Seite 4: QSAN XCubeNAS XN8008T - Innere Aufbau

Der innere Aufbau des XN8008T ist kompakt und ordentlich aufgebaut. Alles sitzt bombenfest im stabilen Rahmen und lässt sich bei Bedarf auch gut reinigen.

Bei herausgenommenen Laufwerken kann man durch die Öffnungen im Grundrahmen des XN8008T die Einbauposition des Prozessor-Kühlers mit den beiden Heatpipes sehen. Diese verlaufen hinter der Backplane und geben die Abwärme an die Alu-Lamellen ab, welche von den rückseitig montierten Lüftern gekühlt werden. 

Nach dem Lösen von drei Schrauben auf der Rückseite und drei im Laufwerksschacht, kann der obere Gehäuseteil ein Stück nach vorne gezogen und abgehoben werden. 

Danach sieht man im Inneren das Mainboard, die Erweiterungskarte, das Netzteil und die linke Platine für die Front-Anschlüsse, sowie die beiden Platinen für die Aktivitäts-LEDs der Laufwerke. 

Hier sieht man im hinteren linken Bereich die Lamellen vom CPU-Kühler und die gesamte Backplane. Die Führungen der Trays dienen gleichzeitig als Belüftung für die Festplatten, da die Luft aus dem Boden und über die Schlitze in der Front nach hinten abgesaugt wird. 

Hier kann man gut die Befestigung der optionalen Erweiterungskarte sehen. Aufgrund des Gehäuseaufbaus bekommt die Karte nur einen kleinen Luftstrom ab, welche aber zu keiner Zeit, selbst bei intensiver Nutzung, drosselte oder gar ausfiel. 

Die linke Platine beherbergt den USB-3.0-Anschluss, Power-Button, Copy-Taste und Status-LEDs. Die rechte Platine über dem Festplattenschacht zeigt die Betriebs- und Fehlermeldungen der ersten vier Festplatten mit blauen, bzw. roten LEDs an.

Das 200-W-Netzteil des XN8008T mit der Modellnummer FLXA5201A stammt von AcBel.
Aufgrund der Baugröße kommt ein 50-mm-Lüfter zum Einsatz, der im unteren Lastbereich des NAS leider rauszuhören ist. 

Beim Blick von oben ohne Erweiterungskarte und abgenommener Luftführung sieht man den montierten CPU-Kühler und die Heatpipes mit Lamellen. Diese haben einen leichten Abstand zu den verbauten 120mm-Lüftern, welche als 4-Pin-PWM ausgeführt sind.

Noch ein Blick auf den verbauten 8-GB-Flashspeicher mit installiertem QSM-Betriebssystem und der montierten Luftführung. Der Q170-Chipsatz wird passiv durch den Luftstrom der beiden Hauptlüfter mitgekühlt.