Seite 8: Fazit

Auch wenn ASUS mit dem ROG Strix X570-E Gaming trotz Flaggschiff-Position die Absicht verfolgt, den Interessenten mit der Strix-Serie einen günstigeren Einstieg in die Republic-Of-Gamers-Produktfamilie zu ermöglichen, ist die Ähnlichkeit zum bereits durchleuchteten ASUS ROG Crosshair VIII Hero (Wi-Fi) (Hardwareluxx-Test) nicht von der Hand zu weisen. Zwar wurde der VRM-Bereich marginal abgespeckt, dennoch zeigte sich im CPU-Overclocking-Test eine ebenfalls hervorragende Performance. Dagegen hatten wir uns beim RAM-Overclocking etwas mehr Takt erhofft, denn bei effektiv 3.466 MHz war Schluss.

Generell wurde beim ASUS ROG Strix X570-E Gaming der Onboard-Komfort verringert. Ein Power-, Reset- und CMOS-Clear-Button fehlt beispielsweise. Geblieben sind die Diagnostic-LED und der USB-BIOS-Flashback-Button am I/O-Panel. Auch die Anzahl an USB-Ports fällt beim Strix-Modell natürlich geringer aus. Identisch sind allerdings die beiden LAN-Ports mit 1 GBit/s und 2,5 GBit/s sowie das WLAN-ax- und Bluetooth-5.0-Modul von Intel (Wi-Fi 6 AX200). Dies gilt auch für die beiden M.2-M-Key-Schnittstellen und die acht SATA-6GBit/s-Ports.

Der PCH-Lüfter ist verständlicherweise ebenfalls identisch und verhält sich exakt so wie beim ASUS ROG Crosshair VIII Hero (Wi-Fi) in einer nicht aufdringlichen Art und Weise. Dafür allerdings ist es weiterhin nicht möglich, den Lüfter manuell zu steuern oder unterschiedliche Profile auszuwählen, wie es bei MSI und bei Gigabyte der Fall ist. Kritisieren müssen wir auch bei diesem ASUS-Modell, dass die Lüfter-Position eher suboptimal ausfällt, da die Grafikkarte die Luftzufuhr einschränkt.

Da stellt sich nun die Frage, für wen das ASUS ROG Strix X570-E Gaming die richtige Wahl ist. Wenn generell das Interesse an einem ROG-Mainboard mit X570-Chipsatz besteht, der Aufpreis von etwa 100 Euro für das ROG Crosshair VIII Hero (Wi-Fi) zuviel des Guten ist, kann bedenkenlos zum ROG Strix X570-E Gaming, das von der Overclocking-Performance her ähnlich aufgestellt ist. Allerdings muss dann in Kauf genommen werden, dass der Onboard-Komfort geringer ausfällt.

Positive Eigenschaften des ASUS ROG Strix X570-E Gaming:

  • sehr gute Leistungsfähigkeit mit einer sehr guten CPU-Spannungsversorgung
  • gute Ausstattung, u.a. acht SATA-6GBit/s-Schnittstellen und neun USB-3.1-Gen2-Buchsen
  • gute Gesamtperformance und gute Stabilität
  • zwei M.2-M-Key-Schnittstellen (PCIe 4.0 x4)
  • WLAN-ax und Bluetooth 5.0

Negative Eigenschaften des ASUS ROG Strix X570-E Gaming:

  • hoher Preis
  • Chipsatzlüfter läuft permanent und lässt sich nicht steuern
  • Chipsatzlüfter wird durch Grafikkarte überdeckt

Auch das ASUS ROG Strix X570-E Gaming ist ein gut ausgestattetes X570-Mainboard, liefert gute Performancewerte und hat eine umfangreiche CPU-Spannungsversorgung zu bieten und kostet rund 100 Euro weniger als das ASUS ROG Crosshair VIII Hero (Wi-Fi). Allerdings muss auf erweiterten Onboard-Komfort verzichtet werden.

Persönliche Meinung

Das ASUS ROG Strix X570-E Gaming stellt den günstigeren ROG-Einstieg dar und bietet teilweise eine ähnliche Ausstattung wie das ASUS ROG Crosshair VIII Hero (Wi-Fi). Immerhin lassen sich dadurch 100 Euro einsparen. Für ein paar Euro weniger böte sich das ROG Strix X570-F Gaming an, wobei sich der Unterschied in Grenzen hält. (Marcel Niederste-Berg)

Preise und Verfügbarkeit
ASUS ROG Strix X570-E Gaming
Nicht verfügbar 299,90 Euro Ab 273,42 EUR