Seite 5: Seagate Constellation ES.2: ST33000650NS

Die Constellation-Serie von Seagate ist dem Enterpreise-Segment zugedacht. Entgegen der hochgezüchteten 10/15k-Cheetah-Laufwerke soll die Constellation vielmehr das Flaggschiff hinsichtlich Kapazität im Unternehmens-Umfeld darstellen, ohne aber komplett an der Performance zu sparen. Denn häufig zählt nicht nur Schnelligkeit, sondern eben auch das Speichervolumen. Dementsprechend ist auch klar, dass es sich bei der Constellation nicht um ein Stromsparwunder oder einen Leisetreter handelt. Bereits Idle verbraucht ein 3-TB-Exemplar ~7,4 Watt, während unter Last bis zu 11,5 Watt fällig werden.

IMG_4434

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Derzeit gibt es ausschließlich das 3-TB-Modell der Constellation ES.2, wobei es wahlweise mit oder ohne Hardware-basierter Verschlüsselung angeboten wird. Als Besonderheit fügt Seagate hier Modelle hinzu, die eine FIPS (140-2) Zertifizierung erhalten haben und demnach auch in Regierungs-PCs in den USA und Kanada eingesetzt werden dürfen.  Dem Enterprise-Sektor geschuldet ist auch die Schnittstellen-Auswahl: Hier kann zwischen SATA (6 Gbit/s) oder SAS (ebenfalls 6 Gbit/s) ausgewählt werden. Unser Modell ist mit SATA-Interface bestückt und kommt ohne Verschlüsselung aus.

IMG_4434

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Da die Constellation-Serie dem Enterprise-Segment zugedacht ist, ist sie mit einem Kaufpreis von 235,- Euro kein Schnäppchen und für die Nutzung in Desktop- oder Gaming-PCs eher ungewöhnlich.

Persönlicher Eindruck:

Geschwindigkeit hat ihren Preis, dies steht fest. Doch die Constellation ES.2 hält, was sie verspricht: Sie ist die momentan schnellste „traditionelle“ Festplatte im Desktop-Gewand der 7200-rpm-Klasse und macht hier auch keinerlei Kompromisse. Sowohl die Zugriffszeiten, IOPS als auch Durchsatzraten liegen auf exzellentem Niveau.