> > > > Test: Sony Vaio S SVS13A2Z9Es - Premium-Subnotebook mit Windows 8

Test: Sony Vaio S SVS13A2Z9Es - Premium-Subnotebook mit Windows 8

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Die Connectivity

 

Das Sony Vaio S soll nicht nur Consumer ansprechen, sondern vor allem Business-Kunden begeistern. Entsprechend ist es keine große Überraschung, dass Sony auf eine angemessene Schnittstellen-Ausstattung Wert legt.

Sony Vaio S SVS13A2Z9Es

Auf der linken Seite des Gehäuses ist davon aber zugegebenermaßen noch nicht allzu viel zu sehen. An dieser Stelle wird ein Blu-ray-Brenner eingesetzt, der als optisch ansprechende Slot-in-Lösung konzipiert wurde. Direkt dahinter sitzt eine Kombobuchse, an die ein Headset angeschlossen werden kann.

Sony Vaio S SVS13A2Z9Es

Die Rückseite ist frei von Anschlüssen. Dies ist konstruktiv nötig, da Sony das Display hinter das Gerät klappen lässt. Das sieht ohne Frage schick aus, es gibt aber sicherlich Nutzer, die lieber einige Schnittstellen rückseitig verbaut gesehen hätten.

Sony Vaio S SVS13A2Z9Es

Dafür entschädigt die rechte Seite des Vaio S. Es gibt drei USB-Anschlüsse, von denen zwei als 3.0-Version ausgeführt werden. Aber auch die 2.0-Buchse hat eine Besonderheit in petto, denn diese kommt als Sleep-and-Charge-Ausführung. So können Smartphones oder Tablets auch dann geladen werden, wenn das Notebook ausgeschaltet ist. Zur Bildausgabe stehen mit HDMI und VGA die aktuell beliebtesten Buchsen zur Verfügung. Damit nicht genug, verstaut Sony auch noch den RJ45-Port, den Strom-Anschluss und zwei Card-Reader (SD und MS) auf dieser Seite des Gehäuses. Damit ist dann aber auch wirklich der gesamte Platz belegt.

Sony Vaio S SVS13A2Z9Es

Das Sony Vaio S hat jedoch auch auf der Unterseite noch etwas zu bieten. Hier versteckt sich zentral ein Anschluss für ein Trockendock. Wer sein Notebook viel im Schreibtisch-Umfeld nutzt, der wird über die zusätzlichen Buchsen und den hohen Komfort einer solchen Lösung begeistert sein. Zusätzlich integriert Sony auch den SIM-Slot auf der Unterseite des Gehäuses. Unser Testkandidat besitzt ein integriertes UMTS-Modem und ist so für Anwender, die unterwegs stets aufs Internet angewiesen sind und Tethering nicht nutzen möchten, besonders interessant.

Es ist klar, dass sich ein Notebook, das sogar UMTS an Bord hat, keine Blöße im Bereich der weiteren drahtlosen und auch drahtgebundenen Kommunikationsmöglichkeiten gibt. Mit dem Kabel gibt es natürlich Gigabit-Ethernet, ist das Kabel ab, gibt es WLAN nach den Standard A, B, G und N sowie Bluetooth 4.0– es ist also alles mit an Bord, was das Herz begehrt.

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 13746
Ich verstehe die "Marken" Politik der großen Hersteller einfach nicht. Das erste, was ich machen würde, wäre eine klare Marke zu etablieren. Natürlich sind "Vaio" und zB "Zenbook" schon relativ klar, aber diese 100 verschiedenen Unterprodukte und Modellvarianten?! Warum nicht einfach Vaio 1,2,3 oder 2010,11,12? Dann weiss man zumindest, dass es das aktuelle Modell ist ...
#2
customavatars/avatar145689_1.gif
Registriert seit: 24.12.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1572
2500 € bekommt man ja <>günstiger das zenbook, welches wohl um einiges geiler ist :)[COLOR="red"]

---------- Post added at 20:19 ---------- Previous post was at 20:18 ----------

[/COLOR]und zu dick ist es auch ^^
#3
customavatars/avatar160648_1.gif
Registriert seit: 23.08.2011
Oberhausen
Hauptgefreiter
Beiträge: 248
Zitat Gustav007;19915466
2500 € bekommt man ja <>günstiger das zenbook, welches wohl um einiges geiler ist :)[COLOR="red"]

---------- Post added at 20:19 ---------- Previous post was at 20:18 ----------

[/COLOR]und zu dick ist es auch ^^

Bitte den Eintstiegstext nochmals lesen ;)
Da wird doch darauf eingegangen.
#4
customavatars/avatar145689_1.gif
Registriert seit: 24.12.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1572
Zitat Nanon;19918880
Bitte den Eintstiegstext nochmals lesen ;)
Da wird doch darauf eingegangen.


hoppla :D
#5
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3684
Gibt auch günstigere Vaio S. Diese würden dann zusammen mit den T Modellen mit den Zenbooks konkurrieren. Das getestete Modell ist für dieses ja außer Reichweite. Zudem ist der Service bei Sony deutlich besser. Bei Asus wartet man MINDESTENS 2 Monate, bis man sein Gerät zurückbekommt. Oder man hört garnicht von denen.
#6
Registriert seit: 20.02.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 951
mindestens ist übertrieben
#7
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3684
Zitat marshal;19921163
mindestens ist übertrieben


Nöö. Ich habe 2 Monate gewartet.
Nen Kumpel hat sein Notebook abgeschickt und nach 1,5 Monaten wurde ihm mitgeteilt, dass keine Ersatzteile da sind. :wall:

Asus hat den schlechtesten Service der gesamten Branche mMn.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Porsche Design Book One – Teures 2-in-1 mit Premium-Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/PD_BOOK_ONE

Porsche Design ist vielen sicherlich ein Begriff für seine Stifte, Uhren oder aber auch die Kooperation mit BlackBerry in der Vergangenheit. Bereits im letzten Jahr suchte man sich mit Huawei aber einen neuen Partner im Smartphone-Business und bietet mit der Porsche Design-Version des Huawei Mate... [mehr]

Surface Book mit Performance Base: Modelle und Preise für Deutschland

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Neben der Ankündigung zur Verfügbarkeit des Creators Update für Windows 10 kündigt Microsoft das baldige Erscheinen des Surface Book mit Performance Base an. Offiziell vorgestellt wurde dieses bereits im Oktober des vergangenen Jahres. Eine Vorbestellung ist ab sofort möglich, die Auslieferung... [mehr]

Google legt im Bereich Notebooks eine Pause ein

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona hat Googles Vizepräsident für Hardware, Rick Osterloh, erklärt, dass zunächst keine weiteren Premium-Chromebooks von Google geplant seien. Es werde in absehbarer Zeit auch kein neues Pixel-Notebook geben. Damit schickt Google offenbar seine... [mehr]