> > > > Sabertooth Z97 Mark I im Dauertest (Update 3)

Sabertooth Z97 Mark I im Dauertest (Update 3)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Das Board - BIOS und Overclocking

BIOS:

Bei den letzten Biosversionen konnten wir bereits keine Sachen finden, die ASUS anders machen könnte - die momentan angebotenen Biosversionen sind aufgrund der Ähnlichkeit von Z77- und Z97-Chipsatz auch nicht wirklich schlechter. Im Bios des ASUS Sabertooth Z97 Mark I befindet sich so ziemlich alles, was man an dem Board konfigurieren kann, und das in der typischen ASUS-Übersichtlichkeit der bekannten UEFI-Bios-Versionen.

Wir testeten das ASUS Sabertooth Z97 Mark I mit der Biosversion 1104 vom 11. Juni 2014. Zum Testzeitpunkt war dies die aktuelle Biosversion, aber ASUS ist bekannt dafür, stetig neue Versionen zu entwickeln. So kann man erwarten, dass auch kommende Varianten mit neuer CPU-Unterstützung veröffentlicht werden. Mit der ASUS EZ Flash-Funktion kann man die Biosversionen auch komfortabel direkt von einem USB-Stick oder einem anderen Speichermedium direkt im Bios aktualisieren.

Nach dem Drücken von F2 oder ENTF kommt man bei der Biosversion in das Bios und landet zunächst einmal auf der "EZ-Mode" genannten Seite des Bios. Hier lassen sich Basiseinstellungen vornehmen, beispielsweise die Startreihenfolge der gefundenen Drives, weiterhin werden die Lüfterdrehzahlen und Temperaturen angegeben. Auch kann ein EZ System Tuning hier gestartet werden. Der EZ Mode ist also eher für unbedarfte Anwender, die nichts kaputtkonfigurieren wollen.

In der oben stehenden Galerie finden sich auch alle anderen Einstellungsmöglichkeiten des Boards zum Durchklicken. Diese Optionen erreicht man im Advanced Mode, den man mit F7 aktiviert. Hier ist alles vorhanden, was man von einem aktuellen High-End-Board erwartet: Overclocking-Optionen und Tuning-Optionen sind in Hülle und Fülle vorhanden, zudem auch Stromsparoptionen, Möglichkeiten zur Systemüberwachung und eine wirklich sehr gelungene Untersektion zum Einstellen der Systemlüfter (Q-Fan). Dies kann automatisiert geschehen oder manuell, wobei sich Lüfter sogar bis zu einer Mindest-Temperatur abschalten lassen, um das System im Idle-Betrieb möglichst leise zu bekommen. 

Wir waren insgesamt mit dem UEFI-BIOS sehr zufrieden. Es lief absolut stabil und ließ sich sehr komfortabel mit Maus und/oder der Tastatur bedienen.

 

Overclocking:

Natürlich haben wir uns auch das Overclocking-Verhalten und die gebotenen Optionen beim Sabertooth Z97 Mark I angeschaut. Für die CPU-Kerne an sich stehen acht Phasen bereit. Damit man ein gutes Overclocking-Ergebnis erzielt, ist aber nicht nur die Anzahl der Phasen von Bedeutung. Da sich jede CPU anders takten lässt, muss man an dieser Stelle eine gute Portion Glück gefrühstückt haben, damit man ein gutes Modell erwischt, das gern bereit ist, mit einer immens erhöhten Taktfrequenz in Verbindung mit einer möglichst geringen Spannung zu arbeiten. Ebenfalls wichtig ist die Qualität der Signallaufzeiten.

Beim Sabertooth Z97 Mark I lässt sich die Base-Clock-Frequenz von 80 MHz bis satte 300 MHz in 0,1 MHz-Intervallen einstellen. Gerade die Erhöhung auf 300 MHz ist mehr als großzügig ausgefallen, da ohnehin bekannt ist, dass die Sandy Bridge- und Ivy Bridge-Modelle eine Erhöhung von ein paar wenigen MHz erlauben, bis sie ihren Dienst verweigern. Bei der VCore hat man die Wahl, ob man den Fixed-, den Offset- oder den Adaptive-Modus verwendet. Im ersteren Fall lässt sich die CPU-Spannung von 0,001 V bis 1,920 V in 0,001 V-Schritten fixieren. Wenn man dagegen mit dem Offset-Modus hantieren möchte, steht der Bereich von -0,999 V bis +0,999 V in ebenfalls 0,001 V-Intervallen zur Verfügung. Dieselben Einstellungsmöglichkeiten gibt es bei der Adaptive-Spannung, wobei hier zusätzlich noch ein Plus für den Turbobetrieb eingestellt werden kann.

Zum Standard gehört beim Sabertooth Z97 Mark I auch die Load-Line Calibration, mit der man den VDroop eingrenzen oder gänzlich verhindern kann. Hier verstecken sich diverse Einstellungsmöglichkeiten im Bereich der Digi+ Power Control Steuerung. Zwar bietet ASUS bei einigen High-End-Modellen noch etwas mehr Overclocking-Optionen an, die Flexibilität ist aber schon im Bundesliga-Niveau der Mainboards.

Alle weiteren Overclocking-Funktionen können der folgenden Tabelle entnommen werden:

Die Overclocking-Funktionen des ASUS Sabertooth Z97 Mark I in der Übersicht
Base Clock Rate 80 bis 300 MHz in 0,1 MHz-Schritten
CPU-Spannung 0,001 V bis 1,920 V in 0,001-V-Schritten (Fixed-Modus)
-0,999 V bis +0,999 V in 0,001-V-Schritten (Offset-Modus)
zusätzliche Turbo-Spannung im Adaptive-Modus
DRAM-Spannung 1,200 V bis 1,920 V in 0,005-V-Schritten
VTT/VCCIO-Spannung 0,001 V bis 1,920 V in 0,001-V-Schritten (Fixed-Modus)
-0,999 V bis +0,999 V in 0,001-V-Schritten (Offset-Modus)
zusätzliche Turbo-Spannung im Adaptive-Modus
CPU PLL-Spannung 1,20000 V bis 2,70000 V in 0,010-V-Schritten
PCH-Core-Spannung 0,7000 V bis 1,920 V in 0,005-V-Schritten
PCIe-Takt - nicht möglich -
Weitere Spannungen iGPU, VCCSA, DRAM DATA Ref, DRAM CTRL REF,
CPU Digital I/O, PCH VLX, Clock Crossing Voltages, VTT DDR
Speicher-Optionen
Taktraten CPU-abhängig
Command Rate einstellbar
Timings 26 Parameter
XMP wird unterstützt
Weitere Funktionen
QPI-Takt - technisch nicht möglich -
Weitere Besonderheiten UEFI-BIOS
Settings speicherbar in Profilen
Energiesparoptionen: Standard-Stromspar-Modi wie C1E, CSTATE, EIST
Turbo-Modus (All Cores, By number of active cores),
erweiterte Lüfterregelung für CPU-Fan und sieben optionale Fans,
CPU-LLC, Internal PLL Overvoltage, OC Tuner

Das Sabertooth Z77 lieferte uns maximal 4,5 GHz mit einer CPU-Spannung von 1,256 V. Allerdings können wir dieses Ergebnis nicht als Maßgabe für das Z97 Mark I verwenden, denn es handelt sich nicht um dieselbe Test-CPU. Insbesondere die CPU hat aber einen hohen Einfluss darauf, wie das Übertaktungsergebnis ausfällt. Insofern können wir keine vergleichende Einschätzung geben.

Das Sabertooth Z97 Mark I hat aber in unseren Augen die besten Voraussetzungen für einen guten Overclocking-Erfolg und stellte das auch unter Beweis. Bis zu 4,6 GHz erreichten wir mit knapp 1,248 V Spannung, wobei das System nach längerem Prime95 (30 Minuten) leider abstürzte. Auch war die Kühlung der CPU dann bereits problematisch.

4600sabertooth
Bestes Ergebnis: 4,6 GHz bei 1,248 Volt

Für unseren Dauertest soll uns später eine Übertaktung auf 4,4 GHz mit reduzierter Spannung reichen.

Auch der Arbeitsspeicher konnte zu etwas mehr Takt gebracht werden, die DDR3-1866-Module von Corsair - immerhin vier Module mit insgesamt 32 GB - brachte das Board ohne Probleme auf 2133 MHz. 2400 MHz waren allerdings mit dem Kit auch auf einem anderen Mainboard nicht möglich, sodass diese Übertaktungslimitierung wohl eher den Speichermodulen zu schulden ist.

2133sabertooth

Nach der Boardvorstellung kommt natürlich das Setup unseres Härtetest-Systems. Dies folgt in den nächsten Tagen mit einem kleinen Video und einigen Testwerten zum System.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (24)

#15
Registriert seit: 01.12.2013

Matrose
Beiträge: 4
Sehr interessantes Projekt. Bin mal gespannt wie sich das System macht, wenn es mal deutlich länger läuft und die GPU auch wieder übertaktet ist.

Stimmten die Angaben von >6000 rpm bei assistant fan 2 und 3?
Das System dürfte relativ "laut" sein oder?
Wird es eine Lautstärkemessung geben?

Gruß
darkblade90
#16
customavatars/avatar1_1.gif
Registriert seit: 04.05.2001
Hannover
Chefredakteur
Beiträge: 30969
Zitat darkblade90;22397049
Bei mir läuft das System noch (23:49). Aktualisiere mal die Seite, dann wird das Bild auch neu geladen.
Mir ist aufgefallen, dass die CPU Temperatur ab und an von 70°C langsam auf 80°C steigt und dann wieder auf 70 °C absinkt. Wegen der Lüfter/Pumpensteuerung?

Gruß
darkblade90
Jupp, das liegt an unseren Servereinstellungen, die Bilder cachen, um den Traffic zu minimieren. Ein Drücken auf Strg+F5 hilft, wenn nicht schon ein einfacher Reload hilft.
Das Schwanken ist zum einen der Lüftersteuerung geschuldet, zum anderen wohl aber auch der Software. Da bin ich noch auf der Suche nach einer Ursache. Es ist in Wellen reproduzierbar.
Zitat darkblade90;22397064
Sehr interessantes Projekt. Bin mal gespannt wie sich das System macht, wenn es mal deutlich länger läuft und die GPU auch wieder übertaktet ist.

Stimmten die Angaben von >6000 rpm bei assistant fan 2 und 3?
Das System dürfte relativ "laut" sein oder?
Wird es eine Lautstärkemessung geben?

Gruß
darkblade90
Immerhin läuft die CPU jetzt mit 4,4 GHz auf der Spannung wohl recht gut, seit gestern 17:00 Uhr kein Absturz mehr (jetzt also ca. 17 Stunden). Die Frage ist, ob wir die GPU übertakten sollten - denn im Endeffekt ist der Unterschied für das Mainboard quasi nicht existent.

Den Assist Fan 2 und 3 habe ich auf das Maximum hochgedreht, weil die VCore-Temperaturen sehr hoch waren. Das System ist zwar laut, die beiden Lüfter fallen aber nicht stark ins Gewicht, denn im Endeffekt drehen fünf 120-mm-Lüfter und die Grafikkarten-Lüfter auch recht massiv.
#17
Registriert seit: 12.05.2010
@ Home
Matrose
Beiträge: 17
In der verlinkten Wunschliste/Preisvergleich ist kein Windows aufgelistet, was man ja noch verschmerzen kann. Leider fehlt auch die genannte AIO-Kühlung und der Prozessor ist ein anderer?!?
#18
Registriert seit: 01.12.2013

Matrose
Beiträge: 4
@dbode: Danke für die Infos.
Ist das bei der Board/CPU Konfig und Übertaktung (bei niedrigen 1,2 Volt CPU Spannung) normal, dass die VCore Temperaturen sehr hoch wären wenn die Zusatzlüfter nicht mit 100% laufen würden.

Letztes Bild ist von 10:54.
Ist das System abgestürzt oder wird etwa am System verändert?
#19
customavatars/avatar1_1.gif
Registriert seit: 04.05.2001
Hannover
Chefredakteur
Beiträge: 30969
Das System läuft jetzt wieder (Erläuterung siehe oben) ;)

Bei dem CPU-Kühler ist das durchaus normal, denn wir verwenden ja eine Wasserkühlung, die den Bereich um den VCore-Bereich des Boards nicht belüftet.
Ich kann morgen gerne mal exemplarisch einen Lüfter über den VCore-Bereich hängen, um zu verdeutlichen, wie stark sie sinken, wenn ein "normaler" CPU-Kühler verwendet wird.

@Goodernie: Danke für den Hinweis, der Preisvergleich wurde aktualisiert.
#20
customavatars/avatar63564_1.gif
Registriert seit: 09.05.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2972
Ohne einen Vergleich mit anderen Mainboards hat dieser Dauertest leider wenig Aussagekraft. Auch wenn es etwas direkt ist, aber für mich klingt das zu sehr nach Marketing.
#21
customavatars/avatar1_1.gif
Registriert seit: 04.05.2001
Hannover
Chefredakteur
Beiträge: 30969
Sorry, aber um vielleicht fünf Systeme zu bauen, Boards herauszusuchen (wo wir dann sowieso nicht die Auswahl treffen, die jeder Leser gerne hätte), fehlt uns das Geld und die Zeit. Wobei dann die Komponente ja bereits leichte Unterschiede hinsichtlich der Übertaktung aufweisen würden, was auch nicht hilfreich und fair ist. "Hintereinander" testen ist auch nicht möglich, weil dann ein Test erst fünf Monate später erscheinen würde, wenn man sich mit jedem Board einen Monat auseinandersetzt.

Das Interesse unserer Leser scheinen wir (gemessen an den Zugriffszahlen) mit dem Dauertest aber getroffen zu haben. Also ist das Konzept in meinen Augen gut.
#22
customavatars/avatar63564_1.gif
Registriert seit: 09.05.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2972
Hab ich vollstes Verständnis für. Bin trotzdem gespannt wie es weiter geht.
#23
Registriert seit: 01.12.2013

Matrose
Beiträge: 4
Windows Update mit automatischem Neustart gefährdet alles! Irgendwie schon witzig.
#24
customavatars/avatar1_1.gif
Registriert seit: 04.05.2001
Hannover
Chefredakteur
Beiträge: 30969
Super *rofl*

Nagut, mal wegklicken ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]