> > > > Test: ASUS UX51VZ - IPS-Display trifft SSD-RAID

Test: ASUS UX51VZ - IPS-Display trifft SSD-RAID

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Das Gehäuse

Auf den ersten Blick könnte man das UX51VZ problemlos mit den kleineren Zenbooks verwechseln, denn ASUS hält erfreulicherweise an der ansprechenden Designsprache fest, einzig die Dimensionen fallen etwas größer aus.

ASUS UX51VZ

Eines der markantesten Design-Merkmale der Zenbook-Reihe ist ohne Frage der mit konzentrischen Kreisen versehene Deckel, der in einem dunklen Anthrazit daherkommt. ASUS ist es mit diesem Design gelungen, sich klar von der Konkurrenz abzuheben und versucht mit den Kreisen auch an anderer Stelle immer wieder entsprechende Akzente zu setzen, beispielsweise beim Padfone oder der aktuellen N-Serie.

ASUS UX51VZ

Wird der Deckel geöffnet, wirkt das UX51VZ deutlich heller – auch hier orientiert man sich an den kleineren Geschwistern. Das gesamte Gehäuse besteht aus gebürstetem Aluminium und sieht ausgesprochen schick aus – der Farbton ist dabei etwas dunkler als der bei den Macbooks. Als optischen Kontrast setzt ASUS (ganz Apple-like) auf schwarze Chiclet-Tasten. Wie es aktuell bei fast allen Notebooks üblich ist, nutzt ASUS beim Rahmen des Displays ebenfalls die Farbe Schwarz, was dem subjektiven Kontrast zugutekommt.

ASUS UX51VZ

Dass ASUS das UX51VZ als Zenbook führt, kann in der Tat etwas verwirrend sein, denn um ein Ultrabook handelt es sich bei unserem Testkandidaten nicht. Das ändert aber nichts daran, dass das UX51 alles andere als ein klassisches 15-Zoll-Gerät ist. Mit 19,7 mm kann es immer noch als Ultrabook angesehen werden, denn die dürfen laut Intels Spezifikationen 21 mm messen – aber eben keinen Quad-Core-Prozessor nutzen. Um den Eindruck eines flachen Gehäuses noch weiter zu unterstützten, hat ASUS die Seiten des Gehäuses zusätzlich zur ohnehin vorherrschenden Keilform weiter abgerundet.

Auch das Gewicht ist für ein 15-Zoll-Gerät als sportlich einzustufen, denn das UX51 wiegt rund 2,2 kg, was es noch immer als leistungsstarken Begleiter interessant macht. Wer sein Notebook aber wirklich jeden Tag mobil nutzt, der sollte besser zu einem Gerät der 13-Zoll-Klasse greifen.

Zenbook-typisch ist die Verarbeitungsqualität des UX51VZ über jeden Zweifel erhaben. Das Alu-Gehäuse wirkt wie aus dem Vollen gefertigt. Da knarzt und wackelt auch bei Belastung nichts – das verwindungssteife Gehäuse macht sich an dieser Stelle positiv bemerkbar.

ASUS UX51VZ

Um das Gehäuse möglichst klein zu halten, hat ASUS darauf verzichtet, ein dediziertes Laufwerk zu verbauen. Erfreulicherweise hat sich ASUS aber dazu entschlossen, nicht gänzlich dem Flash-Trend zu folgen und direkt auf optische Medien zu verzichten. So befindet sich ein externes USB-DVD-Laufwerk im Lieferumfang. Für uns stellt das die optimale Lösung dar, denn die Wahrscheinlichkeit, unterwegs auf optische Medien angewiesen zu sein, hat in den letzten Jahren doch deutlich nachgelassen.

ASUS UX51VZ

Der Schreibtisch wird bei der Nutzung des UX51VZ ganz schön voll, das steht fest. Neben besagtem optischen Laufwerk kann auch ein dedizierter Subwoofer eingesetzt werden, der zur integrierten B&O IcePower-Lösung gehört. Der Tieftöner fällt zwar nicht sonderlich groß aus, schafft es aber dennoch, den Klang angenehm abzurunden.

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar85369_1.gif
Registriert seit: 19.02.2008

Bootsmann
Beiträge: 748
An welchen Hersteller mich das Design wohl erinnert ...
#6
Registriert seit: 13.09.2009
Nordwalde
Hauptgefreiter
Beiträge: 159
Was mich interessiert ... kann man bei dem externen Laufwerk das eigentliche Laufwerk auch gegen ein blue Ray Laufwerk tauschen ?

Ansonsten ist es ein top Produkt und wird wohl mein u500-10e ersetzen ;)

//edit sieht grad das Bild vom Laufwerk ... scheint denke ich wohl zu gehen mit dem Tausch .... wenn nicht im Gehäuse geklebt ist xD
#7
Registriert seit: 28.10.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5082
vom Preis mal abgesehen absolut sensationell.

Zwei Dinge hätten mich allerdings interessiert:

1. gibt es auch eine Konfiguration mit nur 1x SSD und 1x HDD? Oder könnte man das bei dem Modell selber wechseln?

2. wie sieht es mit der Win7 Kompatibilität aus? Laufen wird es sicherlich, aber auch richtig rund inkl aller mehr oder weniger sinnvollen Asus Gadgets?
#8
customavatars/avatar99136_1.gif
Registriert seit: 21.09.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 245
Nein, es gibt nur diese eine Konfiguration mit 2 SSDs im Raid. Dazu noch in einem speziellen Formfakor. Windows 7, wie du sagst, laufen wird es mit Sicherheit, auch rund wenn man ein wenig Hand anlegt. Aber, wegen der fehlenden Aufrüstmöglichkeit bezüglich HDD ein No Go für mich, obwohl mir das Teil gut gefällt.
#9
Registriert seit: 18.01.2006
Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3932
Mich würde interessieren, ob man die SSDs im RAID laufen lassen [U]muss[/U]... Mir wäre es lieber, beide einzeln zu nutzen als im RAID Verband - wer braucht schon so einen Durchsatz am Notebook??
#10
customavatars/avatar99136_1.gif
Registriert seit: 21.09.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 245
Ja, Raid ist nicht ausschaltbar. Ich sage dir, ich hätte es hier liegen wenn diese blöden Handicaps nicht wären. Genau die Festplatten, auch Spezialteile die du nicht mit Standard Teilen ersetzen oder ergänzen kannst. RAM, ist auch nicht aufrüstbar.
Schön ist das Teil, aber.......
#11
Registriert seit: 18.01.2006
Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3932
Totaler Müll... Wozu macht man das? Wer bitte braucht diese durchsatzraten des raid? Mehr kapatität wäre viel sinnvoller. Zwar kein wunder, das apple die preise senkt angesichts starker konkurenz...aber leider gibts offensichtlich kein wirklich perfektes produkt mehr am markt.....

Gesendet von meinem GT-I9100 mit der Hardwareluxx App
#12
Registriert seit: 28.10.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5082
was ich gelesen habe, ist Raid im Bios deaktivierbar. Schön wäre natürlich, wenn man eine SSD mit wenigen Handgriffen gegen eine große HDD austauschen könnte.
#13
Registriert seit: 18.01.2006
Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3932
Sicherlich - wobei 512GB an SSD dann für mich ausreichen würde. Den Rest kann man ja dann mit einer externen hdd abdecken.

Wo hast du das gelesen? BZW. wäre es fein, wenn die HWLuxx Redaktion das mal am testmodell erroieren könnte....Ist ja kein zu vernachlässigendes Feature....

Gesendet von meinem GT-I9100 mit der Hardwareluxx App
#14
Registriert seit: 28.06.2013

Matrose
Beiträge: 1
Ein weiterer - gewaltiger - Minuspunkt: Das Gehäuse ist nicht nur verschraubt, sondern auch verklebt!

Ich wollte kürzlich an die Festplatte ran (hatte versucht Windows 8.1 zu installieren. Das ging so sehr daneben, dass ich keinen Zugriff mehr auf den Rechner hatte und auch nicht neu installieren konnte (mit DOS ist ja seit UEFI nix mehr)). Hab mir extra einen Torx T5 Schraubenzieher gekauft.
Alls ich dann aber die Bodenplatte abnehmen wollte, stellte ich fest, dass sie an der ganzen Längsseite (auf Seite des Bildschirms) angeklebt ist. Beim vergeblichen Versuch, sie zu lösen, habe ich mir die Bodenplatte leider etwas verbogen, so dass jetzt unten eine hässliche 3mm-Fuge klafft.
Bin gerade sehr wütend auf Asus. Wie kann man soetwas verkleben?!?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Porsche Design Book One – Teures 2-in-1 mit Premium-Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/PD_BOOK_ONE

Porsche Design ist vielen sicherlich ein Begriff für seine Stifte, Uhren oder aber auch die Kooperation mit BlackBerry in der Vergangenheit. Bereits im letzten Jahr suchte man sich mit Huawei aber einen neuen Partner im Smartphone-Business und bietet mit der Porsche Design-Version des Huawei Mate... [mehr]

Surface Book mit Performance Base: Modelle und Preise für Deutschland

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Neben der Ankündigung zur Verfügbarkeit des Creators Update für Windows 10 kündigt Microsoft das baldige Erscheinen des Surface Book mit Performance Base an. Offiziell vorgestellt wurde dieses bereits im Oktober des vergangenen Jahres. Eine Vorbestellung ist ab sofort möglich, die Auslieferung... [mehr]

Google legt im Bereich Notebooks eine Pause ein

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona hat Googles Vizepräsident für Hardware, Rick Osterloh, erklärt, dass zunächst keine weiteren Premium-Chromebooks von Google geplant seien. Es werde in absehbarer Zeit auch kein neues Pixel-Notebook geben. Damit schickt Google offenbar seine... [mehr]