Seite 5: Fazit, Pro & Contra, Alternativen

ASUS ist es auch mit dem MX299Q gelungen, einen leistungsstarken Bildschirm optisch ansprechend zu gestalten. Das außergewöhnliche CinemaScope-Seitenverhältnis erscheint im ersten Moment ungewöhnlich, erweist sich aber schon nach kurzer Zeit als sehr praktisch, um parallel mit mehreren Programmen arbeiten zu können. Insbesondere alle jene, die gerne mal einen Film im Kinoformat ohne schwarzen Balken am oberen und unteren Bildrand schauen möchten, werden das 21:9-Bildformat schnell zu schätzen wissen.

ASUS macht kein Geheimnis daraus, dass der MX299Q stark an den bereits von uns getesteten MX279H angelehnt ist. Deutlich wird dies nämlich schon auf den ersten Blick, da sich das Äußere – abgesehen von dem Bildformat – in keinem Punkt unterscheidet. Das Design ist uns durch seine schlichte Gestaltung und die leichte Bauweise schon beim MX279H positiv aufgefallen, sodass wir dieses auch beim MX299Q lobenswert hervorheben möchten. So lässt sich der Monitor durch seine dezente Farbgebung und das schlanke Gehäuse ohne Probleme in das Gesamtbild vieler Schreibtische integrieren. Trotz der recht ‚luftig' anmutenden Bauweise steht der Monitor stabil, was vor allem der soliden Verarbeitung und dem großen, kreisförmigen Standfuß zu verdanken ist.

In puncto Bildqualität kann der MX299Q durch eine helle und gleichmäßige Hintergrundbeleuchtung überzeugen. Der positive Eindruck, den der 29-Zöller bei der Messung zur Ausleuchtung machte, setzte sich auch bei der Bestimmung des Weißpunktes und der maximalen Farbabweichungen fort. Eine Schwäche zeigte sich jedoch beim Kontrast, der mit 273:1 deutlich zu gering ist. Spieler actionreicher Games interessiert vor allem der Inputlag, der mit sieben Millisekunden durchschnittlich lange ausfällt. Echte Sparfüchse schauen stattdessen auf den Stromverbrauch von 26,3 Watt, der mit 0,086 Watt pro Quadratzoll leicht überdurchschnittlich ist.

Positive Eigenschaften des ASUS MX299Q:

  • solide Verarbeitung und hohe Standfestigkeit
  • schmale Panel-Einrahmung
  • MHL-Unterstützung
  • CinemaScope-Bildformat für produktives Arbeiten und Multimedia
  • helle und gleichmäßige Hintergrundbeleuchtung
  • hohe Farbechtheit

Negative Eigenschaften des ASUS MX299Q :

  • geringer Kontrast
  • leicht überdurchschnittlicher Stromverbrauch

Alternativen

Neben dem MX299Q bietet der Markt noch einige Modelle, die ebenfalls über ein 21:9-Bildformat verfügen. Zu nennen wäre da beispielsweise Dell mit dem U2913WM, der ähnliche Spezifikationen wie der MX299Q aufweist, zusätzlich aber noch über eine Höhenverstellung und ein USB-Hub verfügt. Der Preis fällt dabei ähnlich hoch aus. Wer auf das CinemaScope-Format verzichten kann, aber die Sonnenuhr-Optik von ASUS ansprechend findet, der sollte sich den MX279H etwas genauer anschauen. (Test: ASUS MX279 - Mehr als nur ein Blickfang?)