> > > > Test: Lenovo IdeaPad U410 - Günstiges Ultrabook mit tollem Gehäuse

Test: Lenovo IdeaPad U410 - Günstiges Ultrabook mit tollem Gehäuse

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Das Display

 

Subjektive Bewertung + iColor Display

Lenovo setzt beim U410 auf ein 14-Zoll-Panel mit einer Auflösung von 1366x768 Bildpunkten. Hier zeigt sich recht deutlich, dass Lenovo eben doch an einer Stelle sparen musste. In Zeiten von rasch steigenden Auflösungen wirkt unser Testkandidat so ein wenig antiquiert, schließlich bietet ASUS schon ab 11 Zoll bis zu 1920x1080 dots. Gemessen an der Preisklasse geht das verbaute Panel hinsichtlich der Auflösung aber in Ordnung, die Konkurrenz bietet hier auch nicht mehr Bildpunkte.

Lenovo IdeaPad U410

Leider hat sich Lenovo aber dafür entschieden, das TN-Panel hinter einer Glare-Oberfläche zu verstecken. In Kombination mit einer leider nicht allzu hohen Leuchtkraft büßt der 14-Zöller leider einiges von seiner eigentlich maßgeblichen Mobilität ein. Schon bei einer nur durchschnittlichen Helligkeit gerät das Panel an seine Grenzen, was den mobilen Einsatz doch erheblich einschränkt. Bei direkter Sonneneinstrahlung ist nur wenig zu erkennen, sodass zumindest ein Schattenplätzchen Pflicht ist – auch dort sollte man sich aber nach einer dunkleren Ecke umsehen.

Ausleuchtung

Ausleuchtung

 

Das Display ist mit rund 6800 Kelvin etwas bläulicher als der Normwert von 6500 Kelvin. Dennoch kann der 14-Zöller mir einer angenehm farbenfrohen Darstellung aufwarten. Dank der Glare-Oberfläche wirkt das Bild darüber hinaus angenehm kontrastreich. Die Blickwinkelstabilität liegt auf dem für TN-Panels normalen Niveau, es kommt also recht schnell zu Farbverschiebungen – bei einem Ultrabook, das vornehmlich von einer Person genutzt werden wird, stört das aber nicht.

Messwerte

Ausleuchtung

Ausleuchtung

Maximale Helligkeit

Kontrastwert

In unseren Messungen kann das von Lenovo verbaute Panel leider mit einer alles andere als berauschenden Vorstellung aufwarten. Die maximale Helligkeit liegt in der Mitte des Displays bei 220 cd/m², in Randbereichen sinkt sie sogar auf 173 cd/m² ab. Auch der Kontrast kann nicht wirklich punkten, liegt er doch nur bei einem Wert von 220:1. Abschließend befindet sich auch die Homogenität der Ausleuchtung mit 76,64 Prozent nicht auf einem Top-Niveau. In der Praxis fallen diese Unterschiede aber praktisch nicht auf.

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar142037_1.gif
Registriert seit: 15.10.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 311
Ist mir ein Rätsel wie man sich überhaupt so ein Ding kaufen kann. Und dann auch noch für das Geld. Meiner Meinung nach waren die Ultrabooks eine Totgeburt und werden spätestens mit den ersten gescheiten Windows8 Tablets endgültig beerdigt.
#6
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Seit wann darf sich so nen Klopper mit 1,8kg Ultrabook nennen?

Ansonsten noch ne Frage zu den Laufzeit/Stroomverbrauchsmessung:
Wie messt ihr das, sowohl Idle al auch Last. Auf welche Helligkeit ist das Display eingeschaltet?
#7
customavatars/avatar85369_1.gif
Registriert seit: 19.02.2008

Bootsmann
Beiträge: 743
Oh man. wie kreativ doch die Designabteilung war...
Sieht für mich wie ein billiger Abklatsch eines Apple-Produktes aus (auch wenn die Qualität stimmen sollte).
#8
customavatars/avatar157028_1.gif
Registriert seit: 15.06.2011

Matrose
Beiträge: 11
Ganz deutlich ein Apple nachbau sieht man an der Tastatur die F-tasten (zb F2) gehen nur wenn man die fn taste drückt hab ich vor Apple an einem Windows Laptop erst nach apple gesehen.Und das Pad ist auch so groß und hat keine echten tasten mehr.Alles kopiert. Echt schwach Lenovo
#9
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Zitat QTime;19580805
irgendwie erinnert mich dieser laptop an obst.. ganz komisch ^^


Das habe ich beim ersten Bild auch gedacht.

Und im zweiten Moment: Schade, was Lenovo da so treibt. Schon beim x230 sind sie in der Entwicklung 5 Schritte zurück gegangen...mal schauen, wie lange die noch "Premium" sind und auch zu Premiumpreisen verkaufen können...

Meiner Meinung nach macht(e) ein Lenovo (IBM darf man das nicht mehr nennen, ...) bisher folgende Dinge aus, welcher auch für alle Serien gelten sollte:

- TrackPoint
- Das Design - schlicht und sofort erkennbar - und das verwendete Material
- Die Tastatur
- Extreme Zuverlässigkeit
- Sehr gutes Display, wo man auch schon bei 12 bis 14" hohe Auflösungen haben konnte, welches leider häufig unter Helligkeit leidete

Auch wenn das IdeaPad eher die "Billig-Serie" darstellen soll: Gerade beim Display haben sie wie immer an der Helligkeit gespart...das sind viele Marken, welche günstigere Geräte anbieten (Acer, Medion, ...) deutlich besser aufgestellt.

Bei den T/W/X-Serien wurde ja beim Display leider auch schon gespart. Das Ergebnis sieht man an unserer Schule: Ehemals waren es in Prozent 40Mac/40 T/X IBM/20 Elite Books HP. jetzt sind es 40Mac/25 W/T/X Lenovos/35 Elite Books von HP....bei knapp 10000 Geräten alle 6 Monate ist die Tendenz eindeutig...der Preis ist sicher nicht das Problem. Da spielen alle 3 in der gleichen Liga...aber die "Sparmassnahmen" von Lenovo haben sich herumgesprochen...
#10
customavatars/avatar170819_1.gif
Registriert seit: 01.03.2012

Bootsmann
Beiträge: 598
Zitat Eisbaer68;19581713
Ist mir ein Rätsel wie man sich überhaupt so ein Ding kaufen kann. Und dann auch noch für das Geld. Meiner Meinung nach waren die Ultrabooks eine Totgeburt und werden spätestens mit den ersten gescheiten Windows8 Tablets endgültig beerdigt.


nein. tablets sind und bleiben arbeitsuntauglich.
#11
Registriert seit: 17.12.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4318
Und wieso?^^
Gibt ja auch Tastaturen dazu.
#12
customavatars/avatar170819_1.gif
Registriert seit: 01.03.2012

Bootsmann
Beiträge: 598
Erstens sind Murks, zweitens bezahlt ich dann für ein feature das ich nicht benutze (da kann das Geld in andere Komponenten gesteckt werden), drittens hätte man Windows 8 an der Backe ;)

Wenn Tablet dann so wie sie gedacht sind: als PC Ersatz für den Otto normal user (surfen, mail, Video und mal office) oder als Spielzeug für Technik freaks.

Gesendet von meinem GT-I9000 mit der Hardwareluxx App
#13
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6916
Zitat floki80;19586569
Ganz deutlich ein Apple nachbau sieht man an der Tastatur die F-tasten (zb F2) gehen nur wenn man die fn taste drückt hab ich vor Apple an einem Windows Laptop erst nach apple gesehen.Und das Pad ist auch so groß und hat keine echten tasten mehr.Alles kopiert. Echt schwach Lenovo


Schlaues Kerlchen. Weil du es noch nirgendwo sonst gesehen hast, ist es also ein Apple-Abklatsch?
Kleiner Tipp für dich: Bei Microsoft-Tastaturen ist das schon ewig so.

Edit: Wobei das Design an sich schon etwas Apfeliges an sich hat.
Oder von HP, das kann man da nicht so genau sagen :fresse:
#14
customavatars/avatar117663_1.gif
Registriert seit: 04.08.2009

Bootsmann
Beiträge: 651
Ist der Display der gleiche wie vom U430p?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

HP Omen 17 im Test: Core i5 trifft GeForce GTX 1060 für 1.299 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HP-OMEN-17/HP_OMEN_17W100NG-TEASER

Nahezu jedes aktuelle Gaming-Notebook, welches wir in der jüngsten Zeit auf dem Prüfstand hatten, setzt auf einen Intel Core i7-6700HQ. Er ist zwar nicht das Topmodell unter den Skylake-Prozessoren, zählt aber trotzdem zu den schnellsten Ablegern seiner Art. Doch braucht es für Gaming... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Das Transformer 3 Pro mutiert zum Gaming-System

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-XGSTATION-TRANSFORMER/ASUS_ROG_XG_STATION_2_AUF_T303UA-TEASER

Ein Gerät, welches man für jeden Einsatzzweck nutzen kann – egal ob auf dem Sofa, dem Schreibtisch, im Flugzeug oder im Spielezimmer ist aufgrund der unterschiedlichen Leistungsanforderungen eigentlich nahezu unmöglich. Mit ein paar Tricks kann man aus einem hochmobilen Gerät aber eine echte... [mehr]

Kompakter Alleskönner mit viel Ausdauer: Das Gigabyte Aero 14 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/GIGABYTE-AERO14/GIGABYTE_AERO14-TEASER

Auf der Computex 2016 zeigte Gigabyte ein äußerst kompaktes 14-Zoll-Notebook, welches trotz seiner leistungsfähigen Grafikkarte nicht nur Spieler ansprechen, sondern sich auch als leistungsstarkes Arbeitstier eignen sollte. Der Grund: Neben potenten Komponenten wie dem Intel Core i7-6700HQ, der... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Lesertest zum Acer Predator 17: Jetzt abstimmen und gewinnen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Ende November riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder zu einem Lesertest der ganz besonderen Art auf: Sie sollten eines von drei brandneuen Acer Predator 17 testen, ein ausführliches Review darüber bei uns im Forum verfassen und es mit etwas Glück am Ende auch behalten dürfen. Mit... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]