> > > > Test: Alienware M14x R2 - Gaming auf kleinstem Raum

Test: Alienware M14x R2 - Gaming auf kleinstem Raum

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Das Gehäuse

Das Gehäuse war bei einem Alienware-Notebook schon immer besonders wichtig, schließlich zeichnen sich die Gaming-Systeme aus Florida bereits von Anfang an durch ihre eigenwillige Optik aus.

Alienware M14x

Die aktuelle Generation, deren Gehäuse weitestgehend den Vorgängern entsprechen, kann wie gehabt mit einer aggressiven Formensprache auf sich aufmerksam machen. Dass man ein Alienware-Gerät vor sich hat, erkennt man auf den ersten Blick. Initiiert wird diese Optik in erster Linie durch die keilförmige Frontpartie. Auf dem Deckel, der eine Softtouch-Lackierung besitzt, ist der Alienware-typische Schädel natürlich der Eye-Catcher in einer von mattem Schwarz dominierten Umgebung.

Alienware M14x

Erfreulicherweise setzt sich das samtige weiche Softtouch-Finish beim Topcase fort – und dort berührt man sein Notebook natürlich am häufigsten. Die mattschwarze Oberfläche fühlt sich extrem angenehm an und setzt sich noch einmal spürbar von ASUS‘ G75 ab. Das besitzt zwar ebenfalls ein mattschwarzes Kunststoff-Topcase, fühlt sich aber doch merklich rauer an als die liebe Konkurrenz. Der Nachteil der von Alienware verwendeten Lackierung: Staub wird wie magisch angezogen und auch fettige Fingerabdrücke sind deutlich sichtbar.

Alienware M14x

In Zeiten, in denen flache Ultrabooks einen immer größeren Teil der mobilen IT-Landschaft ausmachen – oder ausmachen sollen – wirkt das M14x mit seiner maximalen Bauhöhe von 38 mm doch sehr klobig. Zum Vergleich: Apples aktuelles MacBook Pro ist 20 mm flacher. Wer also wirklich sehr viel unterwegs sein möchte, für den ist auch Alienwares kleinstes Notebook wohl noch eine Stufe zu schwer, man sollte aber auch nicht vergessen, dass dafür vergleichsweise leistungsstarke Hardware zum Einsatz kommt.
Das Gewicht von 2,92 kg trägt zudem nicht wirklich dazu bei, das M14x immer mitnehmen zu wollen. Dafür stimmt aber die Verarbeitungsqualität, denn Alienwares 14-Zöller wirkt wie aus dem Vollen geschnitzt.

Auch bei unserem Test des M14x darf die Gallery mit einer Auswahl der zahlreichen Beleuchtungsmöglichkeiten nicht fehlen, die Alienware über sein Commandcenter bietet. Allein die Tastatur kann in mehreren Farben beleuchtet werden, zusätzlich können der Hauptschalter, die Lüftungsöffnungen an der Front, der Rahmen des Touchpads und natürlich der Alienschädel auf dem Deckel in gefühlt jeder erdenklichen Farbe beleuchtet werden – und das natürlich unabhängig voneinander. Dem guten Geschmack – aber auch so mancher Design-Verfehlung sind so keine Grenzen gesetzt. Nur eine kleine Auswahl der schier unendlichen Möglichkeiten findet man in der oben stehenden Gallery.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar105791_1.gif
Registriert seit: 04.01.2009

Skarabäusfürst
Beiträge: 670
gut der m17x und m18x haben aber auch nur max. gtx 675m
#7
Registriert seit: 13.01.2011

Matrose
Beiträge: 100
Wie kann man in so ein Highend-Gerät ein TN-Panel verbauen. Da hat Alienware ganz klar an falscher Stelle gespart. Das ist wie als ob man einen Fiatmotor in einen Mercedes einbaut oder andersrum das ist kein Highend wegen des TN-Panels.
#8
customavatars/avatar4588_1.gif
Registriert seit: 15.02.2003
Frankfurt am Main
Kapitän zur See
Beiträge: 3833
Die meisten Spieler ist doch nicht wichtig welches Panel eingebaut ist.... das mit dem Motor und Mercedes ist nen schlechtes Beispiel finde ich
#9
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
[online]-Redakteur
Beiträge: 9231
Zu M17x, M18x kann ich mich gern mal erkundigen - ich denke da wurde noch kein Refresh gefahren.
#10
Registriert seit: 22.09.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1486
Im Konfigurator kann man nur eine Platte bzw einen RAID auswählen, laut Dell Support muss man die mSATA SSD selbst nachrüsten......
#11
customavatars/avatar95302_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008
Hamburg
Admiral
Beiträge: 11921
Ich hab grad das M17x hier zum antesten. Die 7970m performed so lala - auf 560Ti 448 Niveau.. im 3D11. 5700 Punkte ist nicht der Hit.
Im Idle aber sehr leise, unter Last ok, gutes Display, spaßige Tastatureffekte und insgesamt ein stimmiges Setup, aber die Grafikleistung ist ein wenig mau.. wobei die Temps nie über 70 waren, da ist also noch Luft nach oben bei 850MHz Basis ^^
iPhone Tumb :D



Ach - und die Mouse-Taster des Pads sind eine Katastrophe - aber wer arbeitet hier schon ohne echte Maus ;)
#12
Registriert seit: 06.12.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 482
Zitat Dozer3000;19081651
Ich hab grad das M17x hier zum antesten.
Die 7970m performed so lala - auf 560Ti 448 Niveau.. im 3D11. 5700 Punkte ist nicht der Hit.
Im Idle aber sehr leise, unter Last ok, gutes Display, spaßige Tastatureffekte und insgesamt ein stimmiges Setup, aber die Grafikleistung ist ein wenig mau.. wobei die Temps nie über 70 waren,...



Ich verstehe diese Aussagen nicht, kannst du uns noch mal übersetzten was du erwartes?
Ab wann ist man denn zufrieden mit soo LaLa?
Wie du schon schreibst das ist Desktop Leistung auf Gtx560ti/HD6950 Niveau.
#13
customavatars/avatar95302_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008
Hamburg
Admiral
Beiträge: 11921
Ich hab halt mehr erwartet... hatte schon gedacht, dass die 7979m auf Niveau einer GTX580 ist, grade was Min-FPS angeht.
#14
Registriert seit: 22.06.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 236
Zitat Dozer3000;19081651
Ich hab grad das M17x hier zum antesten. Die 7970m performed so lala - auf 560Ti 448 Niveau.. im 3D11. 5700 Punkte ist nicht der Hit.


Spannung rauf, Takt rauf und schon bist du auf über P7000... ;) Und immer noch mit guten Temps.
#15
customavatars/avatar99612_1.gif
Registriert seit: 29.09.2008
Feldkirch
Bootsmann
Beiträge: 629
Weiss ein Alienware m14x Besitzer ob es eine Tastenkombination gibt um das eingebaute mic während eines Spiels zu muten? Finde da nichts und wenn meine Kids schreiend hereinstürmen wäre das sehr praktisch^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Miix 320, Yoga 520 und 720, Tab 4: Lenovo legt Tablets und 2-in-1s nach

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/LENOVO_YOGA_520

Messen besucht Lenovo grundsätzlich mit einem vollen Koffer. Entsprechend geizt man auch auf dem MWC in Barcelona nicht mit Neuheiten. Dabei beschränkt Lenovo sich aber nicht nur auf Smartphones, sondern baut auch sein Angebot an 2-in-1s und Tablets weiter aus. Miix 320, Yoga 520y Yoga 720 und... [mehr]

Porsche Design Book One – Teures 2-in-1 mit Premium-Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/PD_BOOK_ONE

Porsche Design ist vielen sicherlich ein Begriff für seine Stifte, Uhren oder aber auch die Kooperation mit BlackBerry in der Vergangenheit. Bereits im letzten Jahr suchte man sich mit Huawei aber einen neuen Partner im Smartphone-Business und bietet mit der Porsche Design-Version des Huawei Mate... [mehr]

Panasonic Toughbook CF-33: 2-in-1-Detachable für den harten Einsatz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PANASONICLOGO

Panasonic hat ein 2-in-1 nach Barcelona mitgebracht, das eigentlich so gar nicht zum beschwingten Lebensgefühl der Mittelmeerstadt passen will. Das Toughbook CF-33 zielt ganz im Gegensatz auf den Extremeinsatz – und das auch bei Wind und Wetter. Der Hersteller ordnet das Toughbook CF-33... [mehr]