Seite 3: Die Eingabegeräte

 

Sony Vaio S SVS13A2Z9Es

Sony setzt bei seinem 13-Zöller auf eine Tastatur im Chiclet-Layout, die Tasten sind also klar voneinander abgesetzt. Das Format von 14x15 mm und der Tastenabstand von 4 mm sorgen dafür, dass sich das Keyboard sehr gut – und vor allem gewohnt bedienen lässt. Der Druckpunkt fällt recht angenehm aus, auch wenn das Top-Case nicht frei von Flexing ist, was den Tasten das letzte Quäntchen an Präzision raubt.
Erfreulicherweise setzt Sony auf sein sehr konventionelles Tastaturlayout, sodass man keine Eingewöhnungszeit braucht.

Sony Vaio S SVS13A2Z9Es

Man sieht sie immer häufiger, die Tastaturbeleuchtung. Auch Sony setzt bei seinem Vaio S auf das praktische Feature, an das man sich nur allzu schnell gewöhnt.

Sony Vaio S SVS13A2Z9Es

Oberhalb der Tastatur hat Sony einige Kurz-Tasten integriert, die aber nicht wirklich essenziell sind. Ungewohnt ist die Position des Finger-Print-Readers, der nun über der Tastatur sitzt. Dieser Umzug ist dem neu entworfenen Touchpad zu schulden, das nun keine dedizierte Tasten mehr besitzt und mit einer Größe von 118x62 mm angenehm groß ausfällt und mit einer sehr guten Präzision aufwarten kann. Somit ist der bisher angestammte Platz des Fingerabdruck-Lesers zwischen den Maustasten entfallen.