Seite 3: Die Eingabegeräte

 

Die Eingabegeräte sind meist ein heikles Thema – hier sparen Firmen oft, da Nachteile bei einem ersten kurzen Check im Laden nicht wirklich ins Auge fallen.

Lenovo IdeaPad U410

Das Lenovo U410 zeigt recht flott, dass auch an dieser Stelle nicht über Gebühr gespart wurde. Die Chiclet-Tastatur im klassischen Format von 15x15 mm bei einem Tastenabstand von 4 mm lässt sich gewohnt gut tippen. Der Druckpunkt ist angenehm präzise und wird nur minimal vom leicht flexenden Top-Case beeinflusst. Längere Texte lassen sich beinahe erstklassig verfassen, woran die abgerundeten Kanten des Top-Case natürlich auch ihren Anteil haben. Eine praktische Hintergrundbeleuchtung gibt es beim U410 nicht. Hierfür hat das Budget offensichtlich nicht mehr ausgereicht.

Einen kleinen Faux-Pas leistet sich Lenovo bei der Gestaltung des Keyboards aber doch. Da rechts neben der Entertaste noch eine weitere Spalte an Tasten integriert werden soll, wird die Enter-Taste für unseren Geschmack zu sehr gequetscht, was eine etwas längere Eingewöhnungsphase mit sich bringt – gerade Geräte mit numerischem Zahlenblock, wie sie oft ab 15 Zoll eingesetzt werden, liefern hier zum Teil aber deutlich wildere Layouts. Da auf beiden Seiten der Tastatur noch Platz auf dem Top-Case vorhanden ist, ist es schade, dass Lenovo nicht einfach das Design seines Ultrabooks ein wenig optimiert hat.

Anfänglich ungewohnt ist übrigens auch die Leiste der F-Tasten. Lenovo schaltet die Sekundar-Funktionen direkt „scharf“, sodass die normalen F-Tasten über „Fn“  aktiviert werden müssen.

Lenovo IdeaPad U410

Besonders gut hat uns das überaus angenehme Touchpad gefallen – es macht einfach Spaß mit einem so präzisen Mausersatz zu arbeiten. Wie Apple setzt auch Lenovo auf eine Glasbeschichtung des Pads, was zu erstklassigen Gleiteigenschaften führt. Das Pad lässt sich, wie es aktuell gern umgesetzt wird, im Gesamten klicken, sodass es keine dedizierten Maustasten gibt.

Lenovo IdeaPad U410

Neben den gewohnten Eingabegeräten kann das U410 aber noch eine weitere Taste vorweisen. Auf dem linken Seitenteil wurde sehr weit hinten ein Drucktaster integriert, der eine One-Button-Backup-Lösung von Roxio startet. Ob das im täglichen Leben einen echten Vorteil mit sich bringt, sollte am besten jeder Anwender für sich selbst entscheiden, schön ist es aber ohne Frage, dass es Lenovo versucht, sich von der breiten Masse zu differenzieren.