> > > > Gigabyte GA-Z97X-Gaming 5 im Test

Gigabyte GA-Z97X-Gaming 5 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Features und Layout (1)

Der Z97- und der Z87-Chipsatz unterscheiden sich nicht großartig. Es wurde lediglich ein Facelifting vorgenommen, bei dem vor allem ein Feature hinzugefügt wurde: M.2-Support. Ansonsten ist es bei maximal sechs SATA-6G-Buchsen und sechs USB-3.0-Anschlüssen geblieben. Auch bietet die Southbridge noch immer maximal acht PCIe-2.0-Lanes, die weiterhin sehr knapp werden können, vorwiegend bei teureren High-End-Platinen.

img_5.jpg
Insgesamt acht Phasen geben der CPU Zunder.

Ausnahmsweise zeigen wir einmal keine MOSFETs. Das lag allerdings daran, dass  die Kühlkörper nur mit Gewalt zu entfernen gewesen wären. In der Summe sorgen acht Phasen dafür, dass die Sockel LGA1150-CPU mit den 1,8 Volt versorgt wird.

img_5.jpg
Vier DIMM-Slots bedeuten einen Speicherausbau bis 32 GB.

Die Speicherriegel werden von zwei Phasen versorgt, die bei einem maximalen Speichertakt-Support von effektiven 3200 MHz auch bitter nötig sind. Abgesehen vom USB-3.0-Header gibt es an dieser Stelle des PCBs allerdings nichts zu sehen.

img_5.jpg
2-Wege-SLI und 2-Wege-CrossFireX beherrscht das Board.

Mit dem GA-Z97X-Gaming 5 überlässt Gigabyte dem Käufer zwei mechanische PCIe-3.0-x16-Slots, drei PCIe-2.0-x1-Steckplätze sowie jeweils einen mechanischen PCIe-2.0-x16- und PCI-Slot. Wer wenig Wert auf die anderen Erweiterungsslots legt, kann somit auch zwei leistungsstarke Dual-/Triple-Slot-Grafikkarten von NVIDIA oder AMD auf das Board schnallen. In diesem Fall werden die begrenzten 16 Lanes von der CPU zu je acht Lanes fair aufgeteilt. Der PCIe-2.0-x16-Steckplatz ist mit vier Lanes an den Z97-Chipsatz angebunden. Übrigens werden die drei kleinen PCIe-2.0-x1-Slots unbrauchbar, wenn in dem PCIe-2.0-x16-Slot eine Karte installiert ist.

img_5.jpg
SATA-Express und der M.2-Slot sind mit dabei.

Es befindet sich kein zusätzlicher SATA-Controller auf dem PCB, sodass hierbei die vier SATA-6G-Ports und die SATAe-Schnittstelle ausreichen müssen. Mitten auf dem Mainboard wurde dagegen noch ein M.2-Slot untergebracht, der sich die Anbindung mit SATA-Port 4 und 5 teilen muss und demnach auf maximal 10 GBit/s kommt. Dabei lassen sich kompatible Karten mit einer Länge von 4,2 cm, 6 cm und 8 cm einsetzen.

img_5.jpg
Das I/O-Panel vom Gigabyte GA-Z97X-Gaming 5.
  • 2x PS/2
  • VGA, DVI-D
  • 2x USB 3.0 (Intel Z97), HDMI
  • 4x USB 2.0
  • Gigabit-LAN (Killer E2201), 2x USB 3.0 (Intel Z97)
  • und die analogen Audioanschlüsse sowie ein optischer Digitalausgang (Toslink)

Anständig bestückt fällt das I/O-Panel aus. Abgesehen von gleich zwei PS/2-Schnittstellen, kann der Käufer auf vier USB-3.0-, vier USB-2.0-Anschlüsse, die vergoldeten analogen Audio-Buchsen und einen Toslink vertrauen. Doch selbst die integrierte Grafikeinheit, sofern vorhanden, kann mit jeweils einem VGA-, DVI- und HDMI-Grafikausgang angesprochen werden.

img_5.jpg
Der Soundprozessor wurde mit einem EMI-Shield überdacht.

Es ist nicht schwer zu erraten, welcher Soundprozessor sein Unwesen treibt. Klar, es ist der Realtek ALC1150, der sich jedoch unter dem EMI-Shield aufhält. Sehr gut lässt sich erkennen, dass der gesamte Audiobereich vom Rest des PCBs getrennt untergebracht wurde, um mögliche Störgeräusche zu vermeiden. Ringsherum um den versteckten ALC1150 wurden Audio-Kondensatoren aus dem Hause Nichicon verbaut, die das Klangbild generell positiv beeinflussen sollen. Weiter links befindet sich dann noch ein Headphone-Amplifier, der bis 600 Ohm mitspielt. Er kommt von Texas Instruments und trägt die Bezeichnung "NE5532".

Dem Anwender steht darüber hinaus auch die Creative SoundBlaster X-Fi MB3-Software-Suite zur Verfügung.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10071
Zitat ssj3rd;22496524

Kriege ich den auf einen Z87 Board auch ein Xeon (1231 etc.) zum laufen ?

Mein vor rund 2 Monaten gekauftes Z87er MSI wurde schon mit dem passenden Bios ausgestattet ausgeliefert, also da muss man sich keine Gedanken machen!
#6
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5717
...auch hier sollte sich der Redakteur in Sachen Vcore schulen lassen.

Gigabyte setzt auf Override und Offset und das hat nichts mit fixed zu tun ;-)
#7
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13182
Es gibt wiederum Menschen, die sich in Sachen freundlicher Kritikformulierung schulen lassen sollten. ;) Der Punkt mit der VCore ist nun korrigiert.
#8
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5717
...was mich immer wundert, dass es nur noch positives bei solchen Tests gibt. Findet man nichts negatives als Fazit oder ist das so gewollt :-\

Das zu meiner Kritik, diese aber nicht böse gemeint ist.
#9
customavatars/avatar203311_1.gif
Registriert seit: 17.02.2014

Obergefreiter
Beiträge: 83
Zitat IceyJones;22496545
@donma08:
wozu braucht man so viele sata6-ports?! sata 6 lohnt doch eh nur bei SSD´s. normale platten kommen mit sata3 hervorragend aus


Hab neben einer SSD fünf SSHDs ;)
#10
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10071
Zitat JZ_;22497933
...was mich immer wundert, dass es nur noch positives bei solchen Tests gibt. Findet man nichts negatives als Fazit oder ist das so gewollt :-\

Was gibts denn zu einem Board auch so viel negatives zu sagen? :)
#11
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 13017
Zitat IceyJones;22496545
wozu braucht man so viele sata6-ports?! sata 6 lohnt doch eh nur bei SSD´s. normale platten kommen mit sata3 hervorragend aus
Guter Witz :)

Was gemeinhin als SATA 3 bezeichnet wird ist offiziell SATA 3Gb/s und der Z87 hat keine SATA 3Gb/s Ports mehr :banana:

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat donma08;22494187
EDIT:
Sehe gerade - sind doch 6 :sleep:
Helf mir mal, ich sehe [U]hier[/U] 4 SATA Ports, wovon die beiden unten mit zum SATAe Port gehören, wo sind die restlichen zwei?

Bei einem Mini-ITX Board kann ich ja noch nachvollziehen, wenn man aus Platzgründen nicht alle Ports des Chipsatzes nach außen führt, weil schlicht kein Platz für alle Buchsen auf dem Board ist, aber doch nicht bei einem ATX Board. Auch wenn man einen M.2 Slot verbaut und dem zwei SATA Port verpasst (obwohl das der größte Blödsinn ist, da keine M.2 SSD zwei SATA Anschlüsse hat, sondern fast alle nur einen und man SATA Ports auch nicht zusammenfassen kann und der M.2 Formfaktor kaum genug Platz für zwei Controller und die nötigen NAND Bausteine bietet), so sollte man wenigstens einen der beiden auch als SATA Port (von mit aus shared) verfügbar machen.
#12
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5717
Zitat DragonTear;22498679
Was gibts denn zu einem Board auch so viel negatives zu sagen? :)

Da gibt es einiges, aber lass mal, gibt nur böses Blut :-\
#13
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 24250
... M.2-Slot in diesem Fall nur shared angebunden werden konnte. Aber auch der USB-3.0-Bereich muss ohne Zusatzchips auskommen, womit in der Summe nur sechs Anschlüsse abgreifbar sind.

Die Bedienung mit der Maus lässt aufgrund des ruckeligen Verhaltens des Cursors etwas zu wünschen übrig.


Im Text noch negativ bewertet ...
#14
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5717
...das meinte ich gar nicht @IronAge, (siehe Fazit)

es fällt extrem auf (und auch durch Kundenanfragen), dass manche Tests nur einseitig positives hervorheben ohne mal ins Detail zu gehen. Aber nicht nur hier, schlimmer sogar in anderen Foren. Was soll der Kunde denn davon halten, wenn über ein Board nur positives berichtet wird, er es kauft, dann enttäuscht wird, da z.B. die Lüftersteuerung schlecht regelbar ist und bei anderen Herstellern um Klassen besser gewesen wäre :-/

Nachtrag:

Seit Jahren bin ich dran, dass Gigabyte die biosseitige Lüftersteuerung mal überdenkt, aber nein, es wird in drei BIOS-Design Geld und Zeit investiert.

Dort sind andere Hersteller um längen besser... usw. usw.

Nachtrag2:

Zitat
Mitten auf dem Mainboard wurde dagegen noch ein M.2-Slot untergebracht, der sich die Anbindung mit SATA-Port 3 und 4 teilen muss

Es ist SATA-Port 4 und 5 - Bitte ändern !
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]