Seite 6: Fazit

Der LG 34GK950F ist seinem G-Sync-Bruder ähnlich, unterscheidet sich aber gerade in einigen Aspekten wie der höheren Wiederholfrequenz, Motion Blur Reduction, der moderneren Anschlussausstattung und dem fehlenden RGB-Bling-Bling. Auf letzteres verzichten wir gerne, wenn dafür ein so stimmiges Gaming-Display auf dem Schreibtisch steht.

Der Schlüsselaspekt ist natürlich die Gaming-Performance, bei der unser Testkandidat eine sehr gute Figur abgibt. Das Panel kann mit seiner schnellen Wiederholfrequenz und der kaum zu sehenden Schlierenbildung eine gute Figur abliefern. Das Input-Lag hinterließ subjektiv einen guten Eindruck und war nicht wahrnehmbar. Noch dazu wird durch FreeSync eine Tearing-freie Darstellung geboten, wobei wir auch in Kombination mit einer GeForce-Grafikkarte keine Probleme bei der Darstellung feststellen konnten. Alternativ wusste auch der Motion-Blur-Modus zu gefallen. Schade ist hingegen, dass LG lediglich auf DisplayHDR 400 setzt, was nicht nur für geringe Reserven hinsichtlich der Helligkeit, sondern auch ein fehlendes Local Dimming sorgt.

Einmal mehr kann die Nano-IPS-Technik aber mit einer tollen Farbwiedergabe aufwarten. Es werden nicht nur die wichtigsten Farbräume recht großzügig abgedeckt, rein subjektiv bietet der 34GK950F eine erstklassige und natürliche Farbdarstellung. Ein klarer Vorteil gegenüber dem G-Sync-Modell ist die Farbkalibrierung ab Werk, die in unseren Tests erstklassige Ergebnisse reproduzierte.

Aber auch ganz generell kann die Kombination aus einem 34 Zoll großen Panel im 21:9-Format und der Auflösung von 3.440 x 1.440 Punkten überzeugen. Das Format sorgt nicht nur bei Games für eine hohe Immersion, sondern auch bei der Arbeit für viel Platz auf dem Desktop. Ob man die Curved-Oberfläche nun mag oder nicht, ist hingegen eine ganz persönliche Entscheidung.

Das Gehäuse fällt für einen Gaming-Monitor vergleichsweise schlicht aus. Gerade von vorn sieht man wenig von den Spieler-Genen, was aber auch daran liegt, dass LG auf ein Panel setzt, das auf allen vier Seiten ohne einen sichtbaren Rahmen auskommt. Auf der Rückseite wird der 34-Zöller zwar etwas auffälliger, aber auf das RGB-Element, das die G-Sync-Variante noch vorweisen konnte, wird verzichtet. 

Dafür kann der Monitor nicht nur mit einer guten und modernen Anschlussausstattung aufwarten, sondern auch eine überzeugende Ergonomie in die Waagschale werfen. Sowohl die mechanischen Einstellmöglichkeiten als auch die Bedienung samt OSD sind als gelungen einzustufen. Einzig der Stromverbrauch könnte niedriger ausfallen.

Alles in allem ist der LG 34GK950F das etwas überzeugendere Gaming-Modell als sein G-Sync-Bruder. Gleichzeitig kann der 34-Zöller mit einer sehr guten Farbwiedergabe, einem schicken Gehäuse und einer sehr guten Ergonomie aufwarten. Gerade mit Blick auf den Preis hätten wir uns aber eine bessere HDR-Implementierung gewünscht, denn wirklich günstig ist unser Testkandidat leider nicht.

Positive Aspekte des LG 34GK950F-B:

  • sehr gute Bildqualität
  • sehr gute Farbdarstellung
  • maximal 144 Hz
  • moderne Anschlussausstattung
  • sehr gute Ergonomie

    Negative Aspekte des LG 34GK950F-B:

    • nur halbherzige HDR-Umsetzung
    • hoher Preis

    Preise und Verfügbarkeit
    LG 34GK950F-B, 86,36 cm (34 Zoll), FreeSync, IPS - DP, HDMI
    Nicht verfügbar 1.149,00 Euro Nicht verfügbar
    Zum Shop >>