Seite 8: Fazit

Die Vector 150 ist das neue Flaggschiff von OCZ. Schaut man sich die Benchmarkergebnisse an, zeigt sich die Vector 150 zwar als schnelles Laufwerk, teilweise wäre allerdings noch etwas mehr Performance wünschenswert, um sich von der hauseigenen Mainstream-Konkurrenz in Form der Vertex 460 absetzen zu können. Doch letztendlich ist die Basis der beiden Laufwerke so ähnlich, dass große Unterschiede ohnehin nicht zu erwarten waren.

Highend, aber nicht alleine: Die OCZ Vector 150

Eine Differenzierung zwischen den Laufwerken hat OCZ daher auch noch auf anderem Wege vorgenommen: Die Garantiezeit der Vector ist mit fünf Jahren zwei Jahre länger als die der Vertex. Damit einher gehen auch unterschiedliche Spezifikationen für die maximale Menge an geschriebenen Daten – während es bei der Vertex über den Garantiezeitraum 20 GB pro Tag sind, sind es bei der Vector stattliche 50 GB pro Tag. Während 20 GB pro Tag für ein Desktop-System schon sehr großzügig ist, dürfte es nahezu unmöglich sein bei normaler Nutzung die 50 GB pro Tag zu erreichen.

Sehr gut gefallen hat uns bei der Vector 150, wie auch schon bei der Vertex 460, die Langzeitperformance bzw. die Performance ohne TRIM. In dieser Disziplin sind die aktuellen Laufwerke von OCZ wegweisend, lediglich Laufwerke auf SandForce-Basis schneiden hier ähnlich gut ab, besitzen allerdings andere Nachteile. Lediglich eine Sache hätten wir uns von der Vector 150 noch gewünscht, nämlich eDrive-Kompatibilität. Dieses Feature wird von der Crucial m500 und der Samsung SSD 840 EVO/Pro Series unterstützt und ermöglicht es, in Zusammenhang mit Windows 8 und BitLocker die Hardwareverschlüsselung der SSD zu nutzen und jeglichen Overhead, der sonst durch eine vollständige Verschlüsselung des Laufwerks entsteht, zu vermeiden. Da die Vector 150 bereits eine transparente AES-Verschlüsselung besitzt, sollte es zu eDrive eigentlich kein weiter Weg mehr sein.

Alles in allem ist die OCZ Vector 150 ein gutes und empfehlenswertes Laufwerk. Doch auch die Konkurrenz hat einiges zu bieten: Die Plextor M5 Pro, SanDisk Extreme II, Corsair Neutron GTX oder Samsung SSD 840 Pro Series sind nicht minder empfehlenswerte Highend-Laufwerke, die ebenfalls eine Garantiezeit von fünf Jahren besitzen. Steht der Kauf einer SSD an, lohnt es sich stets die tagesaktuellen Preise zu vergleichen und, sofern es keinen triftigen Grund für das eine oder andere Laufwerk gibt, das günstigere zu nehmen.

Positive Aspekte der OCZ Vector 150:

  • Gute Performance im Alltag
  • Vergleichsweise sehr hohe Performance unter starker Belastung
  • Behält unter Last auch ohne TRIM mehr Performance als andere Laufwerke
  • Fünf Jahre Garantie, spezifiziert für 50 GB (pro Tag) geschriebene Daten

Negative Aspekte der OCZ Vector 150:

  • -