Performance. Mitunter werden beeindruckende Werte, nahe am theoretischen Maximum der Schnittstelle versprochen und auch erreicht. Doch nicht immer. Synthetisch gemessen, stehen mehr als 3.200 MB/s anderen Benchmarks entgegen, die das Leistungsniveau eher auf dem der Vorgängerin oder gar darunter sehen. Power-User, die stets die maximal mögliche Leistung suchen, müssen also aufpassen und möglichst genau selektieren, welche Beanspruchung ihrem Nutzungsverhalten am nächsten kommt. Erfreulich dabei: die unverbindliche Preisempfehlung der SSD liegt vom Start weg nur wenig über dem Straßenpreis der 970 EVO.

Deutlich wird in jedem Fall, dass Samsung mit der neuen EVO Plus tatsächlich das Versprechen erfüllt, die Grenzen des aktuellen PCIe-Standards zumindest in manchen Aspekten zu erreichen. Das ist nicht nur beeindruckend, sondern vielleicht auch ein Fingerzeig, warum es „nur“ eine 970 EVO Plus und eben keine 980 EVO geworden ist – besonders da Samsung im Datenblatt schon auf die kommende vierte PCIe-Generation hinweist. Doch bis zur Einführung dieses Standards bleibt die Plus in jedem Fall eine sehr gute Wahl bei der Suche nach einer M.2-PCIe-SSD.

In den kommenden Monaten muss sich erst noch beweisen, ob sich Samsungs neuer Flashspeicher genau so zuverlässig verhält, wie es bei den bisherigen Iterationen der Fall war. Sollte dem der Fall sein, spricht wenig gegen Samsungs neue SSD, wenn denn das Nutzungsverhalten passt und sich der Preis in den kommenden Wochen noch etwas anpassen wird. Von letzterem ist aber auszugehen.

Positive Aspekte der Samsung SSD 970 EVO Plus: 

  • gute Alltagsperformance
  • zum Teil Werte nahe am theoretischen Maximum
  • fünf Jahre Garantie
  • Verschlüsselung wird unterstützt

Negative Aspekte der Samsung SSD 970 EVO Plus:

  • Teilweise langsamer als der Vorgänger