Seite 7: Der tatsächliche Stromverbrauch

Neue Stromspartechniken hin, 22-nm-Technik her - wichtig ist, was am Ende auf dem Tacho steht. Wir haben also ein Komplettsystem einmal im Windows-Idle-Betrieb und einmal mit Prime 95 unter Volllast getestet, um herauszufinden, wie sich der Stromverbrauch von Haswell im Verbrauch zur Vorgängergeneration und anderen Prozessormodellen verändert hat. Wir verwenden dabei die Testsysteme, die wir auch für die Benchmarks verwendet haben (siehe Beschreibung auf der Seite "Testsystem"). Gemessen wird hier das Komplettsystem, inklusive einer Radeon HD 7970-Grafikkarte. Der Stromverbrauch wird an der Steckdose gemessen, enthalten sind also auch Wirkungsverluste des Netzteils, wobei wir mit dem Seasonic P-660 ein sehr sparsames Modell mit 80-Plus-Platinum-Zertifikat eingesetzt haben.

Unter Windows im Idle-Betrieb wurden von uns folgende Leistungswerte ermittelt:

bmonboard3

Im Vergleich zu Ivy Bridge holt Haswell noch ein paar Prozentpunkte raus - wobei wir hier mit unterschiedlichen Boards testen und Ivy Bridge durch das besser ausgestattete ASUS Maximus V Formula etwas benachteiligt ist. Im Endeffekt wird der Abstand bei einem Board mit ungefähr gleicher Ausstattung also etwas knapper ausfallen.

Unter Last wurden von uns folgende Leistungswerte ermittelt:

bmonboard3

Haswell zeigt bei uns also vor allen Dingen im Idle-Bereich eine deutliche Verbesserung - allerdings muss man einschränkend sagen, dass das Intel-Board sicherlich ein paar Watt weniger im Verbrauch auf die Waage bringt als die gut ausgestattete ROG-Platine von ASUS. Trotzdem sind die Einsparungen beachtlich, auch wenn man ein paar Watt zugunsten des Intel-Boards aufschlägt. Allerdings ist dies nicht alles: Im Idle-Betrieb war auch schon Ivy Bridge im entsprechenden C6/C7-Betriebsmodus, den Intel nun noch einmal verbessert hat. Unter Volllast hingegen soll der Prozessor ja entsprechend Gas geben - und Dank einer annähernd gleichen Spannung und derselben 22-nm-Fertigungstechnik unterscheiden sich Ivy Bridge und Haswell nur durch das verwendete Mainboard.

cpuz idle
Ein kleiner Grund für den niedrigeren Verbrauch ist auch die Taktfrequenz von 800 MHz und die niedrigere Spannung, die jezt bei Haswell im Idle-Betrieb anliegt.

Einige Verbesserungen, die Intel eingeführt hat, betreffen aber hauptsächlich den Betriebsmodus "zwischen" Volllast und Idle-Betrieb. Die Schnelligkeit des Hin- und Herschaltens zwischen den Stromsparmodi können wir mit diesen einfachen Idle- und Lasttests nicht richtig wiedergeben. Diese Optimierungen sollten sich auch im Betrieb niederschlagen. Trotzdem ist es bereits interessant zu sehen, dass Haswell schon deutliche Einsparungen mitbringt.