> > > > Test: Alienware M14x R2 - Gaming auf kleinstem Raum

Test: Alienware M14x R2 - Gaming auf kleinstem Raum

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Die Ausstattung

Auch wenn das Alienware M14x auf den ersten Blick ein vergleichbar mobiles Gerät darstellt, so ist der 14-Zöller doch ein waschechtes „Power House“, wenn man einen Blick auf die technischen Daten der verbauten Komponenten wirft – das spricht für eine ansprechende mobile Gaming-Leistung.

Alienware M14x

Alienware entscheidet sich bei unserem M14x nicht für den Intel Core i7-3610QM, den wir aktuell in den meisten Quadcore-Notebooks vorfinden oder gar den sparsamen i7-3612QM, der mit einer reduzierten TDP daherkommt, sondern für ein größeres Modell. Der verbaute i7-3720QM kommt auf einen Grundtakt von 2,6 GHz und läuft maximal auf 3,6 GHz. Anders als beim noch einmal teureren Core i7-3820QM beträgt der L3-Cache nicht länger 8 MB, sondern „nur noch“ 6 MB – merkliche Einschränkungen sind durch den kleineren Cache aber nicht wirklich zu erwarten. Die integrierte GPU HD4000 läuft mit einem Grundtakt von 650 MHz, im Turbobetrieb können bis zu 1250 MHz abgerufen werden. Die TDP des Core i7-3720QM liegt bei normalen 45 Watt. Alienware will hier also zeigen, dass die Kühlung auch mit dem stärkeren Modell nicht überfordert ist.

Alienware M14x

Als GPU setzt Alienware auf NVIDIAs aktuelle Mittelklasse, die GeForce GT 650M. Anders als es bei den darüber positionierten Modellen GeForce GTX 670M und GTX 675M der Fall ist, setzt NVIDIA bei der Mittelklasse schon auf die Kepler-Architektur, die dank der Fertigung in 28 nm Strukturbreite wesentlich energieeffizienter als der Vorgänger arbeitet. Die GeForce GT 650M kann 384 Shader-Einheiten in die Waagschale werfen. Da Alienware die GDDR5-Version verbaut, taktet der Chip mit 735 MHz (bei der DDR3-Variante, die es ebenfalls gibt, sind es 850 MHz). Der Speichertakt beläuft sich auf 1000 MHz, angebunden werden die GDDR5-Chips, die es auf insgesamt 1 GB bringen, über ein 128 Bit breites Interface.

Wie eingangs bereits erwähnt, setzt Alienware auch beim M14x auf eine Dual-Konfiguration im Storage-Bereich. Als Bootlaufwerk steht eine mSATA-SSD mit 64 GB zur Verfügung. Erfreulicherweise setzt Alienware auf Samsungs P830, deren 2,5-Zoll-Version in unserem aktuellen Round-up rundum überzeugen konnte. Für große Datenmengen steht darüber hinaus eine 500 GB fassende mechanische HDD zur Verfügung, die aus dem Hause Seagate stammt. Als flüchtiger Speicher werden 8 GB geboten. Hier gibt es zwar in der Zwischenzeit zahlreiche Geräte, die mit einem größeren Hauptspeicher daherkommen, für den normalen Einsatz sind 8 GB aber noch immer mehr als ausreichend.


Alienware M14x R2
Hardware 
Prozessor: Intel Core i7-3720QM
Prozessor - Grundtakt: 2,6 GHz
Prozessor - Turbotakt: 3,6 GHz
Prozessor - Fertigung 22 nm
Prozessor - Cache 6 MB
Arbeitsspeicher 8 GB - DDR3
Grafikkarte NVIDIA GeForce GT 650M
Grafikkarte - Grafikspeicher 1 GB
Festplatte

1x 64 GB + 500 GB

Festplatte - Geschwindigkeit SSD + 5400 rpm
Optisches Laufwerk DVD-Brenner
Monitor 
Display - Diagonale: 14,1 Zoll
Display - Auflösung: 1600 x 900
Display - 3D-fähig: nein
Display - Glare-Type: ja
Display - LED: ja
Eingabegeräte 
Tastatur - Tastengröße: 12 x 14 mm
Tastatur - Tastenabstand: 7 mm
Tastatur - Anzahl der Tasten: 87
Tastatur - Numblock: nein
Touchpad - Multitouch: ja
Trackstick: nein
Tablet-PC: nein
Anschlüsse 
HDMI: 1
DVI: -
DisplayPort: 1
VGA: 1
USB 2.0: 2
USB 3.0 1
Firewire -
eSATA: -
Audio: Line-Out / Mic
Gehäuse 
Akku: 62 Wh
Material: Kunststoff
Abmessungen: 337 x 258 x 38
Preis und Garantie 
Preis: ca. 1650 Euro
Garantie: 24 Monate

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar105791_1.gif
Registriert seit: 04.01.2009

Skarabäusfürst
Beiträge: 664
gut der m17x und m18x haben aber auch nur max. gtx 675m
#7
Registriert seit: 13.01.2011

Matrose
Beiträge: 100
Wie kann man in so ein Highend-Gerät ein TN-Panel verbauen. Da hat Alienware ganz klar an falscher Stelle gespart. Das ist wie als ob man einen Fiatmotor in einen Mercedes einbaut oder andersrum das ist kein Highend wegen des TN-Panels.
#8
customavatars/avatar4588_1.gif
Registriert seit: 15.02.2003
Frankfurt am Main
Kapitän zur See
Beiträge: 3826
Die meisten Spieler ist doch nicht wichtig welches Panel eingebaut ist.... das mit dem Motor und Mercedes ist nen schlechtes Beispiel finde ich
#9
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
[online]-Redakteur
Beiträge: 9228
Zu M17x, M18x kann ich mich gern mal erkundigen - ich denke da wurde noch kein Refresh gefahren.
#10
Registriert seit: 22.09.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1481
Im Konfigurator kann man nur eine Platte bzw einen RAID auswählen, laut Dell Support muss man die mSATA SSD selbst nachrüsten......
#11
customavatars/avatar95302_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008
Hamburg
Admiral
Beiträge: 11920
Ich hab grad das M17x hier zum antesten. Die 7970m performed so lala - auf 560Ti 448 Niveau.. im 3D11. 5700 Punkte ist nicht der Hit.
Im Idle aber sehr leise, unter Last ok, gutes Display, spaßige Tastatureffekte und insgesamt ein stimmiges Setup, aber die Grafikleistung ist ein wenig mau.. wobei die Temps nie über 70 waren, da ist also noch Luft nach oben bei 850MHz Basis ^^
iPhone Tumb :D



Ach - und die Mouse-Taster des Pads sind eine Katastrophe - aber wer arbeitet hier schon ohne echte Maus ;)
#12
Registriert seit: 06.12.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 472
Zitat Dozer3000;19081651
Ich hab grad das M17x hier zum antesten.
Die 7970m performed so lala - auf 560Ti 448 Niveau.. im 3D11. 5700 Punkte ist nicht der Hit.
Im Idle aber sehr leise, unter Last ok, gutes Display, spaßige Tastatureffekte und insgesamt ein stimmiges Setup, aber die Grafikleistung ist ein wenig mau.. wobei die Temps nie über 70 waren,...



Ich verstehe diese Aussagen nicht, kannst du uns noch mal übersetzten was du erwartes?
Ab wann ist man denn zufrieden mit soo LaLa?
Wie du schon schreibst das ist Desktop Leistung auf Gtx560ti/HD6950 Niveau.
#13
customavatars/avatar95302_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008
Hamburg
Admiral
Beiträge: 11920
Ich hab halt mehr erwartet... hatte schon gedacht, dass die 7979m auf Niveau einer GTX580 ist, grade was Min-FPS angeht.
#14
Registriert seit: 22.06.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 236
Zitat Dozer3000;19081651
Ich hab grad das M17x hier zum antesten. Die 7970m performed so lala - auf 560Ti 448 Niveau.. im 3D11. 5700 Punkte ist nicht der Hit.


Spannung rauf, Takt rauf und schon bist du auf über P7000... ;) Und immer noch mit guten Temps.
#15
customavatars/avatar99612_1.gif
Registriert seit: 29.09.2008
Feldkirch
Bootsmann
Beiträge: 629
Weiss ein Alienware m14x Besitzer ob es eine Tastenkombination gibt um das eingebaute mic während eines Spiels zu muten? Finde da nichts und wenn meine Kids schreiend hereinstürmen wäre das sehr praktisch^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG XG Station 2: Das Transformer 3 Pro mutiert zum Gaming-System

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-XGSTATION-TRANSFORMER/ASUS_ROG_XG_STATION_2_AUF_T303UA-TEASER

Ein Gerät, welches man für jeden Einsatzzweck nutzen kann – egal ob auf dem Sofa, dem Schreibtisch, im Flugzeug oder im Spielezimmer ist aufgrund der unterschiedlichen Leistungsanforderungen eigentlich nahezu unmöglich. Mit ein paar Tricks kann man aus einem hochmobilen Gerät aber eine echte... [mehr]

5 Jahre ZenBook - Wir blicken auf die Highlights und verlosen ein UX3410

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ASUS_ZENBOOK_TEASER

Advertorial / Anzeige: Gefühlt vergeht die Zeit in der IT-Welt schneller, als sonst irgendwo auf diesem Planeten. Kein Wunder also, dass es sich wie eine halbe Ewigkeit anfühlt, die uns die ZenBooks von ASUS bereits begleiten. Tatsächlich feiern die ultraportablen Begleiter bereits ihren... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]

ASUS ZenBook UX3410U im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_UX3410U

Erinnert sich jemand an das UX32VD? Mit der im Frühjahr 2012 vorgestellten ZenBook wagte ASUS sich erstmals an die Kombination aus Ultrabook und dedizierter Grafikkarte. Fünf Jahre und einige Nachfolger später steht nun das ZenBook UX3410U bereit. Wahlweise wieder mit NVIDIA-GPU ausgestattet,... [mehr]

XMG U717 Ultimate im Test: Mit 120 Hz und GeForce GTX 1080 zur...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/XMG-U717-ULTIMATE/XMG_U717_ULTIMATE-TEASER

Ein schneller Prozessor, eine potente Grafikkarte und viel Speicher – das sind längst nicht mehr die einzigen Argumente für die Anschaffung eines neuen Gaming-Laptops. Auch die restliche Hardware hat sich inzwischen den Bedürfnissen der Gamer angepasst. Dazu zählen eine hochwertige Tastatur... [mehr]

Intel Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1050 im Test – das leistet das ASUS ROG...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL753VD/ASUS_ROG_STRIX_GL753VD-TEASER

Die diesjährige CES in Las Vegas ist schon vor ihrem eigentlichen Start am kommenden Donnerstag vollgepackt mit Neuigkeiten bis oben hin. Während Intel seine neuen Kaby-Lake-Prozessoren endlich auch in leistungsfähige Gaming-Notebooks packt und in den Desktop zusammen mit einem überarbeiteten... [mehr]