> > > > Gigabyte GA-Z97X-Gaming 5 im Test

Gigabyte GA-Z97X-Gaming 5 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Stromverbrauch

Neben der wichtigen Performance ist auch der Stromverbrauch des heimischen PCs kein unwichtiges Kriterium. Was man häufig unterschätzt, ist die Tatsache, dass selbst die verschiedenen Mainboard-Modelle der zahlreichen Hersteller unterschiedlich viel Strom aus der Steckdose ziehen. Ein Grund dafür sind die verschieden eingesetzten BIOS-Versionen, die teilweise die von Intel referenzierten Stromsparmechanismen schlecht oder gar falsch umsetzen oder dass Onboardkomponenten sich eigentlich deaktivieren sollten, wenn diese entweder durch dedizierte Hardware ersetzt wurden oder einfach nicht verwendet werden. Darüber hinaus kann aber manchmal auch die Stromversorgung verantwortlich gemacht werden, wenn unter Default Settings mehr Energie zur Verfügung gestellt wird, als eigentlich benötigt wird. Genau deswegen spielt die Effizienz eine wichtige Rolle. Wenn die Effizienz der Stromversorgung nun also schlecht ausfällt, wird mehr Strom verbraucht. Zu unterschätzen ist hierbei aber auch die Software nicht, sodass sie ebenfalls gut abgestimmt sein muss, damit eine zufriedenstellende Effizienz gegeben ist.

Das Gigabyte GA-Z97X-Gaming 5 hat nur wenige Zusatz-Controller erhalten. Lediglich ein LAN-Controller und Audio-Codec tragen ihren Teil zum Stromverbrauch bei.

Gemessen haben wir im Windows-Idle-Betrieb ohne Last, mit Cinebench 11.5 unter 2D-Volllast und mit Prime95 (Torture-spanTest, Vollauslastung). Die jeweiligen Werte entsprechen dem System-Gesamtverbrauch.

Test 1: Mit aktivierten Onboardkomponenten:

Für den ersten Test sind die Default Settings aktiv, sodass der Großteil der Onboardkomponenten bereits aktiviert ist. Die Grafikausgabe erfolgt über die Radeon HD 7850, wobei wir die iGPU im BIOS nicht deaktiviert haben. Wie bereits weiter oben geschrieben, sind alle Stromspar-Features eingeschaltet, was mit den Werten einer manuellen Konfiguration anscheinend gut umgesetzt wurde.

Leistungsaufnahme

Idle

Leistung in Watt
Weniger ist besser

Der Idle-Verbrauch ist für die meisten Anwender besonders wichtig. Mit 40,9 Watt legt das GA-Z97X-Gaming 5 auch einen guten Wert hin und konnte das hauseigene GA-Z97X-UD5H-BK um knapp fünf Watt schlagen. Mit etwa 90 Prozent verweilte das System mit dem Core i7-4770K im C3-State.

Leistungsaufnahme

Cinebench 11.5 CPU

Leistung in Watt
Weniger ist besser

Etwas besser sieht es dann in der Teillast mit Cinebench aus, wo der Verbrauch nun bei 102,4 Watt liegt und von drei Platinen getoppt wird.

Leistungsaufnahme

Prime95

Leistung in Watt
Weniger ist besser

Dagegen sichert sich das Z97X-Gaming 5 bei Prime95 mit 110,3 Watt die Silbermedaille. Einzig das erst kürzlich getestete MSI Z97I GAMING AC lag mit etwa fünf Watt ein Stück niedriger.

Spannungen (Prime95)

Spannungen in Volt
Weniger ist besser

Wer hätte das gedacht? Auch dieses Mal lag die CPU-Spannung mit 1,044 Volt an.

 

Da die meisten Anwender nicht alle Onboard-Chips benötigen, haben wir einen Test mit nur einem aktivierten Onboard-LAN und dem Onboard-Sound durchgeführt. Sämtliche USB-3.0- und SATA-Controller sind hier beispielsweise deaktiviert. Die Spannungen werden weiterhin vom Board automatisch festgelegt, aber alle energiesparenden Features werden zusätzlich manuell aktiviert. Die Radeon HD 7850 ist weiterhin die primäre Grafikkarte.

Test 2: Mit deaktivierten Onboardkomponenten (1x LAN + Sound an):

Leistungsaufnahme

Idle

Leistung in Watt
Weniger ist besser

Leistungsaufnahme

Cinebench 11.5 CPU

Leistung in Watt
Weniger ist besser

Leistungsaufnahme

Prime95

Leistung in Watt
Weniger ist besser

Spannungen (Prime95)

Spannungen in Volt
Weniger ist besser

Dadurch, dass es keine gesonderten Zusatzchips gab, haben sich die Werte natürlich nicht verändert.

Zusammengefasst arbeitet das Gigabyte GA-Z97X-Gaming 5 sehr effizient, sowohl im Idle als auch unter beiden Last-Situationen. Zwar konnte die Platine keine neuen Rekorde aufstellen, jedoch gibt es bei den Werten nichts zu beanstanden.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9833
Zitat ssj3rd;22496524

Kriege ich den auf einen Z87 Board auch ein Xeon (1231 etc.) zum laufen ?

Mein vor rund 2 Monaten gekauftes Z87er MSI wurde schon mit dem passenden Bios ausgestattet ausgeliefert, also da muss man sich keine Gedanken machen!
#6
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5661
...auch hier sollte sich der Redakteur in Sachen Vcore schulen lassen.

Gigabyte setzt auf Override und Offset und das hat nichts mit fixed zu tun ;-)
#7
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13168
Es gibt wiederum Menschen, die sich in Sachen freundlicher Kritikformulierung schulen lassen sollten. ;) Der Punkt mit der VCore ist nun korrigiert.
#8
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5661
...was mich immer wundert, dass es nur noch positives bei solchen Tests gibt. Findet man nichts negatives als Fazit oder ist das so gewollt :-\

Das zu meiner Kritik, diese aber nicht böse gemeint ist.
#9
customavatars/avatar203311_1.gif
Registriert seit: 17.02.2014

Obergefreiter
Beiträge: 83
Zitat IceyJones;22496545
@donma08:
wozu braucht man so viele sata6-ports?! sata 6 lohnt doch eh nur bei SSD´s. normale platten kommen mit sata3 hervorragend aus


Hab neben einer SSD fünf SSHDs ;)
#10
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9833
Zitat JZ_;22497933
...was mich immer wundert, dass es nur noch positives bei solchen Tests gibt. Findet man nichts negatives als Fazit oder ist das so gewollt :-\

Was gibts denn zu einem Board auch so viel negatives zu sagen? :)
#11
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12560
Zitat IceyJones;22496545
wozu braucht man so viele sata6-ports?! sata 6 lohnt doch eh nur bei SSD´s. normale platten kommen mit sata3 hervorragend aus
Guter Witz :)

Was gemeinhin als SATA 3 bezeichnet wird ist offiziell SATA 3Gb/s und der Z87 hat keine SATA 3Gb/s Ports mehr :banana:

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat donma08;22494187
EDIT:
Sehe gerade - sind doch 6 :sleep:
Helf mir mal, ich sehe [U]hier[/U] 4 SATA Ports, wovon die beiden unten mit zum SATAe Port gehören, wo sind die restlichen zwei?

Bei einem Mini-ITX Board kann ich ja noch nachvollziehen, wenn man aus Platzgründen nicht alle Ports des Chipsatzes nach außen führt, weil schlicht kein Platz für alle Buchsen auf dem Board ist, aber doch nicht bei einem ATX Board. Auch wenn man einen M.2 Slot verbaut und dem zwei SATA Port verpasst (obwohl das der größte Blödsinn ist, da keine M.2 SSD zwei SATA Anschlüsse hat, sondern fast alle nur einen und man SATA Ports auch nicht zusammenfassen kann und der M.2 Formfaktor kaum genug Platz für zwei Controller und die nötigen NAND Bausteine bietet), so sollte man wenigstens einen der beiden auch als SATA Port (von mit aus shared) verfügbar machen.
#12
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5661
Zitat DragonTear;22498679
Was gibts denn zu einem Board auch so viel negatives zu sagen? :)

Da gibt es einiges, aber lass mal, gibt nur böses Blut :-\
#13
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 24192
... M.2-Slot in diesem Fall nur shared angebunden werden konnte. Aber auch der USB-3.0-Bereich muss ohne Zusatzchips auskommen, womit in der Summe nur sechs Anschlüsse abgreifbar sind.

Die Bedienung mit der Maus lässt aufgrund des ruckeligen Verhaltens des Cursors etwas zu wünschen übrig.


Im Text noch negativ bewertet ...
#14
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5661
...das meinte ich gar nicht @IronAge, (siehe Fazit)

es fällt extrem auf (und auch durch Kundenanfragen), dass manche Tests nur einseitig positives hervorheben ohne mal ins Detail zu gehen. Aber nicht nur hier, schlimmer sogar in anderen Foren. Was soll der Kunde denn davon halten, wenn über ein Board nur positives berichtet wird, er es kauft, dann enttäuscht wird, da z.B. die Lüftersteuerung schlecht regelbar ist und bei anderen Herstellern um Klassen besser gewesen wäre :-/

Nachtrag:

Seit Jahren bin ich dran, dass Gigabyte die biosseitige Lüftersteuerung mal überdenkt, aber nein, es wird in drei BIOS-Design Geld und Zeit investiert.

Dort sind andere Hersteller um längen besser... usw. usw.

Nachtrag2:

Zitat
Mitten auf dem Mainboard wurde dagegen noch ein M.2-Slot untergebracht, der sich die Anbindung mit SATA-Port 3 und 4 teilen muss

Es ist SATA-Port 4 und 5 - Bitte ändern !
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]