Seite 7: Inbetriebnahme und Leistungsvergleich (mit Video)

Die finalen Eckdaten des Systems mit den genannten Komponenten haben wir in Kürze protokolliert. So haben wir nach einiger Zeit folgende Taktraten für die Komponenten festgelegt:

  • CPU: 4,4 GHz bei VCore-Offset von +0,07V
  • Speicher: 2133 MHz bei 1,65 V
  • GPU: 1120 MHz GPU-Takt und 7400 MHz Speichertakt bei Standardspannung

Leider ist es uns dabei nicht gelungen, unseren Härtetest bei möglichst wenig Lüfterlaufzahl durchführen zu können. Die Temperaturen im Gehäuse wurden bei knapp 500 Watt Leistungsaufnahme aus der Steckdose, welche wir über die Tools Furmark und Prime95 erreichten, dann doch zu hoch. Gerade der VCore-Bereich des Mainboards, der durch die Wasserkühlung ohne direkte Belüftung war, hitzte sich stark auf. Noch viel schlimmer sah es bei der CPU aus: Hier kamen wir knapp an die Bereiche des Throttlings heran.

Aus diesem Grund haben wir die ASUS Q-FAN-Lüftersteuerung verwendet, um das System optimal zu konfigurieren. Insofern laufen die Lüfter nun mit üblicher Umdrehungszahl (und üblichem Geräuschpegel). Zudem haben wir unseren Härtetest-PC in den Keller verfrachtet, um hier niedrigere und gleichmäßigere Temperaturen zu haben.

DSC00349s
Der Close-Up des Innenlebens unseres Härtetest-PCs.
DSC00346s
Der komplette PC mit Corsair-Case und Eingabegeräten.

Natürlich dürfen auch ein paar Leistungstests nicht fehlen. Wir haben das System deshalb einmal im nicht übertakteten Zustand und einmal im übertakteten Zustand durch ein paar Benchmarks laufen lassen. Zum einen musste sich das System im Cinebench 15 beweisen, zum anderen im aktuellen 3DMark. Zusätzlich haben wir den Stromverbrauch der Komponenten einmal im Cinebench 15 gemessen.

Cinebench

Version 15

Cinebench-Punkte
Mehr ist besser
 

Futuremark 3DMark

Fire Strike

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Cloud Gate

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Ice Storm

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Und natürlich auch noch die Leistungsaufnahme:

Leistungsaufnahme

Idle-Betrieb

Leistung in Watt
Weniger ist besser

Leistungsaufnahme

Load-Betrieb

Leistung in Watt
Weniger ist besser
 

Mit 3D-Last und mit unseren Auslastungsprogrammen Furmark und Prime95 sieht das allerdings schon anders aus - dann erreicht unser Testsystem knapp 500 Watt. Für unseren Härtetest verwenden wir acht Instanzen von Prime95, um die Kerne voll auszulasten, weiterhin wird der Burn-In-Modus von Furmark verwendet, um die Grafikkarten auszulasten.

Auf der nächsten Seite kommen wir nun zum Live-Test: