Seite 8: Fazit

Plextor setzt bei der M5 Pro SSD auf die zurzeit aktuellste Technologie, die der Markt anbietet. Die Performance des Laufwerks ist insgesamt zwar als gut zu bezeichnen, allerdings dürfte es überall – mit Hinblick auf die performante Hardware – etwas mehr sein. Auf der anderen Seite offenbart Plextors Flaggschiff keine wirklichen Schwächen und empfiehlt sich somit durchaus als Allrounder.

Dieses Mal ohne Award: Die Plextor M5 Pro

Ein Thema, welches in Zusammenhang mit SSDs immer wieder heiß diskutiert wird, ist die Zuverlässigkeit. Es ist natürlich unmöglich, hierzu im Rahmen unserer Tests eine Aussage zu treffen, insbesondere mit nur einem Laufwerk bzw. Testsystem. Man kann lediglich die Berichte von Nutzern zurate ziehen, um sich ein Bild machen zu können. Doch auch hier ist Vorsicht geboten: Man wird natürlich mehr Problemberichte über Laufwerke lesen, die häufiger verkauft werden, auch wenn die tatsächliche (relative) Fehlerrate identisch oder sogar kleiner als bei anderen Herstellern ist.

Preisvergleich einiger SSDs (Amazon, 27.01.13)
LaufwerkPreis
Samsung SSD 840 Basic 250 GB ab 164 Euro
Crucial m4 256 GB ab 186 Euro
Corsair Neutron GTX 240 GB ab 223 Euro
Samsung SSD 840 Pro Series 256 GB ab 224 Euro
Plextor M5 Pro 256 GB ab 234 Euro
OCZ Vector 256 GB ab 243 Euro
Intel SSD 520 Series 240 GB ab 247 Euro

Die Preisgestaltung kann man bei Plextor durchaus als „mutig“ bezeichnen (siehe Tabelle). Für ein gleichgroßes Laufwerk zahlt man bei anderen – ebenfalls renommierten Hersteller – teilweise deutlich weniger. Wenn man davon ausgeht, dass zumindest ein Teil dieses Geldes in eine ausführlichere Validierung des Laufwerks fließt, was natürlich das Argument von Plextor ist, und man ein potenziell fehlerfreieres Laufwerk erhält, reicht das für einige Nutzer sicher als Kaufargument aus. Hier ist die Gefahr für Plextor allerdings groß, dass ein wahrscheinlich ohnehin kleiner Kundenstamm eventuell wegbricht, sollte Plextor die versprochene Qualität nicht liefern (können). Bisher scheint das Versprechen von Plextor allerdings zu stimmen, denn es sind keine Probleme bezüglich der ausgelieferten SSDs bekannt.

Ob die Plextor M5 Pro im Einkaufswagen liegen sollte, muss also jeder für sich entscheiden, denn eine allgemeingültige Empfehlung fällt wie immer schwer. Mit Sicherheit sagen kann man jedoch, dass viele Leute mit einem Laufwerk von Intel (520 Series), Samsung (840 Series) oder Crucial (m4) nicht unbedingt schlechter bedient sind und dabei noch Geld sparen.

Positive Aspekte der Plextor M5 Pro:

  • Solide Performance
  • Fünf Jahre Garantie

Negative Aspekte der Plextor M5 Pro:

  • Hoher Preis