Seite 11: Fazit

Die Intel Optane SSD 900P ist die bisher schnellste SSD, die wir getestet haben. Die Latenzzeiten und die Performance bei kleinen Blöcken und niedrigen Anfragetiefen sind einmalig, ebenso die Haltbarkeit. Das ist letztendlich der neuen Speichertechnologie zu verdanken, denn bei der Optane SSD kommt kein NAND-Speicher mehr zum Einsatz, sondern der vom Intel/Micron Joint-Venture gefertigte 3D-XPoint-Speicher. Die neueste, beste und schnellste Technologie zu haben, lässt sich Intel natürlich auch entsprechend bezahlen.

Preisübersicht (Stand: 25.01.2018)
Produkt (Link zum Test)Euro pro GB ▲Preisvergleich
Crucial MX300 750GB 0,247 ab 184,90 Euro
Samsung 850 Evo 1TB 0,291 ab 290,99 Euro
Intel 600p 1TB 0,297 ab 297,50 Euro
Intel 600p 512GB 0,320 ab 163,96 Euro
WD Black PCIe 512GB 0,350 ab 178,95 Euro
Samsung 960 Evo 500GB 0,420 ab 210,20 Euro
Samsung 960 Evo 250GB 0,435 ab 108,75 Euro
Samsung 960 Pro 1TB 0,507 ab 519,65 Euro
Samsung 960 Pro 512GB 0,537 ab 275,06 Euro
Intel Optane 900P 480GB (HHHL) 1,144 ab 548,99 Euro
Intel Optane 900P 280GB (HHHL) 1,264 ab 353,85 Euro
Intel Optane DC P4800X 375GB (HHHL) 3,840 ab 1439,95 Euro

Für rund 30 Cent pro Gigabyte erhält man bereits gute und performante SATA-SSDs, die für einen Großteil der Anwendungsfälle in einem Desktop-Rechner bereits mehr als ausreichen. Mit der Intel 600p und Western Digital Black gibt es außerdem günstige PCI-Express-SSDs, die höhere sequenzielle Transferrraten ermöglichen als die durch die SATA-Schnittstelle limitierten Verwandten. Ab 50 Cent pro Gigabyte erhält man mit der Samsung SSD 960 PRO bereits eine sehr schnelle SSD, die Transferraten von über 3 GB/s liefern kann und auch bei der Alltagsperformance sehr weit vorne mitspielt.

Doch natürlich kann man auch den Anspruch haben, nur die besten verfügbaren Komponenten zu verbauen - dann wird der Griff zur Intel Optane SSD 900P fällig.

Wer bereits eine SSD besitzt, insbesondere eine PCI-Express-SSD, der wird von einem Upgrade zur Optane eher enttäuscht sein. Sie liefert keine höheren sequenziellen Transferraten als andere PCI-Express-SSDs - hier ist das Interface, ebenso wie bei SATA - bereits gesättigt, lediglich die extrem kurzen Latenzzeiten könnten sich bemerkbar machen. Doch es bringt natürlich nichts, die Daten nur schnell zu laden, sie müssen auch verarbeitet werden.

Die Intel Optane SSD 900P würde dort einen großen Vorteil bringen, wo ein System schon mit der maximalen Kapazität an Arbeitsspeicher ausgestattet ist, dieser aber immer noch nicht ausreicht, sodass Daten ausgelagert werden müssen. Wie geschaffen ist das Laufwerk natürlich auch für Server-Anwendungen, doch laut Intel verliert man dabei den Garantieanspruch. Hier soll man wohl zur noch einmal wesentlich teureren P4800X greifen, die auf der gleichen Technologie basiert.

EH Award

Nichtsdestotrotz vergeben wir an dieser Stelle unseren Excellent-Hardware-Award - die Intel Optane SSD 900P ist schlicht die schnellste Consumer-SSD, die man derzeit kaufen kann.

Positive Aspekte der Intel Optane SSD 900P:

  • Höchste Performance bei kleinen Blöcken
  • Extrem niedrige Latenzen
  • Performance sinkt auch unter Dauerlast nicht
  • Äußerst lange Haltbarkeit (TBW)

Negative Aspekte der Intel Optane SSD 900P:

  • Sequenzielle Transferraten sind nur durchschnittlich
  • Sehr teuer