Seite 1: ASRock Z170 Extreme7+ im Test

IMG 4 logoWillkommen Skylake-S! Am 5. August hat Intel die neue Skylake-S-Plattform vorgestellt. Zunächst hat Intel den neuen Core i5-6600K, den Core i7-6700K sowie den passenden Z170-Chipsatz auf die Gamer und Enthusiasten losgelassen. Zu einem späteren Zeitpunkt folgen die anderen Chipsätze und Prozessoren, sowohl für den Business-, Budget- und Notebookmarkt. Wir werden uns natürlich auch wieder jede Menge Z170-Mainboards von den renommierten Herstellern ansehen, und beginnen unseren Z170-Testparcours mit dem ASRock Z170 Extreme7+. Was hat sich ASRock für die neue Serie alles einfallen lassen? Wir werden es klären.

Die neuen Mainboards haben den neuen Sockel LGA1151, neue Chipsätze und auch überwiegend DDR4-Speicherbänke im Gepäck. Intel hat den CPU-Sockel mechanisch so angepasst, dass LGA1150-CPUs nicht hineinpassen. Und dies ist auch gut so, denn die Skylake-S-CPUs bringen keine FIVR-Unterstützung (Fully Integrated Voltage Regulator) mehr mit, wie sie bei den Haswell-Prozessoren eingeführt wurde. Stattdessen werden die Spannungen wieder über separate Chips der Mainboardhersteller gesteuert. 

Vom ASRock-Z170-Lineup werden wir uns zuallererst das Z170 Extreme7+ zu Gemüte führen. Die Taiwaner haben den Oberklasse-Unterbau mit vier mechanischen PCIe-3.0-x16-, mit zwei PCIe-3.0-x1-Steckplätzen, vier DDR4-Speicherbänken, drei SATA-Express-Schnittstellen und vier SATA-6GBit/s-Buchsen ausgestattet. In der Summe kommen vier USB-3.1-, acht USB-3.0-, acht USB-2.0-Anschlüsse, zwei Gigabit-LAN-Ports, gleich drei M.2-Schnittstellen und ein ordentlicher Onboard-Sound dazu. Außerdem enthalten ist ein Frontpanel, das wir uns auch genauer anschauen werden.

img_5.jpg
Das ASRock Z170 Extreme7+ in der Übersicht.

Wie zuletzt setzt ASRock auf ein schwarzes Printed Circuit Board. Alle Steckplätze und Anschlüsse sind ebenfalls im dunklen Schwarz gehalten worden. Eine Ausnahme stellen die Kühlkörper sowie das I/O-Panel- und Audio-Cover dar. Zwar sind auch sie überwiegend schwarz gefärbt worden, doch kommt noch etwas Bronze hinzu, das dem Z170 Extreme7+ einen edlen Look verleiht. Um das Board zu verbauen, muss das Gehäuse ATX-Mainboards aufnehmen können.

Die Spezifikationen

Und das sind die technischen Eigenschaften:

Die Daten des ASRock Z170 Extreme7+ in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
ASRock
Z170 Extreme7+
CPU-Sockel LGA1151
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
Straßenpreis ca. 271 Euro
Homepage http://www.asrock.de/
Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z170 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR4 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 64 GB (mit 16-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire SLI (2-Way), CrossFireX (3-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

3x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x16/x8/x4) über Skylake-S-CPU
1x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x4) über Intel Z170
1x PCIe 3.0 x1 über Intel Z170
1x PCIe 2.0 x1 über ASMedia ASM1187e
1x Mini-PCIe über ASMedia ASM1187e

PCI -
SATA(e)-, SAS- und 
M.2-Schnittstellen

3x SATA Express 10 GBit/s über Intel Z170 (6x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10)
4x SATA 6G über 2x ASMedia ASM1061
3x M.2 über Intel Z170 (32 GBit/s, shared)

USB

4x USB 3.1 (2x am I/O-Panel, 2x über Front-Panel) über 2x ASMedia ASM1142
8x USB 3.0 (4x am I/O-Panel, 4x über Header) 4x über Intel Z170, 4x über ASMedia ASM1074
8x USB 2.0 (2x am I/O-Panel, 6x über Header) über Intel Z170

Grafikschnittstellen 1x HDMI 2.0
1x DVI-D
1x DisplayPort 1.2
WLAN / Bluetooth optional (Mini-PCIe)
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I219-V Gigabit-LAN
1x Intel I211-AT Gigabit-LAN

Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Realtek ALC1150 Audio Codec + 2x TI NE5532
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
FAN-Header 2x 4-Pin CPU-FAN-Header (regelbar)
4x 4-Pin Chassis-FAN-Header (regelbar)

Auch die Verpackung ist schwarz, wobei das ASRock-Logo und weitere Logos ganz oben aufgedruckt wurden. In der Mitte prangt unübersehbar das "Super Alloy - Stable and Reliable"-Logo von ASRock. Unten schließlich ist die Modellbezeichnung und der Hinweis zum USB-3.1-Front-Panel zu erkennen.

Das mitgelieferte Zubehör

In dem Karton befindet sich folgendes Zubehör:

  • I/O-Blende
  • Quick-Installation-Guide inklusive Treiber- und Software-DVD
  • vier SATA-Kabel
  • 2-Way-SLI-Bridge
  • USB-3.1-Front-Panel (5,25 Zoll) inklusive (USB-)Power- und Datenkabel (SATAe) und vier Schrauben
  • drei Schrauben für die drei M.2-Slots
  • eine Schraube für den Mini-PCIe-Slot
img_5.jpg

ASRock legt dem Z170 Extreme7+ nicht nur die I/O-Blende, den Quick-Installation-Guide und die Support-DVD mit den Karton, sondern auch vier SATA-Kabel, vier Schrauben für die drei M.2-Steckplätze und für den Mini-PCIe-Slot, eine 2-Way-SLI-Bridge sowie als großer Bonus das USB-3.1-Front-Panel inklusive Strom- und Datenkabel.