> > > > Test: Dell XPS 12 - Ultrabook mit dem Dreh

Test: Dell XPS 12 - Ultrabook mit dem Dreh

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Drehmechanimus + Tabletnutzung

 

In Zeiten von Windows 8 hat Dell in die Schublade gegriffen und ein altes Konzept erneut hervorgezaubert. Bereits beim Inspiron Duo Netbook, das aber klar eine andere Zielgruppe als unser XPS 12 ansprechen sollte, griff man erstmals die Idee auf, das Display einfach im Rahmen rotieren zu lassen. Windows 7 war aber bekanntlich hinsichtlich der Touch-Bedienung noch nicht der große Wurf, mit Windows 8 dürfte nun aber alles anders werden.

Dell XPS 12

Dass es dem XPS 12 nicht angesehen werden kann, dass wir im Grunde genommen ein klassisches Convertible-Modell vor uns liegen haben, darauf sind wir bereits eingegangen. Um den Drehmechanimus in Bewegung zu setzen muss einfach das Display am oberen Rahmen „herausgedrückt“ werden. Das gelingt bereits mit mäßigem Druck und lässt sich sehr intuitiv handhaben.

Der Nachteil der Drehrichtung besteht darin, dass es nur allzu gern passiert, dass das Display bereits beim normalen Öffnen des Deckels aus dem Rahmen gedrückt wird. Mit etwas Übung hat man den Dreh aber raus, sodass die Handhabung als extrem einfach und intuitiv bezeichnet werden kann.

Dell XPS 12

Das Display wird von zwei Kunststoff-Nasen in Position gehalten. Diese arretierten das 12-Zoll-Panel im Test sehr gut, wie gut diese Lösung aber auf lange Sicht funktionieren wird, das können wir natürlich nicht sagen – hier wäre es für das Bauchgefühl sicherlich besser, wenn sich Dell für eine verschleißfreie Lösung entschieden hätte.

Beim Umbau vom Ultrabook ins Tablet-Format sollte immer darauf geachtet werden, dass genügend Abstand zwischen Top-Case und Monitor vorhanden ist, ansonsten kollidiert der Monitor beim Drehen mit dem Top-Case. Gerade anfänglich passiert dies in der Freude über den simplen Drehmechanismus doch recht gern.

Dell XPS 12

Ist die Drehung abgeschlossen, liegt das XPS 12 als Tablet, ok, als recht dickes Tablet auf dem Schreibtisch. Dass zwischen Rahmen und Displayeinheit konstruktionsbedingt ein kleiner Spalt liegen muss, ist klar, stört uns aber nicht wirklich. Das XPS 12 hinterlässt dennoch einen angenehm robusten Eindruck.

Tablet-Nutzung:

Windows 8 profitiert von einer Touchbedienung enorm. Das merkt man beim XPS 12 von der ersten Sekunde an. Das gesamte System lässt sich smooth handhaben und ist äußerst intuitiv angelegt.

Bereits das Konstruktionsprinzip des XPS 12 zeigt, dass Dell aber auch der Tastatur einen recht hohen Stellenwert zuschreibt, denn diese ist fix in das Design integriert. Das führt aber dazu, dass eben das Gewicht des Top-Cases immer mitgetragen werden muss, wenn das XPS 12 lediglich als Tablet verwendet wird. Mit rund 1,5 kg ist das XPS 12 dann aber schlichtweg einfach zu schwer, um noch ansatzweise komfortabel einhändig genutzt zu werden.

Dell XPS 12

Anders sieht es hingegen aus, wenn das XPS 12 in erster Linie auf der Couch zum Surfen genutzt werden soll. Wenn der 12-Zöller auf den Oberschenkeln abgestellt werden kann, geht die Bedienung ohne Probleme von der Hand. Sollte dann aber doch einmal eine E-Mail getippt werden, geht das wesentlich angenehmer von der Hand als mit einer Touch-Tastatur.

Das XPS 12 sollte daher nicht unbedingt als Tablet gesehen werden, sondern viel mehr als produktives Ultrabook, das praktischerweise auch bequem auf der Couch genutzt werden kann, wenn das Konsumieren auf dem Programm steht.

Diese Herangehensweise wird sicherlich nicht jedem Nutzer zusagen, uns hat aber eben jene Ausrichtung sehr gut gefallen. Dass das XPS 12 aber kein iPad-Ersatz ist, nicht sein kann und auch gar nicht sein will, das sollte jedem vor dem Kauf klar sein.

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (55)

#46
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 14925
XPS 12- Bildschirminhalt "brennt" sich ein - Laptops - Allgemeine Hardware - Forum - Laptops - Allgemeine Hardware - Dell Community

Ich kann diese Problematik mit meinem Dell XPS 12 leider bestätigen.

Mal schauen ob Dell so kulant ist und mir statt einer Reparatur ein Upgrade auf das neue Haswell Modell gestattet.
#47
customavatars/avatar48559_1.gif
Registriert seit: 02.10.2006

Bootsmann
Beiträge: 763
interessant; gelegentlich habe ich das auch schon bemerkt, allerdings ist es nach kurzer Zeit immer wieder verschwunden.
Ich arbeite übrigens mit Linux, scheint also kein MS-Problem zu sein.
#48
customavatars/avatar48559_1.gif
Registriert seit: 02.10.2006

Bootsmann
Beiträge: 763
und schon eine Rückmeldung von Dell?

Ich habe mich auch noch etwas mit dem Problem beschäftigt und zwar entsteht dieses Nachleuchten (oder wie man es nennen will) nur auf dem Laptopdislay und nicht auf weiteren angeschlossenen Geräten. Fernen sieht man es nur, wenn die Displayfarbe in dem Bereich nicht schwarz ist ( beim Booten mit dem Dell Logo sieht man es nicht, aber dafür beim farbigen Anmeldebildschirm). Bei mir dauert es etwa 3-4 Minuten bis es vollständig verschwunden ist.
#49
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 14925
Mein Xps 12 kommt morgen aus der Reparatur. Bin mal gespannt auf den Fehlerbericht und was getauscht wurde.

Hier noch ein paar Bilder von vor der Reparatur:

https://db.tt/r6i7ePDt
#50
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 14925
Montag wurde das Gerät abgeholt und Mittwoch war es mit getauschtem Display wieder da.

Dell hat echt nen super Service, das muss man ihnen lassen.
#51
customavatars/avatar48559_1.gif
Registriert seit: 02.10.2006

Bootsmann
Beiträge: 763
Ja, das stimmt, der Support ist sehr gut.
Aber die wichtigste Frage: Hat der Wechsel des Displays etwas gebracht?
#52
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 14925
Bisher schon, ja.
#53
customavatars/avatar48559_1.gif
Registriert seit: 02.10.2006

Bootsmann
Beiträge: 763
ok, danke für die Info.
Ich werde mal abwarten, ganz so schlimm wie bei deinem XPS scheint es bei mir noch nicht zu sein.
Bin mal gespannt, wie lange das Displayportkabel im Gelenkt hält - vlt. lässt sich die Reparatur irgendwann kombinieren:haha:
#54
Registriert seit: 04.01.2014

Matrose
Beiträge: 1
Hallo,

vielleicht kann mir einer der XPS 12-Besitzer hier helfen?

Ist die Spaltbreite zwischen Drehmonitor und Rahmen so wie unten abgebildet normal? Auf den Bildern, die sich online vom XPS 12 finden lassen, kann ich derart breite Spalte nicht erkennen.


[ATTACH=CONFIG]263643[/ATTACH]

[ATTACH=CONFIG]263644[/ATTACH]


Der Monitor ist jeweils in eingerastetem Zustand.

Danke für eure Hilfe!
#55
customavatars/avatar48559_1.gif
Registriert seit: 02.10.2006

Bootsmann
Beiträge: 763
sieht bei meinem XPS12 ähnlich aus.
Verzieht sich das Gehäuse bei euch eigentlich auch, wenn man das Gerät in einer Hand hält?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Surface Book mit Performance Base: Modelle und Preise für Deutschland

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Neben der Ankündigung zur Verfügbarkeit des Creators Update für Windows 10 kündigt Microsoft das baldige Erscheinen des Surface Book mit Performance Base an. Offiziell vorgestellt wurde dieses bereits im Oktober des vergangenen Jahres. Eine Vorbestellung ist ab sofort möglich, die Auslieferung... [mehr]

Acer Predator Triton 700: Gaming-Notebook mit ungewöhnlichem Topcase (Update:...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_PREDATOR_TRITON_700

Nachdem Acer vor etwas mehr als einem Jahr seine Predator-Familie auf den mobilen Sektor ausweitete und die Geräte zum Jahreswechsel bei den Grafikkarten auf die neue Pascal-Generation umstellte, macht man seine Gaming-Notebooks nun kompakter und vor allem schlichter. Auf der soeben in New York... [mehr]

Google legt im Bereich Notebooks eine Pause ein

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona hat Googles Vizepräsident für Hardware, Rick Osterloh, erklärt, dass zunächst keine weiteren Premium-Chromebooks von Google geplant seien. Es werde in absehbarer Zeit auch kein neues Pixel-Notebook geben. Damit schickt Google offenbar seine... [mehr]