Seite 1: 5-Bay-NAS mit Ryzen Embedded: Das Synology DiskStation DS1522+ im Test

synology ds1522 plus 100Die Firma Synology hat mit der neuen DiskStation DS1522+ ein 5-Bay-NAS (Network Attached Storage) im Portfolio, welches nun ebenfalls mit einem Ryzen-Embedded-Prozessor ausgestattet ist und über eine optional erhältliche 10-GbE-Schnittstelle verfügt. Wie sich der neueste Spross aus der Plus-Serie in unserem Test-Parcours schlägt, wollen wir uns genauer anschauen. 

Die neuen Ryzen-Embedded-SOCs (System-on-a-Chip) halten immer mehr Einzug in die Geräte verschiedener NAS-Hersteller. Mit einer der Hauptgründe dafür dürfte die durch die ZEN-Architektur gesteigerte IPC-Leistung (Instructions per Cycle - Instruktionen pro Zyklus) im Vergleich zu den sonst üblichen Intel-Celeron-SOCs sein.

In der von uns getesteten Synology DiskStation DS1522+ kommt der AMD Ryzen Embedded R1600 (YE1600C4T2OFG) Prozessor zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um eine Dual-Core CPU mit vier Threads und einem Grundtakt von 2,60 GHz und bis zu 3,10 GHz im Boost. Als Arbeitsspeicher sind standardmäßig ein 8 GB DDR4 SO-DIMM verbaut, welche sich mit den beiden Slots auf bis zu 32 GB DDR4 SO-DIMM erweitern lassen. 

Im direkten Vergleich mit dem Vorgänger-Modell, der DiskStation DS1520+, gibt es auf den ersten äußeren Blick nur Änderungen auf der Rückseite. Hier wurde ein zusätzlicher Einbauplatz für die optional erhältliche proprietäre 10-GbE-Karte Synology E10G22-T1-Mini vorgesehen. Die meisten Änderungen fanden aber im Inneren statt. Der recht junge Quad-Core-Prozessor in Form eines Intel Celeron J4125  wurde gegen den AMD Ryzen Embedded R1600 Dual-Core Prozessor ausgetauscht. In diesem Zuge wurde auch auf verlöteten Arbeitsspeicher verzichtet, welcher unserer Meinung nach auch nicht wirklich zu einer Plus-Serie passt. 

Die Technischen Daten in der Übersicht
Hersteller Synology
Modell DiskStation DS1522+
Prozessor AMD Ryzen Embedded Dual-Core R1600
4 Threads
2,60 - 3,10 GHz
Arbeitsspeicher 1 x 8 GB DDR4 ECC SO-DIMM 3.200 MHz
(D4ES02-8G)
2 Slots, 1 x belegt
Interne Anschlüsse 5 x SATA3 6Gb/s 3,5"/2,5" HDD/SSD
2 x M.2 2280 NVMe SSD
Externe Anschlüsse Hinten: 
4 x Gigabit-Ethernet
2 x eSATA-Port
1 x USB3.2 Gen1
1 x PCIe-Erweiterungsslot (proprietär)

Vorne:

1 x USB 3.2 Gen 1
Maße (H x B x T) 166 mm x 230 mm x 223 mm
Gewicht 2,70 kg
Besonderheiten DSM (DiskStation Manager)
PCIe-Erweiterungsslot
Preis (UVP) ca. 750,00 Euro
Herstellergarantie 3 Jahre
Lieferumfang Synology DiskStation DS1522+
Kurzanleitung
Beipack (HDD/SSD-Schrauben und zwei Schlüsseln)
Netzteil
Stromkabel
2 x RJ-45 Netzwerkkabel

Die Synology DiskStation DS1522+ bietet mit ihrer unverbindlichen Preisempfehlung von ca. 750 Euro einen AMD Ryzen Embedded R1600 Dual Core mit 2,60 – 3,10 GHz, 8 GB an DDR4-ECC-Arbeitsspeicher und die Möglichkeit, fünf SATA3 6Gb/s 3,5-Zoll bzw. 2,5-Zoll-HDD/SSDs, sowie zwei M.2-2280-NVMe-SSDs als Cache einzubauen. 

In der Klasse der 5-Bay-Geräte gibt es die Firma QNAP als Mitbewerber. Dort liegt der günstigste Einstieg bei ca. 600 Euro für eine QNAP Turbo Station TS-932PX-4G mit 2 x 10-GbE SFP+, 2 x 2,5GBase-T und einem annapurnalabs AL324 Quad-Core-ARM-Prozessor. Aus dem eigenen Haus wäre noch die Synology DiskStation DS1520+ zu nennen. Diese bietet zu einem Preis von ca. 710 Euro einen Intel-Celeron-Quad-Core-Prozessor, ebenfalls 8 GB an DDR4-Arbeitsspeicher, aber nur 1-GbE-Anschlüsse.

Alternativ bietet sich natürlich auch die Synology DiskStation DS1621+ an. Diese verfügt über insgesamt sechs SATA3-6GB/s-Anschlüsse und hat die Möglichkeit "normale" PCIe-Erweiterungskarten zu verwenden. Der Preis liegt aktuell bei 950 Euro.